Anzeige

 

Landesligaaufstieg für TTC Werden I auch rechnerisch perfekt

2. Mannschaft sichert sich den Klassenerhalt

Im Spiel gegen den Tabellendritten aus Mettmann ging es für die 1. Mannschaft des TTC Werden darum, auch rechnerische Zweifel am Landesligaaufstieg zu zerstreuen. Mit einer konzentrierten Einstellung von Spielbeginn an gelang den Werdenern ein überzeugender 9:4 Sieg. Nach dem Abstieg in die Tischtennis-Bezirksliga ist damit nach nur einer Saison der direkte Wiederaufstieg in die Landesliga gelungen.

Schon in den Eingangsdoppeln machten die Werdener deutlich, dass sie die Niederlage im letzten Meisterschaftsspiel gegen Remscheid, in dem die Einstellung zum Spiel einfach nicht stimmte, vergessen lassen wollten. Hilgers/Kleinsimlinghaus dominierten wieder in gewohnter Weise und auch Michael Zaboura mit seinem Partner erreichte einen ungefährdeten Dreisatzsieg.

Lediglich das Spitzendoppel aus Mettmann verhinderte den optimalen Einstieg der Werdener in diese Begegnung.  Im ersten Durchgang der Einzelbegegnungen konnten die Werdener den Ein-Punkte-Vorsprung allerdings nicht weiter ausbauen, da man sich in allen drei Mannschaftsteilen unentschieden trennte, wobei die Werdener im unteren Paarkreuz noch Glück hatten, dass Andreas Kleinsimlinghaus einen 6:9 Rückstand im fünften Satz noch in einen 11:9 Erfolg umwandeln konnte.

Doch die beiden anschließenden Begegnungen im oberen Paarkreuz brachten die entscheidende Wende zum Sieg. Gilbert Sunico bezwang wie in der Hinserie den Mettmanner Spitzenspieler Nährer in fünf Sätzen, wobei viele Ballwechsel ein hochklassiges Niveau hatten und auch mit großem Applaus bedacht wurden. Da die Werdener Nummer zwei parallel dazu einen Viersatzsieg erreichte, war der Widerstand der Mettmanner Spieler gebrochen, der Glaube an einen eigenen Sieg war nicht mehr vorhanden.

Und so verwunderte es kaum jemanden in der Halle, dass durch zwei eindeutige Werdener Siege in jeweils nur drei Sätzen im mittleren Mannschaftsdrittel die Partie doch ein schnelles Ende gefunden hatte. Bereits vier Spieltage vor Saisonende haben die Werdener bei jetzt 12 Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten aus Mettmann den Aufstieg perfekt werden lassen. Obwohl der direkte Wiederaufstieg damit schon erreicht ist, wollen die Werdener die Saison auch als Tabellenführer beenden. Bei fünf Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten, der auch direkt in die Landesliga aufsteigt, sollte auch dieses Vorhaben gelingen.

Am kommenden Wochenende treten die Werdener beim Schlusslicht Kolping Remscheid an. Alles andere als ein Werdener Sieg wäre eine absolute Überraschung.


2. Mannschaft trotz Ersatz erfolgreich

Obwohl die 2. Mannschaft im Heimspiel mit zweifachem Ersatz antreten musste, gelang ein 9:7 Sieg, der einen sicheren Mittelfeldplatz in der Tabelle bedeutet. Und es waren gerade die Ersatzspieler, die letztendlich die Erfolgsgaranten waren.

Sowohl Markus Isenberg als auch Georg Fleischer blieben in ihren Einzeln unbesiegt und sorgten allein für vier Punkte. Da auch Christoph Ollenik, der in dieser Begegnung überragend spielte, unbesiegt blieb, reichten der Gewinn eines Eingangsdoppels und ein Einzelerfolg von Teo Wolk bereits zu einem Unentschieden. Doch Teo Wolk und Peer Heppekausen hatten im Schlussdoppel  auch das notwendige Quäntchen Glück und gewannen im Entscheidungssatz, obwohl sie mit 7:9 Bällen in Rückstand lagen, noch mit 11:9.

Damit spielt die 2. Mannschaft auch in der nächsten Saison in der Kreisliga, womit nach der Hinrunde, in der nur vier Pluspunkte geholt wurden, kaum jemand gerechnet hat. Bei noch drei ausstehenden Partien, dabei auch gegen den Tabellenletzten, hat die 2. Mannschaft in der Rückrunde bereits 8 Pluspunkte erzielt. Bester Akteur ist der Spitzenspieler der 2. Mannschaft, Teo Wolk, der bisher 10:2 Einzelsiege für sich verbuchen konnte.


Schülermannschaft rangiert ebenfalls im Mittelfeld

Gegen das Schlusslicht der Tabelle, die Schüler von TuSEM, erzielten die Werdener Schüler mit 8:2 Punkten den bisher höchsten Sieg. Grundlage war der Gewinn der beiden Eingangsdoppel durch Seleman/Friedrich und Empting/Galla.

In ihren beiden Einzeln ungeschlagen blieben Marco Empting und Nils Friedrich, Tamim Seleman und Vincent Galla steuerten jeweils einen Erfolg zum Gesamtsieg bei. Der beständige Leistungszuwachs der Werdener Schüler wird in ihrer ersten Saison zunehmend auch in den Meisterschaftsspielen sichtbar.