Anzeige

 

TTC Werden I: Formkurve zeigt nach oben

Saisonbeginn mit Sieg und Niederlage

Nach der mit 2:9 Punkten hohen Auswärtsniederlage gegen Bertlich im ersten Saisonspiel konnten die Werdener in der ersten Begegnung in heimischer Halle einen 9:6 Erfolg gegen Beckhausen erzielen. In dieser Saison spielen die Werdener nicht mehr in der Tischtennis-Landesligagruppe Bergisches Land, sondern gegen Mannschaften aus Herten, Bottrop, Mülheim und im Lokalspiel gegen TuSEM Essen.

Dass das erste Heimspiel nicht einfach werden würde, zeigten schon die Eingangsdoppel, die alle drei im vierten Satz entschieden wurden, wobei nur das zweite Werdener Doppel, Yu/El Faramawy, eine Niederlage hinnehmen musste. Hilgers/Kleinsimlinghaus und Gilbert Sunico mit seinem Partner waren erfolgreich. Diese knappe Führung für die Werdener mit nur einem Punkt Vorsprung sollte sehr lange Zeit Bestand haben, was die Spannung an diesem Spielabend bis zum Ende aufrecht hielt.

In allen drei Mannschaftsdritteln trennte man sich in den ersten Einzelbegegnungen unentschieden 1:1. Besonders wichtig  war hierbei der Sieg der Werdener Nummer eins, Felix Yu, der nach einem 1:2 Rückstand mehr Sicherheit in seinem Angriffsspiel gewann und im Entscheidungssatz mit 11:8 Bällen dominierte. Die Ausgeglichenheit der Partie lässt sich auch daran ablesen, dass kein Einzel im mittleren und unteren Paarkreuz in nur drei Sätzen entschieden wurde. Unglücklich  aus Werdener Sicht war die Viersatzniederlage von Josef Hilgers, wobei jeder Satz nur mit zwei Bällen Unterschied endete, nachdem Stefan El Faramawy bei seinem Viersatzsieg drei Sätze eindeutig beherrschte.

Nachdem die Werdener im mittleren Paarkreuz die Führung nicht ausbauen konnten, hatten sie bei einem Fünfsatzsieg im unteren Paarkreuz Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Auch im zweiten Spielabschnitt hielt die Spannung an. Gilbert Sunico zeigte mit spektakulärer Ballonabwehr das für die Zuschauer sehenswerteste Spiel des Abends und siegte in nur drei Sätzen, wohingegen Felix Yu ebenso deutlich gegen den Beckhauser Spitzenspieler verlor. Und wiederum bot sich im mittleren Paarkreuz die Gelegenheit, zumindest für eine Vorentscheidung zu sorgen. Stefan El Faramawy lag im Entscheidungssatz in seinem zweiten Einzel schon mit 7:4 Bällen in Rückstand, zeigte dann aber eine spielerische Glanzleistung mit hoher Konzentrationsfähigkeit und gab keinen Ball mehr ab.

Eine Menge Pech hatte aber wiederum Josef Hilgers, als er im ersten Satz eine hohe Führung noch verspielte und in der Verlängerung unterlag, die nächsten beiden Sätze klar beherrschte, im vierten Matchbälle nicht nutzen konnte und mit 16:18 Bällen noch einmal die Seiten wechseln musste. Auch im Entscheidungssatz zeichnete sich zunächst ein deutlicher Erfolg für Josef Hilgers ab, da er mit 5:1 Bällen in Führung ging. Doch auch diese Führung reichte nicht zum Sieg, da sein Gegner zunehmend sicherer wurde und sich keine Fehler mehr erlaubte.

So blieb es bei einer 7:6 Führung für Werden den Akteuren des unteren Mannschaftsdrittels vorbehalten, mit zwei klaren Dreisatzsiegen für die ersten Pluspunkte für Werden zu sorgen. Da in der nächsten Woche spielfrei ist, treffen die Werdener in 14 Tagen im Auswärtsspiel auf TTC Bottrop, die ebenfalls mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet sind.


Werdens Schüler ebenfalls mit Sieg und Niederlage

Mit einem deutlichen 8:2 Sieg begann die Saison für die Werdener Schüler gegen die Schülermannschaft von Ruwa Dellwig sehr erfolgreich. Doch ebenso deutlich unterlagen sie an diesem Wochenende mit 2:8 Punkten gegen TuSEM Essen, wobei jedoch nicht von einem Klassenunterschied geredet werden kann, da nur zwei Einzel in drei Sätzen verloren wurden.

Das gezielte Sondertraining für Marco Empting, Christoph Wey, Tamin Seleman, Niels Friedrich, Vincent Galla und Erik Anhalt scheint sich auszuzahlen.