Anzeige

 

TTC Werden holt erwarteten Sieg

Hervorragende Resultate der Schülermannschaften

Mit 9:3 Punkten konnte die 1. Mannschaft des TTC Werden zwar einen deutlichen Sieg erringen, ein Klassenunterschied im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Meiderich wurde allerdings erst mit den Einzeln im unteren Paarkreuz deutlich. Mit 16:16 haben die Werdener nunmehr wieder ein ausgeglichenes Punktekonto erreicht und liegen weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.

Dass es für die Werdener ein entspannter Spielabend werden würde, zeichnete sich zu Beginn der Begegnung nicht ab, obwohl man in den Eingangsdoppeln mit 2:1 Punkten in Führung gegangen war. Hilgers/Kleinsimlinghaus erreichten wieder einen ungefährdeten 3:0 Erfolg, doch Sunico/Henke wirkten bei ihrem 3:1 Sieg keinesfalls souverän, Palm/Arnhold verloren ihre Partie sogar mit 1:3 Sätzen. Und auch in den nachfolgenden Begegnungen im oberen und mittleren Paarkreuz gelang es den Werdenern noch nicht, sich entscheidend abzusetzen.

Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus hatten mit den Spielweisen ihrer Gegner erhebliche Schwierigkeiten. Doch während Josef Hilgers in vier sehr ausgeglichenen Sätzen die Oberhand behielt, musste Andreas Kleinsimlinghaus eine Niederlage in fünf Sätzen akzeptieren. Auch im mittleren Mannschaftsdrittel trennte man sich unentschieden, wobei Gilbert Sunico den Erfolg für die Werdener markierte. Während Akteure und Zuschauer bis dahin knappe und spannende Spiele zu sehen bekommen hatten, wurde die Partie jetzt allerdings relativ einseitig.

Zu eindeutig dominierten Frank Palm und Wilfried Arnhold, die mit ihren ungefährdeten Siegen für den 6:3 Zwischenstand für die Werdener zur Hälfte der Einzelbegegnungen sorgten. Von Schwierigkeiten mit Spielweise und Material ihrer Gegenspieler war in den zweiten Einzeln von Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus nichts mehr zu merken. Beide beherrschten ihre Gegner in nur drei Sätzen sehr sicher. Den neunten Punkt setzte diesmal Gilbert Sunico, der den Zuschauern in einer sehenswerten Partie einmal mehr seine attraktive Spielweise demonstrierte.

Erst in zwei Wochen treten die Werdener zu ihrer nächsten Begegnung an. Sie treffen in einem weiteren Heimspiel am 22.3. auf die Mannschaft aus Osterfeld, die noch um den zweiten Platz kämpft, der zur Aufstiegsrunde berechtigt. Anschlag ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule.

In der Rückserie weiterhin ungeschlagen bleibt die 2. Herrenmannschaft. Ihre mannschaftliche Geschlossenheit beim 9:4 Sieg gegen Grün-Weiß Essen unterstrichen Peer Heppekausen, Georg Fleischer, Harald Fuchs, Hans-Werner Isenberg, Hans Dannhöfer und Friedel Seibertz auch dadurch, dass alle zumindest einen Einzelerfolg verbuchen konnten. Eine denkbar knappe 7:9 Niederlage musste die 3. Mannschaft gegen MTG Horst akzeptieren. Nach den bisherigen Erfolgen in der Rückserie sollte diese Niederlage für Thomas Busch, Klaus Schütz, Markus Isenberg, Achim Gutknecht, Oliver Schievelbusch und Jürgen Gövert allerdings keinen negativen Wendepunkt bedeuten.

Gegen den Spitzenreiter aus Heisingen stand die Jugendmannschaft auf verlorenem Posten. Mit einer überzeugenden Leistung sorgte Matthias Isenberg für den Ehrenpunkt für die Werdener.

Dass die deutlichen Worte beim Spiel in der Vorwoche auf fruchtbaren Boden gefallen sind, zeigte sich beim Auswärtsspiel der 1. Schülermannschaft gegen den Tabellendritten TuSEM Essen. Von Beginn an konzentriert aufspielend gelangen Marcel Bornemann, Julian Zukowski, Timo Beutler und Marvin Warschat überzeugende Siege, die zu einem unerwartet hohen 8:0 Sieg führten. Damit ist der Mannschaft bei nunmehr 24:0 Punkten der Aufstieg wohl nicht mehr zu nehmen.

Zunehmend besser findet sich die 2. Schülermannschaft in ihren Meisterschaftsspielen zurecht. Gegen den Tabellenzweiten ESG, gegen den sie im Hinspiel noch mit 1:8 Punkten unterlegen waren, zeigten Pascal Franke, Eloy Pairet, Marc Stender und Björn Breilmann, dass sie ihr Leistungsvermögen in kontinuierlicher Trainingsarbeit deutlich verbessert haben und erkämpften sich ein verdientes 7:7 Unentschieden. Dieser Punktgewinn bedeutet sicherlich zusätzliche Motivation und gestärktes Selbstvertrauen für die kommenden Begegnungen.