Anzeige

 

TTC Werden besiegt Ortsnachbarn Kettwig

Überzeugender Start in die Rückrunde

Mit einer konzentrierten und spielstarken Mannschaftsleistung gewann die 1. Mannschaft des TTC Werden das Ortsderby gegen Kettwig  überraschend deutlich mit 9:1 Punkten. Für die Werdener zahlte sich damit aus, dass sie auch während der Weihnachtsferien regelmäßig weiter trainiert hatten.

Nach dem knappen und aus Werdener Sicht auch glücklichen 9:6 Erfolg in der Vorrunde waren alle Akteure und Zuschauer auf einen spannenden Spielabend mit wiederum knappem Ausgang eingerichtet. Dass es diesmal aber ganz anders kommen sollte, deutete sich bereits in den Eingangsdoppeln an, die alle drei von den Werdenern gewonnen werden konnten.

Hierdurch zusätzlich motiviert ließen im oberen Paarkreuz Gilbert Sunico und Josef Hilgers ihren Kontrahenten keine Chance. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Leistung von Josef Hilgers, der den Kettwiger Spitzenspieler, Robert Vollmer, gegen den er im Hinspiel noch knapp verloren hatte, in nur drei Sätzen sicher beherrschte. Trotz des zu diesem Zeitpunkt deutlichen Rückstands von 0:5 Punkten hofften die Kettwiger immer noch, dem Spiel noch eine Wende geben zu können.

Doch mit seinem sicheren und variablen Spiel gelang Andreas Kleinsimlinghaus ein weiterer Dreisatzsieg für die Werdener, und Michael Frieg ließ sich selbst durch einen 0:2 Satzrückstand nicht irritieren und dominierte in den folgenden drei Sätze. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war allen Anwesenden klar, dass die Partie damit entschieden war. Während Ulrich Henke für den achten Punkt der Werdener sorgte, musste Frank Palm die einzige Niederlage für die Werdener hinnehmen, wobei allerdings anzumerken ist, dass sein Gegner in der letzten Saison noch im oberen Paarkreuz der Kettwiger gespielt hat, verletzungsbedingt die Hinrunde nicht bestreiten konnte und deshalb jetzt im unteren Paarkreuz antreten kann.

Den Schlusspunkt unter eine Partie, die jetzt längst den Rahmen eines Freundschaftsspiels angenommen hatte, setzte Gilbert Sunico, der sich mit dem Kettwiger Spitzenspieler spektakuläre Ballwechsel lieferte und sich im fünften Satz knapp behaupten konnte. Dass sich beide Mannschaften trotz aller spielerischen Rivalität gut verstehen, unterstreicht die Tatsache, dass alle Akteure noch weit über eine Stunde nach dem Ende der Partie in der Halle zusammen saßen und den Spielabend gemeinsam ausklingen ließen.

Mit diesem Sieg behaupten die Werdener weiterhin den zweiten Tabellenplatz, den sie in der kommenden Woche im Auswärtsspiel in Borbeck verteidigen müssen. Dann treten auch alle anderen Mannschaften des TTC Werden zu ihren ersten Rückrundenspielen an.