Anzeige

 

TTC Werden I: gelungener Saisonstart

Koelen und Büns überragend

In der ersten Begegnung der neuen Landesliga-Saison trafen die Werdener Tischtennisspieler im Heimspiel auf die sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft aus Duisburg-Neudorf. Und es bedurfte schon einer enormen Kraftanstrengung, bevor der Werdener 9:6 Sieg von den Akteuren und weit über 20 Zuschauern gefeiert werden konnte. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatten die beiden neuen Werdener Spitzenspieler Peter Koelen und Yannick Büns, die in ihren Einzeln ungeschlagen blieben und zusammen auch einen sicheren Doppelsieg errangen.

Fast wäre den Werdenern - wie schon häufig in den letzten Jahren - ein optimaler Einstieg in die Partie gelungen. Doch während Koelen/Büns und El Faramawy/Zaboura ihre Doppelbegegnungen sicher gewannen, musste das neu formierte Doppel Sunico/Hilgers in den Entscheidungssatz, wo sie unglücklich mit 9:11 Bällen verloren. Die ersten beiden Einzelsiege der neuen Werdener Spitzenspieler ließen die Hoffnung auf einen schnellen und deutlichen Sieg aufkommen, doch dass die Begegnung kein Selbstläufer werden würde, zeigte sich im mittleren und unteren Paarkreuz, wo nur Stephan El Faramawy ein souverän herausgespielter Dreisatzsieg gelang, die anderen drei Einzel aber verloren wurden. So lagen die Werdener zur Hälfte der Einzelbegegnungen nur knapp mit 5:4 Punkten in Führung.

Doch die Werdener Spitzenspieler hatten sich in ihrer ersten Partie für Werden einiges vorgenommen und überzeugten auch in ihren zweiten Einzeln mit herausragendem, spielerischem Vermögen. Und als danach Gilbert Sunico mit seinem Sieg den Vorsprung auf 8:4 Punkte ausbaute, schien das Spiel entschieden. Doch wieder kam es anders.

Michael Zaboura kämpfte sich nach 0:2 Satzrückstand zurück in die Partie, erzwang den Entscheidungssatz, den er aber in der Verlängerung mit 11:13 Bällen verlor. Parallel dazu hatte Stephan El Faramawy sich eine klare 2:0 Satzführung erspielt und schien vor seinem zweiten sicheren Einzelsieg zu stehen. Doch plötzlich verlor er seinen Spielrhythmus, gab seinem Gegner unnötigerweise Selbstvertrauen zurück und musste eine bittere 2:3 Niederlage akzeptieren.

So blieb es Josef Hilgers vorbehalten, den entscheidenden neunten Punkt für die Werdener zu besorgen. „Euer Sieg ist vollkommen verdient und wir bedanken uns für die tolle Atmosphäre hier in Werden“, resümierte der Neudorfer Mannschaftsführer das Spiel und schien mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden.

In zwei Wochen treffen die Werdener, wieder in Werden spielend, auf die Mannschaft des Nachbarn aus Velbert, den eigentlichen Favoriten auf die Meisterschaft. Hier wird sich zeigen, ob die Werdener in dieser Saison in der Lage sind, um die Tabellenspitze mitzuspielen. Das Spiel beginnt am Samstag, 17.9., um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.


Jugend - 10:0 in Freisenbruch

Völlig problemlos lösten Tamim Seleman, Leonard Martsch, Eric Anhalt und Vincent Galla die Aufgabe in Freisenbruch und gestatteten den Gastgebern lediglich drei Satzgewinne.


Schüler - 2:8 beim TuSEM

Erst beim Stande von 0:6 gelangen Fabian und Marcel Isenberg die Gegenpunkte. Insgesamt 15 gewonnene Sätze zeigen jedoch, dass es sich durchaus um ein Duell auf Augenhöhe handelte. Auch Jeremy Wudu und Noah Schüppen zeigten in ihrem ersten Meisterschaftsspiel erfreuliche Leistungsfortschritte.