Anzeige

 

TTC Werden verliert beim Tabellenführer

Ansprechende Leistungen trotz Niederlage

„Wir sind froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben; es hätte auch anders ausgehen können.“ So analysierte der Bottroper Mannschaftsführer den 9:5 Sieg der eigenen Mannschaft. Tatsächlich fehlte den Werdenern in einigen Begegnungen die Portion Glück, um auch gegen einen Tabellenführer punkten zu können und sich nicht damit trösten zu müssen, wirklich gut gespielt zu haben.

Zu Beginn der Partie zeigte sich, dass die Werdener ein Problem in dieser Saison wohl nicht mehr werden lösen können: das miserable Abschneiden in den Eingangsdoppeln. Wieder gewannen Hilgers/Kleinsimlinghaus souverän in nur drei Sätzen, aber sowohl Sunico/Henke, die in ihren Einzelbegegnungen gute Leistungen zeigten, als auch Palm/Arnhold sind momentan nicht in der Lage, ein Spiel für sich zu entscheiden.

Mit 1:2 Punkten gingen die Werdener in die Einzelbegegnungen, in denen sie insgesamt wieder einmal demonstrierten, dass sie gegen jeden Gegner in der Bezirksklasse bestehen können. So gelang z.B. Andreas Kleinsimlinghaus im ersten Einzel der Gesamtbegegnung ein Sieg gegen den Bottroper Spitzenspieler, der die Hinserie immerhin als erfolgreichster Spieler der Bezirksklasse beendet hatte. Dieser unerwartete Punktegewinn für die Werdener sorgte zwar für zusätzliche Motivation, wurde aber sofort relativiert, weil Josef Hilgers gegen seinen Gegner, den er in der Hinserie noch klar gewonnen hatte, diesmal in fünf Sätzen unterlag, wobei er im zweiten Satz eine 10:6 Führung nicht zum Satzgewinn und im fünften einen Matchball nicht nutzen konnte.

Auch im mittleren Paarkreuz sahen die zahlreichen Zuschauer engagiert geführte Spiele mit sehr knappen Entscheidungen. Während sich Gilbert Sunico für die Werdener immer mehr zum sicheren Punktesammler entwickelt und auch bei knappen Spielständen nervenstark agiert, gelingt es Ulrich Henke zumeist nicht, sein druckvolles Vor- und Rückhand–Topspinspiel während einer gesamten Begegnung durchzuhalten. Auch diesmal musste er eine knappe Niederlage akzeptieren.

Im Unterschied zu den Spielen im oberen und mittleren Mannschaftsdrittel verliefen die beiden Partien im unteren Drittel wenig spektakulär. So überlegen wie Frank Palm bei seinem Sieg, so chancenlos war Wilfried Arnhold bei seiner Niederlage. Mit 4:5 Punkten lagen die Werdener damit nach der ersten Hälfte der Einzelbegegnungen in Rückstand, wobei mit etwas Glück sogar eine 6:3 Führung möglich gewesen wäre. Eine Vorentscheidung für den Bottroper Sieg fiel in den zweiten Begegnungen des oberen Paarkreuzes. Andreas Kleinsimlinghaus fand kein Mittel gegen das sichere Konterspiel seines Gegners und Josef Hilgers musste wiederum eine Fünfsatz-Niederlage hinnehmen. Zwar keimte auf Werdener Seite noch einmal Hoffnung auf, als Gilbert Sunico sein zweites Einzel sehr sicher in nur drei Sätzen gewann und Ulrich Henke in seiner zweiten Begegnung die ersten zwei Sätze für sich entschied.

Doch als sein Gegner sein Spiel umstellte, verlor das Spiel von Ulrich Henke zunehmend an Sicherheit und folgerichtig musste er auch diese Begegnung noch abgeben. Trotz guten Beginns mit dem Gewinn des ersten Satzes konnte sich Frank Palm in seiner zweiten Begegnung nicht durchsetzen, womit das Endergebnis von 5:9 Punkten feststand. Da die Werdener mit der Auf- und Abstiegsfrage in dieser Saison nichts mehr zu tun haben, können sie im nächsten vorgezogenen Heimspiel am Freitag, 14.3., gegen die Mannschaft aus Altenessen, die im oberen Tabellendrittel rangiert, befreit aufspielen. Anschlag ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Alle anderen Herren- und die Nachwuchsmannschaften des TTC Werden waren in der vergangenen Woche spielfrei.

Zurück