Anzeige

TTC Werden I: Niederlage gegen Tabellenführer

Abstiegskampf hat begonnen

Mit 4:9 Punkten verlor die 1. Mannschaft das Spitzenspiel in der Tischtennislandesliga gegen den Ortsrivalen TuSEM Essen. Obwohl die Niederlage von den meisten eigentlich erwartet worden war, zeigten die Werdener vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse eine beachtliche Leistung, wobei das Ergebnis bei einer konsequenteren Ausnutzung von Siegchancen auch knapper hätte ausfallen können.

Äußerst konzentriert gingen vor allem die Spieler des TuSEM in die Eingangsdoppel, wussten sie doch, dass die Werdener, bedingt durch den Umstand, dass zwei Akteure des TuSEM, Stefan El Faramawy und Martin Kimmeskamp, auch längere Zeit in Werden gespielt hatten, hochmotiviert sein würden. Auf der anderen Seite hatte Benny Jacob lange Jahre für den TuSEM aufgeschlagen. Und auch die Tatsache, dass TuSEM mit Felix Kleeberg, einen ehemaligen Regionalligaspieler und den zurzeit wohl besten Essener Tischtennisspieler in seinen Reihen hat, verlieh der Begegnung einen besonderen Reiz.

Zunächst schien es auch so, als sollte sich ein Duell auf Augenhöhe ergeben, denn genauso schnell, wie Yu/Jacob die ersten beiden Sätze in ihrem Eingangsdoppel verloren, erspielten sich Koelen/Zaboura einen 2:0 Satzvorsprung.  Doch während Yu/Jacob ihr Doppel mit 0:3 Sätzen klar abgeben mussten, verringerte sich die bis dahin vorhandene spielerische Konstanz bei Koelen/Zaboura, so dass am Ende eine eigentlich unnötige 2:3 Satzniederlage feststand.

Da auch das dritte Werdener Doppel, Weyershausen/Lerch, den beiden ehemaligen Werdenern El Faramawy/Kimmeskamp mit 2:3 Sätzen unterlag, war die im Vorfeld vorhandene Spannung schon gemindert, da man davon ausgehen musste, dass sich Felix Kleeberg in seinen beiden Einzeln wohl keine Blöße geben würde und TuSEM sich damit schon einen sehr sicheren Vorsprung erarbeitet hatte. Doch in seinem ersten Einzel musste Felix Kleeberg schon enorm kämpfen, um eine negative Überraschung zu vermeiden. Peter Koelen konnte erstklassige Ballwechsel häufig zu seinen Gunsten entscheiden, musste sich aber im zweiten und dritten Satz jeweils in der Satzverlängerung geschlagen geben.

So war es Felix Yu vorbehalten, den ersten Sieg für die Werdener zu erringen. Bei seinem 3:0 Einzelsieg ließ er seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Und als danach auch noch Michael Zaboura gegen Stefan El Faramawy mit 3:2 Sätzen erfolgreich war, keimte auf Werdener Seite Hoffnung auf eine Wende der Partie auf. Doch drei Niederlagen in Folge machten diese Hoffnung rasch wieder zunichte, wobei die Niederlage von Pascal Lerch  völlig unnötig erschien, da er im Entscheidungssatz gegen Martin Kimmeskamp mit 10:6 Bällen in Führung lag. Doch er vergab alle vier Matchbälle und verlor folgerichtig in der Verlängerung. So lag der TuSEM zur Hälfte der Einzel komfortabel mit 7:2 Punkten in Führung.

Felix Kleeberg baute den Vorsprung auf 8:2 Punkte aus, da er Felix Yu in drei Sätzen sicher beherrschte. Dass danach Peter Koelen und Michael Zaboura noch zwei Werdener Einzelsiege erspielten, veranschaulichte, dass die Begegnung insgesamt knapper hätte verlaufen können. Doch die zweite Einzelniederlage von Bernd Weyershausen besiegelte die Werdener 4:9 Niederlage, die dafür sorgt, dass die Werdener in der Tabelle auf den viertletzten Platz zurückgefallen sind.

Um wieder aus der Abstiegszone zu kommen, müssen die Werdener in den verbleibenden drei Partien der Hinrunde zumindest gegen den Tabellenletzten Herten und den Tabellenvorletzten Beckhausen gewinnen. Zunächst jedoch treten die Werdener zum Nachholspiel gegen die Mannschaft von Franz-Sales-Haus an,  die auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert.

weitere Ergebnisse

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammelte die 3. Mannschaft gegen den VfB Frohnhausen. Nach nur einem gewonnen Doppel durch Semnet/Henke drehten die Werdener in den Einzeln die Partie zu einem 9:5 Sieg, da mit Fabian Sander, Matthias Isenberg, Fabian Semnet und Ulrich Henke gleich vier Spieler ungeschlagen blieben.

Im Einzel bei einer Bilanz von 11:0 noch ungeschlagen: Christian Weilert
Im Einzel bei einer Bilanz von 11:0 noch ungeschlagen: Christian Weilert

Durch den 9:6 Sieg gegen den Tabellenvierten Überruhr gelang der 4. Mannschaft der Sprung ins Mittelfeld. Drei gewonnene Eingangsdoppel sowie ein überragendes unteres Paarkreuz mit jeweils zwei Erfolgen von Jörg Marksteiner und Achim Gutknecht bildeten die Grundlage für den doppelten Punktgewinn. Marco Budeus und Leonard Martsch steuerten die restlichen Punkte bei.

Einen großen Schritt Richtung Herbstmeisterschaft machte die 5. Mannschaft durch den 6:3 Sieg gegen die Gäste aus Katernberg. In einem Duell auf Augenhöhe benötigten Volker Schwarzkopf, Oliver Kretschmann, Christian Weilert und Jürgen Gövert neben der spielerischen Qualität allerdings auch eine Portion Spielglück, um dem Tabellenzweiten die erste Saisonniederlage beizubringen. Die Werdener liegen mit 16:0 Punkten an der Tabellenspitze.