Anzeige

 

TTC Werden mit erwarteter Niederlage

Gegen Tabellenführer achtbar geschlagen

Mit 4:9 Punkten verlor die 1. Mannschaft des TTC Werden gegen den bisher unbesiegten Tabellenführer Osterfeld-Heide. Die Art und Weise der Niederlage verdeutlichte jedoch allen beim Spiel Anwesenden, dass die Werdener den Kampf um den Klassenverbleib in der Bezirksliga noch nicht aufgegeben haben.

In den Eingangsdoppeln zeigten die Spieler des Tabellenführers, dass sie selbst als klarer Favorit und mit einem scheinbar unbezwingbaren ehemaligen Bundesligaspieler an Position eins auch ein Spiel gegen den Tabellenvorletzten nicht auf die leichte Schulter nehmen. So konnten zwar Sunico/Frieg und Hilgers/Kleinsimlinghaus in ihren Doppelbegegnungen jeweils einen Satz gewinnen, im Endergebnis waren jedoch die Osterfelder die verdienten Sieger. Da das dritte Werdener Doppel in nur drei Sätzen verlor, musste man sich zu diesem Zeitpunkt Sorgen darüber machen, ob die Werdener zum ersten Mal in dieser Saison ein Debakel erleben würden.

Doch diese Sorgen zerstreute zunächst Werdens Nummer eins, Gilbert Sunico, indem ihm ein klarer Dreisatzsieg gelang. Trotz guten Spiels hatte danach Josef Hilgers gegen den ehemaligen Bundesligaspieler des Gastes keine Chance. Im spannendsten Spiel des Abends hatte Andreas Kleinsimlinghaus dann das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite, um mit 14:12 Bällen im fünften Satz den zweiten Punkt für die Werdener zu holen.

Da im unteren Paarkreuz sowohl Stephan El Faramawy als auch Heiko Schnoor jeweils mit 2:0 Sätzen in Führung gingen, konnte man jetzt auf Werdener Seite sogar hoffen, den Rückstand zur Hälfte der Begegnung auf nur einen Punkt zu verkürzen. Doch während Stephan El Faramawy sein erfolgreiches Spiel auch im dritten Satz konsequent fortsetzte und den dritten Punkt für die Werdener sicherte, verlor Heiko Schnorr zunehmend seine spielerische Linie und konnte sich in den folgenden Sätzen keine Siegchance mehr erarbeiten.

Im Aufeinandertreffen der beiden Spitzenspieler kam es zu einer Vielzahl sehenswerter Ballwechsel. Doch obwohl Gilbert Sunico im zweiten und dritten Satz jeweils mit 10:9 Bällen in Führung lag, gelang es auch ihm nicht, dem Osterfelder Spitzenspieler einen Satzverlust beizubringen. Pech hatte Josef Hilgers, der anschließend gegen den Osterfelder Abwehrspezialisten eine kämpferisch und taktisch gute Leistung bot, im fünften Satz auch lange Zeit knapp in Führung lag, dann jedoch mit 8:11 Bällen seine Niederlage akzeptieren musste.

Erfreulich war der zweite Auftritt von Andreas Kleinsimlinghaus, der seinen zweiten Gegner unerwartet klar beherrschte und in nur drei Sätzen gewann. Doch durch die zweite Einzelniederlage von Michael Frieg war dieser Sieg nur noch eine Ergebnisverbesserung, die an der Niederlage insgesamt nichts mehr änderte. Sollten die Werdener die gezeigten spielerischen Qualitäten beibehalten und einige Spieler ihre kämpferische Einstellung noch steigern, müssten in den kommenden Begegnungen eigentlich die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt noch erreicht werden können.

Unter ganz anderen Vorzeichen spielt zurzeit die 1. Schülermannschaft, die gegen das Team aus Burgaltendorf einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg vollzog. Christian Hitzbleck, Elias Kerperin, Max Seibel und Tim Homberg ließen ihren Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance und sicherten sich bereits den zweiten 10:0 Erfolg der Rückrunde.

Alle anderen Mannschaften des TTC Werden hatten spielfrei.