Anzeige

 

1.Mannschaft des TTC mit unnötiger Niederlage

2. Mannschaft souveräner Hinrundenmeister

Im letzten Hinrundenspiel verlor die 1. Mannschaft des TTC Werden denkbar knapp mit 7:9 Punkten in Duisburg-Buchholz. Die Werdener zeigten zwar wieder eine angemessene kämpferische Leistung, der eigentlich nicht unverdient gewesene Punktgewinn kam aber nicht zustande. Obwohl der Verlauf der Hinrunde nicht den Erwartungen entsprach, befinden sich die Werdener zumindest nicht auf einem Abstiegsplatz.

„Wenn man kein Doppel gewinnt, kann man auch kein Spiel gewinnen.“ Dieser Satz eines Werdener Spielers charakterisiert das Spiel der 1. Mannschaft äußerst treffend. Da die Werdener ihre Nummer zwei, Gilbert Sunico, aufgrund eines Fingerbruchs ersetzen mussten, waren die Erwartungen vor Beginn des Spiels relativ gering. Dass man aber kein einziges Eingangsdoppel gewinnen konnte, überraschte schon ein wenig. Auch die ersten Einzelbegegnungen ließen auf eine deutliche Niederlage schließen . Im oberen und mittleren Mannschaftsdrittel gelang auf Werdener Seite nur ein Sieg durch Andreas Kleinsimlinghaus, so dass der Vorsprung für Buchholz sich auf 6:1 Punkte vergrößerte. Doch wie in der letzten Begegnung überzeugten die Spieler des unteren Mannschaftsdrittels. Winfried Beyer und Ersatzspieler Peer Heppekausen verhinderten mit ihren Erfolgen zumindest schon einmal eine eindeutige Niederlage. In der zweiten Hälfte der Einzelbegegnungen schafften die Werdener im oberen und mittleren Paarkreuz ein ausgeglichenes Punkteverhältnis.

Andreas Kleinsimlinghaus mit seinem zweiten Einzelsieg und Frank Palm verhinderten ein frühzeitiges Ende der Begegnung. Bei einem 5:8 Rückstand erhielten die Werdener auf einmal Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn, da Winfried Beyer und vor allem Peer Heppekausen auch in ihren zweiten Einzeln voll überzeugten. Als Hilgers/Kleinsimlinghaus jedoch im Schlussdoppel den ersten Satz unglücklich mit 9:11 Bällen verloren, ließen sich die Buchholzer nicht mehr aus der Erfolgsspur drängen und stellten mit dem Gewinn des zweiten und dritten Satzes das für die Werdener zum Schluss doch unbefriedigende Endergebnis her.

Da die 1. Mannschaft sich im zweiten Teil der Hinspielserie im Vergleich zu den ersten Meisterschaftsspielen doch gefestigt hat, besteht auf Werdener Seite die Hoffnung, in der Rückserie, die am 12.1.2002 beginnt, erfolgreicher abzuschneiden.

Einen äußerst positiven Ausklang der Hinspielserie erlebte die 2. Mannschaft. Als verlustpunktfreier Tabellenführer musste sie mit zwei Ersatzspielern beim Tabellenzweiten SVM, der bis dahin lediglich zwei Minuspunkte aufwies, antreten. Zwar lag man nach den Eingangsdoppel mit 1:2 Punkten zurück, wobei Peer Heppekausen mit Ersatzspieler Markus Isenberg für den Werdener Erfolg sorgte, danach demonstrierten die Werdener Akteure jedoch ihre Überlegenheit in den Einzelbegegnungen. Die erste Hälfte der Einzel ging komplett an die Werdener, die einen knappen Rückstand somit einen komfortablen 7:2 Zwischenstand verwandelten. Obwohl im oberen Paarkreuz noch eine Einzelbegegnung verloren wurde, hatten die gegnerischen Spieler nie die Chance, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Peer Heppekausen, Harald Fuchs, Hans-Werner Isenberg, Hans Dannhöfer und die Ersatzspieler Friedel Seibertz und Markus Isenberg zeigten eine imponierende Mannschaftsleistung. Unangefochten mit vier Punkten Vorsprung in Führung liegend deutet alles auf den Aufstieg der zweiten Mannschaft hin.

Während die Nachwuchsmannschaften des TTC Werden die Hinrunde bereits abgeschlossen hatten, bestreiten die dritte und vierte Herrenmannschaft in der kommenden Woche ihre letzten Hinrundenspiele.