Anzeige

 

TTC Werden I im Abstiegskampf

Schülermannschaft Tabellenführer

Durch eine unerwartete 7:9 Niederlage gegen den Tabellenletzten Buer-Hassel liegt die 1. Mannschaft in der Tischtennis-Landesliga nach dem letzten Spieltag der Hinrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz, der die Abstiegsrelegation bedeuten würde. Da der Drittletzte aber punktgleich mit den Werdenern ist und der Viertletzte auch nur zwei Pluspunkte mehr aufweist, ergeben sich in der Rückrunde berechtigte Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen.

Eigentlich begann die Partie für die Werdener ganz verheißungsvoll. Sowohl Yu/El Faramawy als auch Hilgers/Kleinsimlinghaus gewannen ihre Doppelbegegnungen. Und da auch Gilbert Sunico mit seinem Partner den 1. Satz mit 11:4 Bällen absolut souverän gewann, war die Hoffnung auf einen optimalen Start sehr groß. Doch leider verloren die beiden Werdener in den darauffolgenden Sätzen ihre klare Spielanlage und mussten eine 2:3 Satzniederlage hinnehmen.

Dass die Begegnung unter diesen Voraussetzungen sehr eng werden würde, bestätigten die nächsten Einzel. Im oberen und mittleren Paarkreuz trennte man sich jedes Mal mit einer verlorenen und einer gewonnenen Begegnung, wobei Felix Yu und Josef Hilgers die Werdener Punkte besorgten. Sehr unglücklich agierte Stephan El Faramawy, der einen 2:0 Satzvorsprung noch aus der Hand gab und im fünften Satz unglücklich mit 12:14 Bällen verlor.

Und wie schon in der letzten Begegnung in Mülheim wurden im unteren Paarkreuz beide Einzel abgegeben, so dass es zur Hälfte der Einzelbegegnungen 4:5 aus Werdener Sicht stand. Die Hoffnung, dass die Partie doch noch zu Gunsten der Werdener verlaufen könnte, keimte nach den Einzeln im oberen Paarkreuz, die die Werdener Spitzenspieler Felix Yu und Gilbert Sunico siegreich gestalteten, wieder auf.

Doch im mittleren Mannschaftsdrittel gewann wieder nur Josef Hilgers und wieder gingen beide Spiele im unteren Paarkreuz – wenn auch denkbar knapp – an die Gäste, die damit mit 8:7 Punkten wieder in Führung gingen. Und obwohl Hilgers/Kleinsimlinghaus im Schlussdoppel starke Gegenwehr lieferten, konnten auch sie das noch mögliche Unentschieden nicht realisieren. Sie unterlagen in vier Sätzen.

Nach dieser insgesamt aus Werdener Sicht enttäuschenden Hinrunde ist man froh, dass jetzt erst einmal eine Spielpause folgt, bevor nach den Weihnachtsferien die Rückrunde beginnt.


2. und 3. Mannschaft mit Erfolgen

Die 2. Mannschaft des TTC schaffte in der Auswärtsbegegnung gegen den Ortsnachbarn Stadtwald einen ungefährdeten 9:4 Sieg und erspielte sich damit ein ausgeglichenes Punktekonto von 8:8 Punkten und liegt ungefährdet im Mittelfeld der Tabelle. Nach zwei gewonnenen Eingangsdoppeln sorgten die Werdener Spieler des oberen Paarkreuzes, Michael Zaboura und Frank Anhalt, mit jeweils zwei Einzelsiegen für das Gros der Werdener Punkte. Die restlichen Punkte besorgten Peer Heppekausen, Wilfried Arnhold und Ulrich Henke.

Noch deutlicher war der Erfolg der 3. Mannschaft. Mit 9:2 Punkten waren die Werdener Akteure beim TuSEM Essen ungefährdet. Auch hier gelangen zwei Siege in den Eingangsdoppeln, wonach Markus Isenberg (2), Marco Budeus (2), Hans Werner Isenberg (2), Thomas Busch und Achim Gutknecht ihren Gegnern in den Einzeln keine Chance ließen. Mit 10:6 Punkten liegt die Mannschaft im oberen Tabellendrittel.


Schülermannschaft erreicht Tabellenspitze

Der schon die ganze Saison sichtbare Aufwärtstrend der Schülermannschaft setzt sich  weiter fort. Diesmal waren die Werdener Schüler bei TV Eintracht Frohnhausen zu Gast und ließen dem Gastgeber nicht den Hauch einer Chance. Mit einem 9:1 Sieg kehrten sie nach Werden zurück. Da es bei den Schülern je nach Sieghöhe bis zu vier Pluspunkte gibt, haben die Werdener Schüler vor dem letzten Spieltag eine imponierende Bilanz von 31:5 Punkten.

Besonders erfolgreich in den Einzelbegegnungen sind Marco Empting mit 17:1 und Christoph Wey mit 11:1 Siegen, doch auch die Bilanzen der übrigen Mannschaftsmitglieder können sich sehen lassen: Tamim Seleman 10:5, Vincent Galla 6:3 und Eric Anhalt 9:1 Siege. Imponierend auch die Bilanz der Doppel mit 16:2 Siegen. Die Zielsetzung der Saison, der Aufstieg, scheint umsetzbar zu sein.