Anzeige

 

TTC Werden I schafft Überraschung

Hilgers und Frieg mit überragender Leistung

Einen nicht für möglich gehaltenen Erfolg verbuchte die 1. Mannschaft im Heimspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Mülheim. In einer äußerst spannenden Partie mit zahlreichen hochklassigen Ballwechseln schafften die Werdener einen 9:7 Sieg und festigten damit ihren Platz im vorderen Mittelfeld der Tabelle.

Durch den in der Vorwoche in Borbeck errungenen knappen 9:7 Erfolg hatten die Werdener den Glauben an ihre eigene Spielstärke zurück gewonnen und gingen entsprechend motiviert in die Begegnung gegen den Tabellenführer aus Mülheim, der trotz des Fehlens ihrer Nummer eins wohl nicht damit gerechnet hatte, was ihn an diesem Spielabend in Werden erwarten würde. Gleich die ersten beiden Eingangsdoppel gingen mit jeweils 3:0 Sätzen an Sunico/Frieg und Hilgers/Kleinsimlinghaus, wobei es den Letztgenannten gelang, gegen das gegnerische Spitzendoppel zweimal einen 8:10 Satzrückstand noch in einen Satzgewinn zu verwandeln.

Das dritte Eingangsdoppel schien danach für einen optimalen Start aus Werdener Sicht zu sorgen, denn nach einer 2:1 Satzführung hatte man im vierten Satz zwei Matchbälle. Leider wurden diese jedoch von der Mülheimer Doppelkombination abgewehrt, die anschließend den Satz und auch die Partie für sich entscheiden konnten. Wer jedoch geglaubt hatte, dass in den nachfolgenden Einzeln die Spieler aus Mülheim ihrer Favoritenrolle gerecht werden könnten, sah sich als Werdener Anhänger positiv getäuscht.

Im oberen Paarkreuz sorgte Gilbert Sunico mit einem deutlichen Sieg dafür, dass der Ein-Punkte-Vorsprung trotz der Viersatz-Niederlage von Andreas Kleinsimlinghaus erhalten blieb. Danach bauten die Werdener ihren Vorsprung aber auf den unglaublichen Zwischenstand von 6:2 Punkten aus, da die an diesem Spielabend überragenden Josef Hilgers und Michael Frieg im mittleren Paarkreuz überzeugten und auch Ulrich Henke bei seinem Dreisatz-Erfolg einen souveränen Eindruck hinterließ.

Dass die Begegnung trotz des komfortablen Vorsprungs für die Werdener noch längst nicht gewonnen war, ließen die nächsten Spiele erkennen. Während die deutliche Niederlage von Frank Palm noch sehr ruhig hingenommen wurde, zeigten sich ernstere Sorgenfalten bei den Werdenern, als zu Beginn des zweiten Teils der Einzelbegegnungen Gilbert Sunico und auch Andreas Kleinsimlinghaus jeweils Fünfsatz-Niederlagen akzeptieren mussten. Damit war der Vorsprung von vier auf nur noch einen Punkt geschmolzen und die Mülheimer hofften jetzt auf einen aus ihrer Perspektive doch noch positiven Ausgang der Begegnung.

Doch wieder waren es die Spiele im mittleren Paarkreuz, die die Vorentscheidung zugunsten der Werdener bewirkten. Josef Hilgers, der mit seinem zweiten Einzelsieg jetzt bereits zum siebten Mal hintereinander ungeschlagen blieb, und Michael Frieg, der in einer engagiert und konzentriert geführten Partie ebenfalls seinen zweiten Einzelsieg dieses Spielabends für sich verbuchte, sorgten für die 8:5 Führung und sicherten den Werdenern zumindest schon einmal ein Unentschieden. Als die beiden Spiele im unteren Paarkreuz von den Werdenern klar verloren wurden, war dieser Spielausgang auch nicht unwahrscheinlich, denn das gegnerische Spitzendoppel hatte trotz der zu Spielbeginn erlittenen knappen Niederlage gegen Hilgers/Kleinsimlinghaus einen starken Eindruck hinterlassen.

Doch Sunico/Frieg hatten durch den Gewinn des Schlussdoppels in der vergangenen Woche in Borbeck neues Selbstbewusstsein entwickelt und wollten den doppelten Punktgewinn für die Werdener. Es entwickelte sich von Beginn an eine spannende Partie mit äußerst sehenswerten Ballwechseln, da alle vier Akteure ihr Topspin- und Blockspiel auf hohem Niveau realisierten. So war es fast zwangsläufig, dass diese Begegnung erst im fünften Satz entschieden wurde, in dem die beiden Werdener sich bei einer 10:8 Führung zwei Matchbälle erarbeitet hatten. Während die Mülheimer den ersten noch überzeugend abwehren konnten, missglückte bei der Abwehr des zweiten jedoch ein Vorhand-Topspin und verschaffte den Werdenern somit den äußerst knappen, aber insgesamt gesehen verdienten 9:7 Sieg, was auch im Satzverhältnis von 35:27 für die Werdener zum Ausdruck kommt.

In der nächsten Woche treffen die Werdener im Auswärtsspiel auf einen weiteren Aufstiegsfavoriten, Eintracht Frohnhausen.

Die zweite und dritte Herrenmannschaft hatten in der vergangenen Woche spielfrei.

Die Schülermannschaft scheint in dieser Saison realistische Aufstiegschancen zu besitzen. Im Auswärtsspiel in Frintrop schafften Jonathan Lenz, Louis Junghanns, Elias Kerperim und Jan Fiedler mit 8:1 Punkten bereits den vierten Kantersieg und bestätigten damit eindrucksvoll ihre Tabellenführung.