Anzeige

 

Pflichtsieg für TTC Werden I

Keine überzeugende Leistung gegen Tabellenletzten

Im Spiel gegen TuSEM Essen genügte den Werdenern eine durchschnittliche Leistung, um den 9:5 Sieg sicher zu stellen. Kritisch muss jedoch angemerkt werden, dass es einigen Werdener Spielern schwer fiel, die notwendige Konzentration aufzubauen, die auch in Begegnungen gegen Mannschaften des unteren Tabellendrittels notwendig ist.

Von Beginn der Begegnung an war den Spielern von TuSEM Essen anzumerken, dass sie nicht noch einmal eine so herbe Niederlage wie im Hinspiel hinnehmen wollten, als die Werdener in allen Belangen überlegen waren und mit 9:1 Punkten siegten. Ihre taktische Doppelaufstellung, die Spieler des unteren Mannschaftsdrittels als Doppel 1 einzusetzen, brachte jedoch nicht den erwarteten Erfolg, da sowohl Hilgers/Kleinsimlinghaus als auch Sunico/Frieg zu ungefährdeten Siegen gelangten. Lediglich das dritte Werdener Doppel, Henke/Beyer, musste eine Dreisatzniederlage hinnehmen.

Im oberen Paarkreuz hatte Gilbert Sunico überhaupt keine Schwierigkeiten, die Führung der Werdener weiter auszubauen. Zur spannendsten Begegnung des Spielabends kam es in der Partie zwischen Josef Hilgers und dem Spitzenspieler von TuSEM. Ähnlich wie im Hinspiel, als Josef Hilgers im fünften Satz mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte, gelang es ihm diesmal nach gewonnenem ersten Satz wiederum nicht, komfortable Führungen im zweiten und dritten Satz zu nutzen. Da er aber im vierten eindeutig dominierte, musste wie im Hinspiel wieder der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Nach teilweise hochklassigen Ballwechseln unterlag er unglücklich mit 9:11 Bällen.

Im mittleren und unteren Mannschaftsdrittel konnten die Werdenern die Führung mit nur einem Punkte nicht weiter ausbauen. Klaren Siegen von Andreas Kleinsimlinghaus und Ulrich Henke standen auch zwei Niederlagen entgegen. Die Vorentscheidung über den Sieg fiel dann im oberen Paarkreuz. Auch gegen den Spitzenspieler von TuSEM demonstrierte Gilbert Sunico seine Klasse, und auch Josef Hilgers zeigte sich in seinem zweiten Einzel klar überlegen. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Werdener realisierten dann Michael Frieg und Ulrich Henke, der es schaffte, einen 0:2 Satzrückstand noch in einen 3:2 Sieg zu verwandeln.

Im Auswärtsspiel in Schonnebeck, das nach der Karnevalspause ausgetragen wird, müssen sich die Werdener schon erheblich steigern, wenn sie ihren jetzigen zweiten Tabellenplatz verteidigen wollen.

Eine 9:5 Auswärtsniederlage musste die 2. Mannschaft des TTC Werden in Stadtwald hinnehmen. Nachdem nur ein Eingangsdoppel durch Heppekausen/Fleischer gewonnen werden konnte, schafften nur noch Peer Heppekausen, Georg Fleischer, Hans-Werner und Matthias Isenberg je einen Einzelsieg. Trotz dieser Niederlage ist der gesicherte Mittelfeldplatz in der Tabelle weiterhin nicht gefährdet.

Die übrigen Mannschaften des TTC Werden hatten spielfrei.