Anzeige

 

Hochklassiges Tischtennis trotz Niederlage

TTC Werden unterliegt Bottrop 2:9

Obwohl die erwartete und einkalkulierte Niederlage gegen die ambitionierte Mannschaft aus Bottrop nicht zu vermeiden war, bedauerte kein Zuschauer, zu dieser Begegnung gekommen zu sein. Die vielen grandiosen Ballwechsel, die sich besonders die Werdener und Bottroper Spitzenspieler in ihren Einzelbegegnungen lieferten, waren absolut sehenswert.

Schon in den Eingangsdoppeln deutete sich an, dass die Werdener an diesem Spielabend zwar teilweise mithalten, letztlich aber auf verlorenem Posten stehen würden. In vier Sätzen gingen alle drei Doppel an Bottrop, wobei die meisten Sätze mit nur zwei Bällen Unterschied endeten. In den Begegnungen im oberen Paarkreuz fanden dann die Spiele statt, für die sich das Kommen gelohnt hatte.

Alle vier Begegnungen gingen über die volle Distanz und wurden erst im fünften Satz entschieden. In seinem ersten Einzel fehlte Felix Yu  dabei genau das Quäntchen Glück, das Gilbert Sunico hatte. Felix Yu unterlag nämlich im Entscheidungssatz mit 10:12 Bällen, während Gilbert Sunico sein erstes Einzel mit 16:14 Bällen im fünften Satz gewann.

Da im mittleren und unteren Paarkreuz nur mehr oder weniger deutliche Niederlagen für die Werdener zu verzeichnen waren, lagen die Bottroper nach der ersten Runde in den Einzeln bereits mit 8:1 Punkten in Führung, die Begegnung war damit schon längst entschieden. Trotzdem zeigten  die Spitzenspieler auch in ihren zweiten Einzeln noch einmal ihr ganzes Können.

Hierbei lieferte sich Felix Yu das engste Match des gesamten Spiels. Allein vier der fünf benötigten Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden, der fünfte Satz ging mit 12:10 Bällen an Felix Yu. Parallel dazu musste Gilbert Sunico sich allerdings im fünften Satz geschlagen geben, wobei man deutlich merkte, wie viel Kraft und Kondition ein solches Fünfsatzspiel erfordert.

Am kommenden Wochenende treten die Werdener in Herten an, immerhin der Tabellenvierte der Tischtennislandesligagruppe 7, gegen den die Werdener allerdings im Hinspiel einen Sieg erreicht haben.


2. Mannschaft in der Rückrunde weiter ungeschlagen

Bereits das zweite Unentschieden in den bisherigen drei Begegnungen erzielte die 2. Mannschaft, wobei allerdings eher von einem Punktverlust als von einem Punktgewinn gesprochen werden muss. Den Werdener gelang es nämlich, durch Matthias und Markus Isenberg, Kleinsimlinghaus/Arnhold und Heppekausen/Ollenik alle drei Eingangsdoppel zu gewinnen.

In den nachfolgenden Einzeln konnten dann aber nur Matthias Isenberg (2), Peer Heppekausen (2) und Markus Isenberg ihr Leistungsvermögen abrufen. Und da das Schlussdoppel eine klare Angelegenheit für die Frohnhauser Gäste war, mussten sich die Werdener mit einem 8:8 zufrieden geben.


3. Mannschaft wieder überzeugend

Ebenso wie in der Vorwoche waren wieder Elise Kopper und Markus Isenberg die herausragenden Akteure des Spielabends. Nicht nur, dass sie in ihren jeweils zwei Einzeln und zusammen im Doppel ungeschlagen blieben, ist bemerkenswert. Ihre ausgezeichnete Form und Überlegenheit kennzeichnet auch noch die Tatsache, dass sie nicht einen einzigen Satz verloren.

Die restlichen Punkte zum  9:2 Erfolg gegen Schönebeck lieferten ein weiterer Sieg in den Eingangsdoppeln sowie Einzelerfolge von Thomas Busch, Achim Gutknecht und Jürgen Gövert.


Schülermannschaft beweist Moral

Obwohl Christoph Wey verletzungsbedingt ausfiel und Eric Anhalt krankheitsbedingt nur das Eingangsdoppel siegreich bestreiten konnte, kompensierten Marco Empting, Tamim Seleman und Vincent Galla diese schlechten Voraussetzungen in ihren Einzeln in einer hervorragenden Art und Weise und konnten die guten Trainingsleistungen in diesem Meisterschaftsspiel voll umsetzen.

Mit 8:2 Punkten siegten die Werdener Schüler gegen Kupferdreh und stehen mit 9:3 Zählern auf dem 3. Tabellenplatz.