Anzeige

 

TTC Werden I beendet Hinrunde mit Niederlage

Tabellenzweiter aus Mülheim zu stark

Obwohl sich die Werdener für ihr letztes Spiel der Hinserie noch einmal viel vorgenommen hatten, gelang es ihnen nicht, den Gast aus Mülheim in Gefahr zu bringen. Sie unterlagen deutlich mit 3:9 Punkten, wobei allerdings sechs Begegnungen erst im fünften Satz entschieden wurden, leider alle zugunsten der Mülheimer.

Wieder einmal sehr konzentriert präsentierten sich die Werdener in den Eingangsdoppeln. Sunico/Frieg besiegten das Mülheimer Spitzendoppel, und Hilgers/Kleinsimlinghaus hatten mit dem zweiten Mülheimer Doppel nur wenig Mühe. Lediglich El Faramawy/Schnoor verpassten es durch ihre Fünfsatz-Niederlage, für einen optimalen Start der Werdener zu sorgen. Als danach jedoch im oberen Paarkreuz sowohl Gilbert Sunico in vier und Josef Hilgers in fünf Sätzen verloren, zeichnete sich schon die deutliche Niederlage ab.

Nach zwei weiteren Niederlagen im mittleren Mannschaftsdrittel keimte bei den Werdenern jedoch noch einmal etwas Hoffnung auf eine Wende auf, da sich im unteren Paarkreuz Michael Frieg und Heiko Schnoor Siegchancen erspielten. Doch mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenzweiten schafften es die beiden Mülheimer Spieler, die Werdener in den Entscheidungssatz zu zwingen, wo sie sogar mit 11:9 bzw. 11:7 Bällen die Oberhand behielten. Damit war die Partie bei einem Punktestand von 2:7 bereits zur Hälfte der Einzelbegegnungen entschieden.

Gilbert Sunico war es auf Werdener Seite vorbehalten, im attraktivsten Spiel des Abends mit einem Viersatzsieg noch für eine Ergebnisverbesserung zu sorgen, die endgültige Niederlage für die Werdener war dadurch jedoch nicht mehr aufzuhalten. Bezeichnend war es jedoch, dass auch die beiden noch fehlenden Siege für die Mülheimer wieder im Entscheidungssatz erreicht wurden. Mit drei Siegen, einem Unentschieden und sieben Niederlagen stehen die Werdener nach der Hinrunde zwar nur auf dem vorletzten Tabellenplatz, der den Abstieg aus der Bezirksliga bedeuten würde, allerdings haben sie nur zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Deutliche Parallelen weisen zurzeit die zweite und dritte Mannschaft auf. Beide spielen in der 1. Kreisklasse, beide stehen in ihren Spielgruppen auf dem vierten Tabellenplatz, beide haben bisher jeweils nur zwei Partien verloren. Während die 2. Mannschaft die Spielwoche allerdings mit einem 9:1 Kantersieg in Burgaltendorf absolvierte, verpasste es die 3. Mannschaft durch die 5:9 Heimspielniederlage gegen Kettwig, auf den zweiten Tabellenplatz vorzurücken. Nach nur einem gewonnenen Eingangsdoppel schafften es auch nur vier Werdener, Gabor Wiese, Werner Hoppe, Friedel Seibertz und Hans Dannhöfer, zumindest eine Einzelbegegnung für sich zu entscheiden.

Bereits einen Spieltag vor Beendigung der Hinrunde steht fest, dass die 1. Schülermannschaft die Herbstmeisterschaft erreicht hat. Mit 20:3 Punkten steht sie mit deutlichem Vorsprung auf dem 1. Tabellenplatz. Im Spiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus Altenessen gewannen Christian Hitzbleck, Elias Kerperin, Denis Nickel und Max Seibel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 6:4 Punkten.