Anzeige

 

Niederlage nach spannendem Spiel

TTC Werden im Heimspiel besiegt

Auch in der vierten Begegnung der neuen Meisterschaftssaison musste die 1. Mannschaft urlaubs- und krankheitsbedingt ersatzgeschwächt antreten. Die dadurch verursachten notwendigen Änderungen in den Doppeln machten sich gleich zu Beginn negativ bemerkbar. Nur Hilgers/Kleinsimlinghaus gewannen fast schon wie selbstverständlich ihr Eingangsdoppel. Wie umstritten die erste Hälfte der nachfolgenden Einzelbegegnungen verlief, kennzeichnet die Tatsache, dass vier von sechs Begegnungen erst im fünften Satz entschieden wurden. Pech hatte hierbei Andreas Kleinsimlinghaus, als er im fünften Satz mit 11:13 Bällen verlor, nachdem Josef Hilgers mit seinem Erfolg für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt hatte.

Auch im mittleren Paarkreuz konnten die Werdener den Ein-Punkte-Rückstand nicht umkehren, da nur Gilbert Sunico gegen den gegnerischen Abwehrspieler in sehenswerten Ballwechseln im fünften Satz dominierte. Dass es beim Tischtennissport, der eigentlich durch seine Fairness bekannt ist, auch anders zugehen kann, erlebten die Werdener Spieler und Zuschauer an diesem Abend. Zwei Weseler Spieler leisteten sich zahlreiche verbale Entgleisungen und sorgten dafür, dass sich die Atmosphäre negativ aufheizte. Besonders Winfried Beyer hatte in seiner Begegnung darunter zu leiden, doch es gelang ihm, seinen in unfairer Weise provozierenden Gegner im fünften Satz in die Schranken zu weisen.

Da auch Ersatzspieler Peer Heppekausen im fünften Satz erfolgreich war, lagen die Werdener zur Hälfte der Begegnung mit 5:4 Punkten in Front. Leider bahnte sich dann jedoch im oberen Mannschaftsdrittel die Wende zu Ungunsten der Werdener an. Sowohl Josef Hilgers als auch Andreas Kleinsimlinghaus fanden keine richtigen Gegenmittel zur Spielweise ihrer Gegner und mussten Niederlagen akzeptieren. Auf der anderen Seite stabilisierte dies die Leistung der Weseler Spieler, die nunmehr äußerst selbstbewusst die drei noch notwendigen Punkte zum Gesamtsieg errangen. Trotz dieser Niederlage kann den Werdener Spielern bescheinigt werden, dass das gezeigte Spielvermögen und der Einsatzwille positiv zu beurteilen sind. Obwohl die Werdener auch am kommenden Wochenende nicht alle Stammspieler zur Verfügung haben, hoffen sie, gegen den bisher noch sieglosen Gastgeber aus Meiderich zwei Pluspunkte mit nach Werden nehmen zu können.

Die zweite Herrenmannschaft des TTC Werden kommt nach ihrem Aufstieg in der nächsthöheren Spielklasse immer besser zurecht. Diesmal gelang im Auswärtsspiel bei ESV Essen ein ungefährdeter 9:3 Erfolg, dessen Grundstein schon mit dem Gewinn der drei Eingangsdoppel gelegt wurde. Die Einzelpunkte besorgten anschließend Peer Heppekausen (2), Harald Fuchs (2), Hans Dannhöfer und Friedel Seibertz.

Im Nachwuchsbereich des TTC Werden ragt weiterhin die 1. Schülermannschaft hervor. Im vierten Meisterschaftsspiel gelang bereits der vierte Sieg, der die Tabellenführung bedeutet. Der Gast Tusem Essen unterlag mit 8:4 Punkten, obwohl auf Werdener Seite die Nummer Eins, Marcel Bornemann, ersetzt werden musste. Ersatzspieler Marc Stender aus der 2. Schülermannschaft trug mit zwei Einzelsiegen jedoch erheblich zum Sieg bei. Neben einem Eingangsdoppel erzielten Julian Zukowski, Timo Beutler und Marvin Warschat die übrigen Punkte.

Die 1. Jugendmannschaft hat bei bisher zwei Siegen und zwei Niederlagen ein ausgeglichenes Punktekonto. Auffallend ist die extrem unterschiedliche Spielstärke der Mannschaften dieser Gruppe. Neben zwei hohen Siegen mit 8:0 bzw. 8:2 mussten Matthias Isenberg, Benjamin Reischuck, Alexander Prengel und Bastian Kleinsimlinghaus auch zwei hohe Niederlagen mit 0:8 bzw. 1:8 Punkten hinnehmen.

Aufgrund der Herbstferien finden die nächsten Schüler- und Jugendspiele erst wieder Anfang November statt.