Anzeige

 

Schwer erkämpfter Auswärtssieg für TTC Werden

Aussicht auf Aufstiegsrelegation gewahrt

Am drittletzten Spieltag der Saison gelang der 1. Mannschaft ein wichtiger 9:6 Auswärtssieg bei der ESG Essen. Dass die Werdener überhaupt als Sieger die Halle verlassen konnten, verdanken sie in erster Linie ihrer Doppelstärke, wodurch die wieder einmal zum Teil unzureichenden Leistungen in den Einzelbegegnungen kompensiert werden konnten.

Trotz des von den Werdenern ungeliebten Sonntagmorgens gelang ihnen ein perfekter Start. Alle drei Eingangsdoppel wurden gewonnen, wobei Hilgers/Kleinsimlinghaus und Sunico/Frieg in nur drei Sätzen überhaupt keine Schwierigkeiten hatten. Lediglich Henke/Palm konnten den Sieg erst im fünften Satz sicherstellen. Wer auf Werdener Seite jetzt an eine Wiederholung des überaus deutlichen 9:1 Hinspielerfolges glaubte, sah sich sehr schnell eines Besseren belehrt.

In allen drei Mannschaftsdritteln trennte man sich nur unentschieden, wobei Gilbert Sunico, Andreas Kleinsimlinghaus und Frank Palm jeweils in drei Sätzen erfolgreich waren. Mit einer an sich beruhigenden 6:3 Punkte-Führung lagen die Werdener damit zur Hälfte der Einzelbegegnungen in Front. Als auch noch Gilbert Sunico sein zweites Einzel klar für sich entscheiden konnte, schien die Partie eigentlich schon gewonnen.

Doch wie schnell aus einer deutlichen Führung noch eine Zitterpartie werden kann, sollten die Werdener danach erleben. Spielverluste von Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus ließen die Akteure der ESG Essen wieder Mut fassen, und fast wäre es ihnen gelungen, nach dem Spielstand von 5:7 Punkten den Werdener Vorsprung sogar noch weiter zu verkürzen, als Michael Frieg im fünften Satz auf einmal einen Matchball gegen sich hatte. Diesen konnte er jedoch abwehren und erreichte in der Verlängerung mit 13:11 Bällen den achten Punkt für die Werdener.

Völlig unerwartet verlor danach aber Ulrich Henke auch sein zweites Einzel, so dass die Nervenbelastung für Frank Palm und das Werdener Schlussdoppel unnötig groß wurde. Nachdem Frank Palm dann auch den ersten Satz nach einer hohen Führung noch abgeben musste, schien es so, als müsste das Schlussdoppel für die Entscheidung sorgen, wobei die Werdener bei einem Unentschieden aus dem Rennen um den Relegationsplatz für den Aufstieg ausgeschieden wären.

Doch Frank Palm behielt seine Nerven im Griff, veränderte seine zuvor zu offensiv ausgerichtete Spielweise und dominierte die Begegnung zusehends. So setzte er mit seinem letztendlich sicheren zweiten Einzelerfolg den Schlusspunkt unter eine Partie, die die Werdener Akteure schnell vergessen sollten.

Am Samstag, 14.4.07, treten die Werdener in der vorletzten Meisterschaftsbegegnung gegen die Mannschaft von Moltkeplatz an. Anschlag ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Völlig unerwartet konnte die 3. Mannschaft nicht nur den Aufstieg in die 1. Kreisklasse feiern, sondern erreichte durch einen eigenen 9:4 Erfolg gegen Kupferdreh bei einer gleichzeitigen Niederlage des bisherigen Tabellenführers sogar noch den 1. Tabellenplatz. Der Grundstein für den Sieg in der letzten Meisterschaftsbegegnung wurde durch zwei Doppelerfolge gelegt. Danach sorgten Wilfried Arnold, Friedel Seibertz und Fritz Grohmann mit je zwei Einzelerfolgen und Werner Hoppe mit einem Einzelsieg für die Entscheidung und die Meisterschaft.