Anzeige

TTC Werden: überragende Leistung der 1. Mannschaft

Sieg beim bisherigen Tabellenführer

Damit hatte niemand gerechnet. Im Auswärtsspiel bei Roland Rauxel präsentierten sich die Werdener Akteure in Topform, ließen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dem Gastgeber keine Chance und siegten mit 9:4 Punkten. Damit sind die Werdener nach vier Spieltagen punktgleich mit Rauxel Tabellenführer der Tischtennis-Landesliga.

Wer weiß, wie ungern die Werdener am Sonntagmorgen antreten, rieb sich schon bei den drei Eingangsdoppeln verwundert die Augen. Hochmotiviert und hochkonzentriert agierten Koelen/Zaboura und Yu/Jacob, die ihre Kontrahenten kaum ins Spiel kommen ließen und für eine 2:0 Führung sorgten. Und als das dritte Werdener Doppel, Weyershausen/Lerch, es schaffte, nach 1:2 Satzrückstand den 4. Satz mit 14:12  und den Entscheidungssatz mit 12:10 Bällen ebenfalls in der Verlängerung zu gewinnen, waren auch die Gastgeber, bisher unbesiegter Tabellenführer, sichtlich beeindruckt.

Mit dem Wissen, dass an diesem Sonntagmorgen eine positive Überraschung möglich war, ließen die Werdener auch in den nachfolgenden Einzeln nicht nach. In allen drei Mannschaftsdritteln standen im ersten Durchgang der Einzel jeweils ein Sieg und eine Niederlage zu Buche. Peter Koelen, Michael Zaboura und Benny Jacob hielten durch ihre Erfolge den Vorsprung von drei Punkten. Und im zweiten Durchgang der Einzel sollte es für die Werdener noch besser laufen, was der Werdener Mannschaftsführer Benny Jacob so kommentierte: „Sehr starke Leistung im oberen Paarkreuz, mega Leistung.“

Peter Koelen und Felix Yu bauten den Vorsprung auf 8:3 Punkte aus, so dass jetzt jedem klar war, dass nur die Werdener als Sieger die Halle verlassen würden. Und nachdem Michael Zaboura noch eine Niederlage akzeptieren musste, sorgte parallel dazu Bernd Weyershausen mit einem 3:0 Sieg für die endgültige Entscheidung und das in der Höhe sicher überraschendste Ergebnis des Spieltages. Bedingt durch die Herbstferien treten die Werdener zu ihrer nächsten Begegnung erst am 30.10. in Recklinghausen an.

Bezirksligateam mit positivem Ausrufezeichen

Retteten das Remis: Michael Frieg und Gilbert Sunico im Abschlussdoppel
Retteten das Remis: Michael Frieg und Gilbert Sunico im Abschlussdoppel

Im vierten Saisonspiel gelang der 2. Mannschaft eine unerwartete Punkteteilung gegen den im Vorfeld favorisierten Gast aus Stoppenberg. Ausschlaggebend für den Teilerfolg waren die Doppelbegegnungen, die die Werdener mit 3:1 für sich entscheiden konnten. Wie hart die beiden Mannschaften um den Sieg kämpften, unterstreicht die Spieldauer von exakt vier Stunden.

„Dieses Spiel hatte zum Schluss auch wirklich keinen Verlierer verdient“, waren sich alle Akteure nach der Begegnung einig. Die Werdener Einzelerfolge holten Gilbert Sunico, Josef Hilgers, Peer Heppekausen, Swen Braciak und Matthias Isenberg. Mit nunmehr 4:4 Punkten belegt die Mannschaft in der Tabelle einen ausgezeichneten Mittelfeldplatz. Am kommenden Samstag wird es allerdings ganz schwierig. Ohne ihren Spitzenspieler müssen die Werdener auswärts beim noch ungeschlagenen Tabellenführer Fortuna Wuppertal antreten.

Weitere Ergebnisse

Weiter auf den ersten Punktgewinn wartet die 3. Mannschaft in der Kreisliga. Bei der 9:5 Niederlage in Frohnhausen blieb Matthias Isenberg mit zwei gewonnenen Einzeln und im Doppel mit Fabian Semnet ungeschlagen. Fabian Semnet und Werner Isenberg steuerten die restlichen Punktgewinne bei.

Gleich an vier Punkten beteiligt: Vater Rüdiger und Sohn Leonard Martsch
Gleich an vier Punkten beteiligt: Vater Rüdiger und Sohn Leonard Martsch

Ein Befreiungsschlag gelang der 4. Mannschaft bei ihrem Gastspiel in Kupferdreh. Leonard Martsch (2). Achim Gutknecht (2), Rüdiger Martsch, Jörg Marksteiner, Volker Schwarzkopf und die Doppel Martsch / Martsch sowie Gutknecht / Schwarzkopf sorgten mit ihren Punktgewinnen für den ersten Saisonsieg mit 9:5 Punkten beim Tabellensechsten.

Von der 5. Mannschaft nichts Neues: Auch der Gast des ESV Grün-Weiß stellte für das Team um Kapitän Oliver Kretschmann keine Herausforderung dar. Volker Schwarzkopf, Oliver Kretschmann, Christian Weilert und Josef Wolters hatten beim 6:1 Sieg jederzeit alles im Griff.