Anzeige

 

TTC Werden siegt im Spitzenspiel

Hinrunde mit hervorragendem 2. Platz beendet

Einen äußerst spannenden und attraktiven Spielabend erlebten die Akteure und zahlreichen Zuschauer bei der Begegnung des Tabellenzweiten aus Mülheim und dem TTC Werden als –dritten. Nach fast drei Stunden Spielzeit behielten die Werdener mit 9:6 Punkten die Oberhand und haben nun mit Mülheim die Tabellenplätze getauscht.

Dass sich die Mülheimer für diese wichtige Begegnung in Werden viel vorgenommen hatten, verriet schon der Umstand, dass sie lange vor der Anschlagzeit in der Halle waren, sich mit den Gegebenheiten vertraut machten und intensiv warm spielten. Und tatsächlich schien ihnen auch der bessere Start zu gelingen, denn in den beiden ersten Eingangsdoppeln konnten sie jeweils den ersten Satz für sich entscheiden. Doch dann hatten sich Sunico/Frieg und besonders Hilgers/Kleinsimlinghaus auf ihre Gegner eingestellt und dominierten in fünf bzw. vier Sätzen. Leider gelang es dem dritten Werdener Doppel wieder einmal nicht, für einen optimalen Start der Werdener zu sorgen.

Einen nicht erwarteten Rückschlag mussten die Werdener allerdings verkraften, als ausgerechnet ihr bester und erfolgreichster Spieler, Gilbert Sunico, gegen die Mülheimer Nummer zwei in fünf Sätzen verlor. In der Parallelbegegnung zeigte jedoch Josef Hilgers eine ausgezeichnete Leistung und bezwang die Mülheimer Nummer eins ganz deutlich in nur drei Sätzen, so dass der Ein-Punkte-Vorsprung für die Werdener weiterhin Bestand hatte. Das sollte sich auch nach den Spielen im mittleren und unteren Paarkreuz nicht geändert haben, da man sich dort jeweils unentschieden trennte. Die Werdener Punkte besorgten hierbei Michael Frieg und Ulrich Henke.

Vor den zweiten Einzelbegegnungen führten die Werdener somit knapp mit 5:4 Punkten. Dass Gilbert Sunico an diesem Spielabend nicht seine beste Form erreichte, bewies auch sein zweites Einzel, welches erst im fünften Satz entschieden wurde und bei dem er eigentlich aussichtslos mit 6:10 Bällen im Rückstand lag. Nachdem er aber die ersten beiden Matchbälle seines Gegners abgewehrt hatte, wurde dieser immer nervöser, hatte sogar einen Fehlaufschlag und vergab auch seinen vierten Matchball. Diese Chance ließ sich Gilbert Sunico dann nicht mehr nehmen und siegte glücklich mit 12:10 Bällen.

Obwohl Josef Hilgers und Michael Frieg in ihren Begegnungen gute Siegchancen besaßen, mussten sie am Ende doch nach fünf Sätzen jeweils knappe Niederlagen akzeptieren, so dass die Mülheimer beim Spielstand von 6:6 zum ersten Mal in der Begegnung den Gleichstand erreicht hatten. Allerdings ließen Andreas Kleinsimlinghaus und Ulrich Henke die Werdener nicht lange um den Sieg zittern. Beide dominierten eindeutig und siegten in nur drei Sätzen.

Den Schlusspunkt unter einen erfolgreichen Spielabend setzte Frank Palm mit dem Gewinn des neunten Punktes. „Nach dem Spielverlauf ist der Werdener Sieg absolut verdient“, resümierte der Mülheimer Mannschaftskapitän bei seiner Verabschiedung, „wir hoffen jedoch, das Ergebnis im Rückspiel umdrehen zu können.“ Nach der Hinserie weisen die Werdener  als Tabellenzweiter nunmehr 16:6 Punkte auf. Im Einzel erreichten Gilbert Sunico und Andreas Kleinsimlinghaus mit 16:4 bzw. 13:4 Punkten die besten Einzelbilanzen, im Doppel überzeugten Hilgers/Kleinsimlinghaus mit 9:1 Siegen.

Wesentlich leichter fielen der 2. und 3. Mannschaft ihre Siege. Trotz des Fehlens des oberen Paarkreuzes, Peer Heppekausen und Georg Fleischer, gaben sich Hans-Werner, Markus und Matthias Isenberg, Achim Gutknecht und die beiden Ersatzspieler Hans Dannhöfer und Friedel Seibertz keine Blöße und gewannen in Altenessen überzeugend mit 9:1 Punkten.

Noch deutlicher fiel der Sieg der 3. Mannschaft aus. Nur drei Sätze überließen Hans Dannhöfer, Friedel Seibertz, Thomas Busch, Werner Hoppe, Jürgen Gövert und Fritz Grohmann beim 9:0 Sieg dem Gast von TuSEM Essen. Damit festigten sie ihren 2. Tabellenplatz nach der Hinrunde.