Anzeige

 

TTC Werden I in eigener Halle eine Macht

Gegen den Tabellenführer ein Unentschieden erkämpft

Von den bisherigen 10 Heimspielen in der Tischtennis-Landesliga haben die Werdener tatsächlich nur ein einziges verloren und dabei 14 der bisherigen 18 Pluspunkte erreicht. Trotzdem kam das 8:8 Unentschieden gegen den Tabellenführer TT Bochum überraschend, denn seitdem die Werdener den Klassenerhalt schon vor einigen Wochen unerwartet früh realisiert hatten, deutete die Formkurve doch etwas nach unten.

Dass dem Tabellenführer ein schweres Spiel bevorstehen würde, schien der Mannschaftsführer Allery schon zu ahnen, der in der Begrüßung sagte: „Ich glaube, dass es ein langer Abend wird.“ Und er sollte recht behalten. Erst nach vier Stunden Spielzeit stand das Endergebnis fest. Die Partie begann für die Werdener verheißungsvoll und bestätigte, worauf sich die Werdener immer verlassen können: ihre Doppel.

Hilgers/Kleinsimlinghaus in vier, Sunico/Müller in fünf und El Faramawy/Zaboura in vier Sätzen schafften eine 3:0 Führung. Allerdings schien das die Bochumer zusätzlich anzuspornen, denn schon nach den ersten drei Einzeln hatten sie zum 3:3 Punktestand ausgeglichen. Die Serie der Bochumer Einzelsiege wurde dann von Michael Zaboura unterbrochen, der zwar den ersten Satz hoch mit 11:4 Bällen verlor, seinem Kontrahenten danach aber keine Chance mehr ließ und souverän siegte.

Trotzdem lagen die Bochumer zur Hälfte der Einzelbegegnungen mit 5:4 Punkten vorn, da im unteren Paarkreuz zwei hart umkämpfte Spiele für die Werdener einen unglücklichen Ausgang hatten, Andreas Kleinsimlinghaus eine 2:1 Satzführung letztendlich auch nicht in einen Sieg ummünzen konnte. Sicher auf der Siegerstraße wähnte sich der Tabellenführer, als im oberen Mannschaftsdrittel wieder beide Spiele, diesmal in jeweils nur drei Sätzen, gewonnen wurden und der Vorsprung auf 7:4 Punkte ausgebaut werden konnte.

Doch nun wuchs auch der Werdener Kampfgeist. Josef Hilgers und Michael Zaboura verkürzten den Vorsprung auf nur noch 6:7 Punkte. Und da die beiden letzten Einzel mit einer Werdener Niederlage und einem Viersatzsieg von Andreas Kleinsimlinghaus endeten, musste das Schlussdoppel darüber entscheiden, ob die Werdener sich für ihren Kampfgeist am Ende doch noch würden belohnen können.

Obwohl Hilgers/Kleinsimlinghaus gut in den ersten Satz starteten, mussten sie ihn noch knapp mit 8:11 Bällen abgeben. Doch danach waren sie ihren Gegenspielern taktisch und in ihrer spielerischen Sicherheit überlegen und zeigten keine Schwachpunkte mehr. So jubelten nach vier Stunden die Werdener Spieler und Anhänger über einen zeitweise doch recht weit entfernten Punktgewinn.

Am kommenden Wochenende treten die Werdener zum letzten Auswärtsspiel der Saison in Hattingen gegen die Mannschaft von Winz-Baak an, gegen die sie im Hinspiel knapp mit 9:6 Punkten gewonnen haben. Ein spannendes Spiel scheint programmiert.


2. und 3. Mannschaft mit Niederlagen

Glücklicherweise stand vor diesem vorletzten Spieltag der Rückrunde für beide Werdener Mannschaften der Klassenerhalt schon fest, denn die 2. Mannschaft erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor beim Tabellenletzten Frintrop mit 3:9 Punkten. Es reichte lediglich zum Gewinn von drei Einzeln durch Peer Heppekausen, Frank Anhalt und Christoph Ollenik. Vom Ergebnis genauso enttäuschend brachte die 3. Mannschaft eine 2:9 Niederlage aus Kupferdreh mit nach Werden, wobei die Mannschaft allerdings 2 Stammspieler ersetzen musste. Die Punktgewinne erzielten das Doppel Gövert/Trösch und Elise Kopper-Koelen mit einem Einzelsieg.


Nachwuchs weiter im Aufwind

Obwohl die 1. Jugendmannschaft den Aufstieg in die Bezirksklasse knapp verpasst hat, zeigte sie bei der 3:7 Niederlage gegen den ungeschlagenen Meister Franz-Sales-Haus noch einmal eine respektable Leistung, wobei es Marco Empting gelang, dem bisher ungeschlagenen Spitzenspieler des Gegners die erste Saisonniederlage beizubringen. Diese Leistung vollbrachte auch Tamim Seleman, der im zweiten Paarkreuz seinen ebenfalls noch ungeschlagenen Kontrahenten besiegte. Beide Werdener Jugendliche weisen mit 9:3 bzw. 12:2 Siegen auch die besten Einzelbilanzen auf.

Die Werdener Schülermannschaft schaffte im letzten Saisonspiel einen 8:2 Sieg in Katernberg und somit die Meisterschaft in ihrer Spielgruppe. Herausragende Leistungen zeigten im Verlauf der Saison Eric Anhalt mit 13:1, Vincent Galla mit 9:3 und Fabian Isenberg mit 11:3 Einzelsiegen.