Anzeige

 

TTC Werden I verpasst Sensation

1. Schülermannschaft ist Herbstmeister

Obwohl die 1. Herrenmannschaft im Spiel gegen Post Oberhausen gleich drei Stammspieler ersetzen und bedingt durch dieses Handikap eigentlich ohne jede Chance sein musste, kämpfte sie von Beginn an sehr konzentriert und unterlag äußerst unglücklich mit 6:9 Punkten. Um die Hinserie zufriedenstellend abzuschließen, ist im letzten Spiel am 14.12. gegen den Gast aus Stadtwald ein doppelter Punktgewinn erforderlich.

Sehr erstaunt zeigte sich der Werdener Spitzenspieler Josef Hilgers am Treffpunkt, als er drei Spieler der zweiten Mannschaft sah und kurzzeitig glaubte, dass auch diese Mannschaft ein Spiel haben würde. Doch trotz der personellen Notbesetzung sollte die Begegnung der 1. Mannschaft einen anderen Verlauf bekommen, als alle Akteure noch bei der Begrüßung annahmen. Wieder waren Hilgers/Kleinsimlinghaus in ihrem Eingangsdoppel nicht zu bezwingen, die beiden anderen Doppelkombinationen zeigten trotz ihrer Niederlagen eine ansprechende Leistung.

Im oberen Paarkreuz waren zu Beginn der Einzelbegegnungen sowohl Josef Hilgers als auch Andreas Kleinsimlinghaus erfolgreich, so dass die Werdener sogar mit 3:2 Punkten in Front lagen. Pech hatte der erste Werdener Ersatzspieler, Hans-Werner Isenberg, als er im fünften Satz knapp unterlag. Da auch die nächsten beiden Einzel von den Werdenern verloren wurden, bahnte sich zu diesem Zeitpunkt die erwartete hohe Niederlage an. Doch der zweite Ersatzspieler, Hans Dannhöfer, spielte in seiner Begegnung äußerst konzentriert, schaffte einen kaum für möglich gehaltenen Sieg und brachte die Werdener zur Hälfte der Begegnung auf 4:5 Punkte wieder heran.

Eine sensationelle Entwicklung schien die Begegnung danach zu bekommen. Wieder zeigten sich Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus ihren Gegnern überlegen und sorgten für die abermalige Führung. Auf die Doppelstärke von Hilgers/Kleinsimlinghaus vertrauend, musste aus den verbleibenden vier Einzeln noch ein Sieg für die Werdener gelingen. Dramatisch war hierbei die Begegnung von Hans-Werner Isenberg, die wie in seinem ersten Einzel erst im fünften Satz entschieden wurde, diesmal zum Leidwesen für die Werdener auch noch durch Netz- und Kantenbälle seines Gegners. Ebenfalls erst im fünftem Satz musste Hans Dannhöfer seine Niederlage akzeptieren, so dass für die Werdener nur noch eine Chance verblieb, da zwischenzeitlich auch Ulrich Henke sein Einzel verloren hatte.

Da Friedel Seibertz souverän den ersten Satz gewann, schien sich der Kampfgeist auch in einem Punkt für die Werdener auszuzahlen, da zeitgleich Hilgers/Kleinsimlinghaus im Abschlussdoppel den ersten Satz eindeutig gewannen. Doch im Spiel von Friedel Seibertz kam es zu Beginn des zweiten Satzes zu einem Bruch in seinem Spielfluss, den er auch in den restlichen Sätzen nicht mehr überwand, so dass sein Gegner immer mit 11:9 Bällen die folgenden Sätze für sich entscheiden konnte. Auf Werdener Seite überwog jedoch nicht die Trauer über die äußerst knappe Niederlage, sondern der Stolz auf die gezeigte Leistung, die vom Mannschaftsführer des Gastgebers in der Verabschiedung dadurch zum Ausdruck kam, dass er ein mögliches 8:8 Unentschieden als ein gerechteres Ergebnis bezeichnete.

Im vorletzten Spiel der Hinserie gelang der 2. Mannschaft im Heimspiel gegen SVM Moltkeplatz ein ungefährdeter 9:4 Sieg, zu dem alle Akteure Punktgewinne beisteuerten und dessen Grundstein in drei gewonnenen Eingangsdoppeln gelegt wurde. Für die notwendigen Punkte in den Einzelbegegnungen sorgten Peer Heppekausen (2), Harald Fuchs, Hans-Werner Isenberg, Hans Dannhöfer und Friedel Seibertz.

Die herausragende Leistung im Nachwuchsbereich zeigt die 1. Schülermannschaft. Gegen die bisher auch noch ungeschlagene Mannschaft aus Stadtwald gelang im Auswärtsspiel ein 8:6 Erfolg, der die Hoffnungen auf den Aufstieg weiter vergrößert. Dass die Mannschaft mit Marcel Bornemann, Julian Zukowski, Timo Beutler und Marvin Warschat sehr ausgeglichen besetzt ist, verdeutlicht die Tatsache, dass alle vier Einzelsiege erreichten, Timo Beutler als Werdener Nummer drei in seinem dritten Einzel hierbei sogar gegen die gegnerische Nummer eins gewann.

Zufrieden waren trotz der 5:8 Niederlage gegen Altenessen auch die Spieler der 2. Schülermannschaft, da neben dem Gewinn eines Doppels Pascal Franke, Elwin von der Hoffd, Eloy Pairet und Marc Stender jeweils einen Einzelsieg errangen.

Die Jugendmannschaft schaffte im Nachholspiel gegen Kettwig den prognostizierten 8:4 Sieg. Nach dem Gewinn der beiden Eingangsdoppel sorgten Matthias Isenberg (2), Benjamin Reischuck (2), Alexander Prengel und Bastian Kleinsimlinghaus für die entscheidenden Einzelpunkte.

Am kommenden Wochenende wird im Nachwuchsbereich die Hinserie beendet, die 1. Herrenmannschaft ist spielfrei und trägt die letzte Hinrundenbegegnung am 14.12. in der Sporthalle der Heckerschule aus. Anschlag ist wie immer um 18.30 Uhr.