Anzeige

TTC Werden I: kämpferischer Einsatz belohnt

Abstiegszone verlassen

Im vorletzten Spiel der Hinserie stand die 1. Mannschaft des TTC Werden in der Tischtennis-Landesliga unter gewaltigem Erfolgsdruck. Durch Niederlagen in den letzten Spielen war sie auf den 9. Tabellenplatz, den zweiten Abstiegsrelegationsplatz, zurückgefallen. Mit dem umkämpften 9:7 Erfolg im Auswärtsspiel in Beckhausen verbessern sich die Werdener auf Tabellenplatz 6, mit der Chance, sich durch einen Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen den Tabellenletzten Herten noch deutlicher von der Abstiegszone zu entfernen.

Die strahlenden Gewinner (von lk. nach re.) Michael Zaboura, Peer Heppekausen, Benny Jacob, Bernd Weyershausen, Peter Koelen, Felix Yu
Die strahlenden Gewinner (von lk. nach re.) Michael Zaboura, Peer Heppekausen, Benny Jacob, Bernd Weyershausen, Peter Koelen, Felix Yu

„Das war kein Spiel für Leute mit schwachen Nerven“, so der allgemeine Tenor der Spieler nach der Partie. Und wie froh die Werdener Spieler über diesen Sieg waren, konnte man jedem einzelnen auch ansehen. In den Eingangsdoppeln gelang nur Koelen/Zaboura ein überzeugender 3:0 Sieg, so dass man mit 1:2 Punkten in Rückstand geriet. Dieser Ein-Punkte-Rückstand konnte auch in der ersten Runde der Einzelbegegnungen nicht ausgeglichen werden, da man sich in allen drei Paarkreuzen jeweils unentschieden trennte, wobei Peter Koelen, Bernd Weyershausen und Peer Heppekausen für die Werdener Erfolge sorgten.

Mit 4:5 Punkten in Rückstand schien sich aber danach nichts zu verändern. Dem Sieg von Felix Yu stand die Niederlage von Peter Koelen gegenüber. Doch anschließend sorgten Michael Zaboura und der in beiden Einzel herausragende Bernd Weyershausen für eine Umkehrung der Verhältnisse. Mit ihren Siegen lagen jetzt die Werdener mit einem Punkt vorn. Da im unteren Paarkreuz nur Benny Jacob gewinnen konnte, musste das Schlussdoppel darüber entscheiden, ob die Werdener mit einem oder sogar mit zwei Pluspunkten zurück nach Werden kommen sollten.

Und tatsächlich ließ das Werdener Spitzendoppel Koelen/Zaboura seinen Gegnern keine Chance. Mit druckvollem Angriffsspiel und sehenswerten Ballwechseln erreichten sie einen klaren Sieg mit 3:0 Sätzen. Vom Druck des Gewinnen-Müssens befreit können die Werdener nun das letzte Vorrundenspiel gegen den Tabellenletzten Herten bestreiten. Anschlag ist am kommenden Samstag um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Bezirksligateam unterliegt gegen Schönebeck

Mit 4:9 Punkten musste das Werdener Bezirksligateam eine verdiente Niederlage gegen den Gast der SG Schönebeck akzeptieren, obwohl man sich nach der 2:1 Doppelführung durch Sunico/Matthias Isenberg und Heppekausen/Braciak und dem Einzelerfolg von Gilbert Sunico  eine 3:1 Punkteführung erarbeitet hatte. Da danach aber nur noch Peer Heppekausen ein Einzelsieg gelang, stand die Niederlage nach zweieinhalb Stunden Spielzeit fest. Zwar steht die 2. Mannschaft mit nunmehr 7:11 Punkten noch auf dem 5. Tabellenplatz, den jedoch nur drei Punkte vom 11. Tabellenplatz trennen. Insgesamt sieben Mannschaften kämpfen gegen die zwei Abstiegs- und die beiden Abstiegsrelegationsplätze. Das letzte Vorrundenspiel bestreitet die 2. Mannschaft am kommenden Samstag gegen den Gastgeber Union Mülheim.

weitere Ergebnisse

Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Franz-Sales Haus verlor die 3. Mannschaft deutlich mit 2:9 Punkten. Lediglich Fabian Semnet und Ulrich Henke gelang jeweils ein Einzelsieg.  Trotz der erwarteten Niederlage hat die Mannschaft in der Rückserie alle Chancen, das Saisonziel "Klassenerhalt" zu erreichen.

Eine durchaus unglückliche Niederlage kassierte die 4. Mannschaft in Altenessen mit 5:9 Punkten. So unterlagen sowohl Thomas Busch und Marcel Isenberg im Einzel als auch das Doppel Kretschmann/Marcel Isenberg jeweils mit dem knappsten aller Ergebnisse, nämlich mit zwei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz. Besser machten es Rüdiger Martsch mit zwei Siegen im Einzel sowie Marco Budeus, Leonard Matsch und die Doppelpaarung Busch/Budeus mit jeweils einem Erfolg.

Nach dem 6:2 Erfolg bei der DJK Franz-Sales-Haus ist der 5. Mannschaft der Titel des Herbstmeisters nicht mehr zu nehmen. 18:0 Punkte und drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten lautet die makellose Bilanz nach neun Spieltagen. Können Volker Schwarzkopf, Oliver Kretschmann, Christian Weilert, Jürgen Gövert, Josef Wolters und Georg Falke dieses Niveau halten, sollte der angestrebte Aufstieg in die 2. Kreisklasse möglich sein.