Anzeige

 

TTC Werden I: guter Einstieg in die Saison

Deutlicher Sieg in Witten-Annen

Was man zu Beginn einer neuen Saison nie einschätzen kann, vor allem, wenn man nach der Sommerpause erst eine oder zwei Trainingseinheiten absolviert hat, ist die Form der einzelnen Spieler im Wettkampfmodus. Obwohl man zugeben muss, dass auch bei den Werdenern noch nicht alles zufriedenstellend verlief, ist der klare 9:2 Erfolg erst einmal gut für das Selbstvertrauen der Mannschaft.

Das Wichtigste vorweg: Peter Koelen, nach seiner Rückkehr in die Mannschaft, überzeugte in seinen beiden Einzeln durch technisch und taktisch geschicktes Spiel und sicherte sich die ersten beiden Siege. Da er allerdings immer noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist, wurde er im Doppel geschont und durch Josef Hilgers ersetzt. Und in den Eingangsdoppeln deutete sich die Überlegenheit der Werdener an diesem Spielabend schon an.

Sowohl Zaboura/El Faramawy als auch Hilgers/Kleinsimlinghaus siegten in jeweils nur drei Sätzen. Lediglich Büns/Sunico mussten eine  1:3 Satzniederlage hinnehmen. Nachdem dann die hart umkämpften Spiele im oberen Paarkreuz durch  Yannick Büns und Peter Koelen gewonnen waren, verlief der weitere Spielabend so, dass man nie das Gefühl haben konnte, der Sieg der Werdener könnte noch einmal ernsthaft gefährdet werden. Allein sechs der 11 ausgetragenen Spiele gewannen sie in nur drei Sätzen. So auch Michael Zaboura, Stephan El Faramawy und Andreas Kleinsimlinghaus.

Und auch der Einzelsieg von Gilbert Sunico in vier Sätzen war ziemlich deutlich, nachdem er sich nach verlorenem ersten Satz auf die Spielweise seines Gegners eingestellt hatte. So mussten die Werdener Spitzenspieler bei einem komfortablen Spielstand von 8:1 Punkten für Werden noch zu ihren zweiten Einzeln antreten. Während jedoch Peter Koelen in seinem ersten Einzel gegen die Wittener Nummer eins knapp in fünf Sätzen gewinnen konnte, musste Yannick Büns trotz einer 2:1 Satzführung doch noch eine Fünfsatzniederlage akzeptieren. Damit erreichte Peter Koelen mit seinem zweiten Einzelsieg den neunten Punkt für die Werdener, die schon am ersten Spieltag der neuen Saison eine überzeugende mannschaftliche Geschlossenheit demonstrierten.

„Die Werdener Gäste sind die absolut und auch in dieser Höhe verdienten Sieger dieses Spielabends“, bestätigte der Wittener Spielführer Flachmann die Leistung der Werdener Spieler, bedauerte allerdings, dass sie selber doch ersatzgeschwächt die Partie bestreiten mussten.

5. Mannschaft verliert Saisonpremiere

Die in dieser Saison neu gegründete 5. Herrenmannschaft musste beim vorgezogenen Auswärtsspiel in Altenessen eine 4:9 Niederlage hinnehmen. Schon nach den Doppeln war man bei nur einem Sieg von Schwarzkopf/Marksteiner mit 1:2 Punkten in Rückstand geraten, der sich rasch vergrößerte, da im ersten Durchgang der Einzel nur Jürgen Gövert für Werden punkten konnte. So lag man vor dem 2. Durchgang der Einzel bereits mit 2:7 Punkten in Rückstand, der sich allerdings durch zwei Siege von Jürgen Gövert und Volker Schwarzkopf im oberen Mannschaftsdrittel auf 4:7 Punkte verringerte.

Allerdings zeigten sich die Altenessener dadurch wenig beeindruckt und erreichten einen verdienten Auftaktsieg. Wenn man allerdings bedenkt, dass drei Werdener Spieler, Volker Schwarzkopf, Jörg Marksteiner und Robert Seng, ihr   jeweils erstes Meisterschaftsspiel für Werden bestritten, kann man den kommenden Meisterschaftsspielen durchaus hoffnungsvoll entgegensehen.

Die übrigen Mannschaften starten erst in der kommenden Woche in die neue Saison, die die Werdener mit fünf Herrenmannschaften, einem Jugend- und einem Schülerteam bestreiten.