Anzeige

 

Erfolgreicher Start des TTC Werden in die neue Saison

1. Mannschaft gewinnt in Oberhausen

Gleich im ersten Saisonspiel nach dem Aufstieg in die Bezirksliga gelang den Werdenern in Oberhausen-Buschhausen ein knapper, aber letztendlich verdienter 9:6 Sieg. Der Spielverlauf der Begegnung verdeutlichte auch, dass die Werdener in der neuen Spielklasse durchaus mithalten können.

„Dies war ein hart umkämpfter Sieg in einer äußerst spannenden und stets fairen Begegnung“, resümierte der Werdener Mannschaftsführer die über dreistündige Spielzeit. Wie knapp der Sieg ausgefallen war, zeigte auch das Satzverhältnis von 32 zu 31 zu Gunsten der Werdener. Den Grundstein legten die Werdener wie schon so häufig in den Eingangsdoppeln, die sowohl von Hilgers/Kleinsimlinghaus als auch von Sunico/Frieg gewonnen wurden. Leider kamen die beiden Werdener Neuzugänge, Stefan El Faramawy und Heiko Schnoor, im Doppel noch nicht so gut zurecht, so dass eine durchaus mögliche 3:0 Führung nicht zustande kam.

Während im oberen Paarkreuz Gilbert Sunico wieder einmal eine überzeugende Leistung bot, hatte Josef Hilgers das Glück nicht auf seiner Seite, denn zwei Matchbälle im vierten Satz wehrte sein Gegenspieler durch einen Kanten- und einen Netzball ab, so dass Josef Hilgers im fünften schnell in Rückstand geriet, sich dann jedoch wieder heran kämpfte, jedoch trotzdem mit 9:11 unterlag. Eine Wende zu Ungunsten der Werdener schien die Partie im mittleren Mannschaftsdrittel zu nehmen, da Stefan El Faramawy und Andreas Kleinsimlinghaus Niederlagen akzeptieren mussten und Oberhausen mit 4:3 Punkten erstmalig die Führung übernahm.

Doch der an diesem Abend in seinen Einzeln in überragender Form agierende Heiko Schnoor egalisierte in nur drei Sätzen den Rückstand, den Michael Frieg mit enormem kämpferischen Einsatz in fünf Sätzen in eine 5:4 Führung verwandelte. Da in ihren zweiten Einzeln Gilbert Sunico und Josef Hilgers zu sicheren Siegen kamen, schienen die Werdener nun einem klaren Sieg entgegenzusteuern.

Doch wiederum erfolgte der Rückschlag im mittleren Mannschaftsdrittel, so dass bei einer 7:6 Führung ein hoher psychologischer Druck auf den beiden Werdener Akteuren Michael Frieg und Heiko Schnoor lastete. Es entwickelten sich dann auch tatsächlich die beiden spannendsten Partien der gesamten Begegnung, die beide erst im fünften Satz entschieden wurden. Vor allem der Sieg von Michael Frieg, der im fünften Satz bereits mit 1:5 Bällen in Rückstand lag, jedoch nie aufsteckte und in der Verlängerung mit 14:12 Bällen den Werdenern schon einmal ein Unentschieden sicherte, löste bei den Werdenern einen ersten Jubelsturm aus, der sich noch steigerte, als Heiko Schnoor bei einer 10:8 Führung im fünften Satz seinen ersten Matchball verwandelte, der den 9:6 Erfolg besiegelte. Sollten die Werdener die gezeigte Einsatzbereitschaft beibehalten, sollte ihnen eine durchaus erfolgreiche Saison zugetraut werden.

Zu ihrem ersten Heimspiel treten die Werdener am Samstag, 15.9. in der Halle der Heckerschule, Urbachstraße, um 18.30 Uhr an, müssen aber wegen beruflicher Verhinderung einen Stammspieler ersetzen.

Zu einem leichten, in der Deutlichkeit aber nicht erwarteten Erfolg kam die 2. Schülermannschaft, die ihren Gegner ESV Grün-Weiß Essen mit 10:0 Punkten besiegte. Hierbei gestatteten Tim Homberg, Maurice Schmidt, Alper Saler und Jörn Hannemann ihren Gegenspielern nicht einmal einen Satzgewinn.

Die übrigen Mannschaften des TTC Werden tragen ihre ersten Meisterschaftsspiele der neuen Saison in der kommenden Woche aus.