Anzeige

 

TTC Werden I: Niederlage beim Tabellenführer

Schülermannschaft auf dem Weg zur Tabellenspitze

Im Auswärtsspiel in Bottrop gab es für die Werdener die erwartete Niederlage. Der ungeschlagene Tabellenführer der Tischtennislandesliga bewies auch in dieser Begegnung wieder einmal seine Ausnahmestellung. Dass die Werdener allerdings nur ein Doppel und ein Einzel gewinnen konnten, spiegelt die Kräfteverhältnisse doch nicht exakt wider.

„Wir wissen, dass wir eindeutig die Favoritenrolle haben, werden euch aber keineswegs unterschätzen“, gab der Bottroper Mannschaftsführer die Marschroute für seine Mannschaft vor. Und tatsächlich erzielten die Werdener in den ersten beiden Doppeln nicht einmal einen Satzgewinn. Erst Hilgers/Kleinsimlinghaus zeigten sich den Gegnern ebenbürtig und siegten in nur drei Sätzen, die allerdings alle mit lediglich zwei Bällen Vorsprung an die erfahrene Werdener Doppelkombination gingen.

Die Spiele im oberen Paarkreuz waren der Höhepunkt des Spielabends. Hierbei gelang es Felix Yu, der seine bisher beste Saisonleistung abrufen konnte, gegen den früheren Essener Lothar Paskuda in vier Sätzen zu gewinnen. Und auch Gilbert Sunico lieferte sich mit dem noch unbesiegten Bottroper Hoffmann spektakuläre Ballwechsel, musste aber eine Niederlage in vier Sätzen akzeptieren. Bei dem knappen Spielstand von 2:3 Punkten aus Werdener Sicht schien der weitere Spielverlauf auch spannend zu bleiben, da Josef Hilgers und Stefan El Faramawy ihren Gegnern ebenfalls Spiele auf Augenhöhe boten.

Einem weiteren Punktgewinn für die Werdener war hierbei Stefan El Faramawy zum Greifen nah, als er im Entscheidungssatz einen Rückstand von fünf Bällen aufholte, mit 9:7 Bällen in Führung ging, dann jedoch trotzdem noch mit 9:11 Bällen unterlag. Da Josef Hilgers in vier Sätzen verloren hatte, waren sich die Bottroper bei einer 5:2 Führung jetzt ziemlich sicher,  das Spiel für sich zu entscheiden.

Tatsächlich war der weitere Spielverlauf dann auch zunehmend einseitig. Lediglich die Zuschauer kamen noch einmal auf ihre Kosten, als sich Felix Yu und Gilbert Sunico mit ihren Gegnern Ballwechsel auf sehr hohem Niveau lieferten, letztendlich aber jeweils in vier Sätzen unterlagen. Nach dieser 2:9 Niederlage liegen die Werdener mit 4:10 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz. In den verbleibenden vier Spielen der Hinserie sollten die Werdener möglichst noch zwei Siege erringen, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

Im Heimspiel am kommenden Samstag, 15.11., treffen die Werdener auf die Mannschaft von TTSC Mülheim, die im bisherigen Saisonverlauf  noch nicht überzeugen konnte. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.


Wichtige Siege für 2. und 3. Mannschaft

In der Tischtennis-Kreisliga gelang der 2. Mannschaft ein knapper 9:6 Auswärtssieg bei der MTG Horst. Überragend waren an diesem Spielabend Ulrich Henke und Matthias Isenberg, die in ihren Einzelbegegnungen ungeschlagen blieben und mit ihren Partnern Wilfried Arnhold und Michael Zaboura auch ihre Doppel gewannen. Die weiteren Einzelsiege besorgten Michael Zaboura, Frank Anhalt und Wilfried Arnhold.

Völlig unspektakulär verlief die Begegnung der 3. Mannschaft. Zu dominant zeigten sich die Werdener bei ihrem hohen 9:1 Heimsieg gegen Altenessen. Lediglich ein Eingangsdoppel gaben die Werdener ab. In den Einzeln siegten Markus Isenberg (2), Georg Fleischer, Marco Budeus, Thomas Busch, Achim Gutknecht und Jürgen Gövert. Mit 4:4 Punkten steht die Mannschaft damit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.


Werdener Schülermannschaft überzeugt

Dass das gezielte Training für die Werdener Schüler sich auch in den Meisterschaftsspielen auszahlt, zeigt sich von Spiel zu Spiel immer mehr. Diesmal war die gegnerische Schülermannschaft aus Altenessen völlig überfordert. Die Werdener Marco Empting, Christoph Wey, Tamim Seleman, Vincent Galla und Eric Anhalt gaben in ihren Einzel- und Doppelbegegnungen nicht einen einzigen Satz ab und siegten mit 10:0 Punkten und 30:0 Sätzen.

Falls die Werdener Schüler ihr erreichtes Spielniveau auch in den kommenden Meisterschaftsspielen zeigen können, scheint die Zielsetzung Aufstieg durchaus realisierbar zu sein. Momentan liegen sie bei fünf Siegen und einer Niederlage auf dem 2. Tabellenplatz.