Doppelstärke des TTC Werden sichert Erfolg

Zielsetzung für Hinrunde erreicht

Mit einem 9:6 Sieg der Werdener gegen die Mannschaft aus Solingen endete das vorletzte Spiel der Hinserie in der Tischtennis-Landesliga. Ausschlaggebend für diesen Sieg waren wieder einmal die drei Eingangsdoppel, die alle gewonnen werden konnten. Mit 11:9 Punkten stehen die Werdener damit auf dem 7. Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Gegen die Mannschaft aus Solingen, die mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Werdener herangerückt wären, war Konzentration von Spielbeginn an gefordert. Und dies konnten die sechs Werdener Akteure auch umsetzen. Hilgers/Kleinsimlinghaus siegten souverän in nur drei Sätzen, Kimmeskamp/Müller bezwangen das Solinger Spitzendoppel in fünf und Sunico/Frieg setzten sich in vier Sätzen durch.

Gilbert Sunico
Gilbert Sunico

Mit einem 3:0 Vorsprung hätte die Begegnung eigentlich in ruhigen Bahnen verlaufen können. Doch die Werdener Spitzenspieler Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp taten sich schwer. Während jedoch Gilbert Sunico zumindest ein Fünfsatz-Sieg gelang, musste Martin Kimmeskamp eine Viersatzniederlage akzeptieren. Völlig unproblematisch dominierte Josef Hilgers seinen ersten Gegner und auch Martin Müller schien sich in einer spannenden Begegnung durchsetzen zu können und lag im fünften Satz mit 10:7 Bällen in Führung und hatte damit drei Matchbälle. Doch wieder einmal stand ihm das Glück nicht zur Seite. Er musste den Ausgleich hinnehmen und verlor eine eigentlich schon gewonnene Begegnung.

So lagen die Werdener statt mit 6:1 nur mit 5:2 Punkten in Führung. Das Glück, das Martin Müller an diesem Spielabend nicht hatte, hatte danach jedoch Andreas Kleinsimlinghaus, der nach 2:0 Satzrückstand im dritten Satz zwei Matchbälle abwehren konnte, den vierten ebenfalls in der Verlängerung gewann und im fünften den ersten Matchball zum Sieg nutzte. Gegen den überragenden Solinger Abwehrspieler Brinsa lieferte Michael Frieg zwar ein gutes Spiel, konnte den ersten Satz auch für sich entscheiden, musste dann jedoch mit 9:11 Bällen den zweiten abgeben und war danach chancenlos.

Zur Hälfte der Einzelbegegnungen führten die Werdener damit mit 6:3 Punkten. Auch in der zweiten Hälfte machten es die Werdener unnötig spannend, indem sie wieder Siegchancen nicht nutzten. Nach dem zweiten Einzelerfolg von Gilbert Sunico konnte Martin Kimmeskamp eine 2:1 Satzführung nicht in einen Sieg ummünzen, und auch Martin Müller verlor sein zweites Einzel völlig unerwartet. So war es wichtig, dass man sich an diesem Abend auf Josef Hilgers verlassen konnte. In der besten Begegnung des gesamten Spiels mit vielen tollen Ballwechseln erreichte er einen Viersatzsieg und damit den 8. Punkt für die Werdener.

Nachdem auch Andreas Kleinsimlinghaus dem Solinger Abwehrspieler unterlegen war, besorgte Michael Frieg den erhofften und erwarteten neunten Punkt für die Werdener. Äußerst bedauerlich an diesem über drei Stunden dauernden Spielabend war die Verarbeitung einiger Solinger Spieler in Bezug auf ihre Niederlagen. Beschimpfungen gegenüber Zuschauern, das Wegwerfen des eigenen Schlägers und das Einschlagen auf die Tischtennisplatte sind Dinge, die man nicht sehen möchte und die beim Tischtennis zum Glück auch selten passieren.

Zum letzten Spiel der Hinrunde treten die Werdener am kommenden Samstag in Ronsdorf an. Beide Mannschaften weisen zwar das gleiche Punktverhältnis auf, doch die Werdener müssen wieder einmal auf Martin Kimmeskamp verzichten.


2. Mannschaft ohne Siegchance

Mit 4:9 Punkten verlor die 2. Mannschaft gegen das Team aus Stadtwald. Bedingt durch die Tatsache, dass sich Teo Wolk in der 1. Mannschaft fest gespielt hatte und der 2. Mannschaft im letzten Spiel der Hinrunde damit nicht zur Verfügung stand, waren schon die Vorzeichen alles andere als hoffnungsvoll. So gelang auch nur ein Sieg durch Henke/Heppekausen in den Eingangsdoppeln und lediglich drei Einzelsiege durch Wilfried Arnhold, Matthias Isenberg und Georg Fleischer.


3. Mannschaft und Schüler mit Kantersiegen

Mit den jeweils höchst möglichen Siegen bezwangen die 3. Mannschaft und auch die Schüler ihre Gegner aus Stoppenberg bzw. Burgaltendorf. Während Norman Ahmad Khan, Marco Budeus Thomas Busch, Achim Gutknecht, Elias Kerperin und Jürgen Gövert den Stoppenbergern zumindest noch in den neun Partien fünf Satzgewinne gestatteten, erreichten die Schüler in der Besetzung Max Breuer, Fabian Semnet, Jonas Hömßen und Jonas Tharnscheidt mit 10:0 Punkten und 30:0 Sätzen eine völlig makellose Bilanz und sicherten sich den 1. Tabellenplatz nach Beendigung der Hinrunde. Auch die 3. Mannschaft hat als Tabellendritter durchaus noch Aufstiegshoffnungen.