Anzeige

 

TTC Werden I: ausgezeichnete Mannschaftsleistung

Kämpferische Qualitäten der 2. Mannschaft

Einen spannenden Spielabend mit einem Wechselbad der Gefühle erlebten Akteure und Zuschauer bei dem knappen 9:6 Erfolg der ersten Mannschaft im ersten Heimspiel der Saison in der Tischtennis-Landesliga gegen die Gastmannschaft aus Fröndenberg. Die Werdener Doppelstärke und die spielerische Qualität von Werdens Spitzenspieler Yannick Büns machten letztendlich den Unterschied zweier fast gleichwertiger Mannschaften aus.

Beide Teams spielten aufgrund einer neuen Landesligagruppeneinteilung zum ersten Mal gegeneinander. „Einen Favoriten kann es für diese Partie wohl nicht geben“, hob der Fröndenberger Mannschaftsführer Cerkuc deshalb in seiner Begrüßung hervor. Doch nach den klaren Doppelerfolgen von Büns/Sunico und Hilgers/Kleinsimlinghaus bei einer knappen Fünfsatz-Niederlage von Zaboura/El Faramawy schien alles auf einen deutlicheren Sieg der Werdener hinzuweisen. Und Yannick Büns bestätigte diesen Eindruck durch seinen ersten ungefährdeten Einzelsieg.

Doch dann kam es ganz anders. Auf Werdener Seite schien nichts mehr zusammenzulaufen. Alle fünf folgenden Einzel in der ersten Runde der Einzelbegegnungen gingen verloren. Lediglich Michael Zaboura und Stephan El Faramawy erreichten zumindest den Entscheidungssatz. Zur Hälfte der Einzelbegegnungen stand also ein für die Werdener Akteure und zahlreichen Zuschauer ernüchterndes 3:6 Zwischenergebnis fest. Auf der anderen Seite glaubten die Fröndenberger mehr und mehr an den für sie möglichen Sieg. Doch wieder kam es ganz anders und es ereignete sich für den Verlauf eines solchen Tischtennisspiels Ungewöhnliches.

Beginnend mit zwei Siegen im oberen Paarkreuz durch Peter Koelen und Yannick Büns begann eine nicht für möglich gehaltene  Werdener Erfolgsserie. Besonders der Fünfsatzsieg von Yannick Büns gegen seinen stark spielenden Fröndenberger Kontrahenten Lück schien so etwas wie eine Initialzündung gewesen zu sein. Gilbert Sunico, Michael Zaboura, Stephan El Faramawy und Andreas Kleinsimlinghaus sorgten für eine optimale Ausbeute an Einzelsiegen in der zweiten Spielhälfte, während ihnen in der ersten nur ein einziger Einzelsieg gelungen war.

So stand nach über drei Stunden Spielzeit der zweite Werdener Sieg fest. „Das war ja schon ein fast kurioser Verlauf  in diesem Spiel“, stellte der sichtbar erfreute Werdener Mannschaftsführer Stephan El Faramawy bei der Verabschiedung fest.

In zwei Wochen treten die Werdener zur nächsten Partie im Auswärtsspiel bei Roland Rauxel an, wo sie sich durchaus Siegchancen ausrechnen.

2. Mannschaft: gelungener Einstand in der Bezirksklasse

Von links nach rechts: Josef Hilgers, Peer Heppekausen, Markus Isenberg, Matthias Isenberg, Christoph Ollenik, Fabian Sander

Nachdem ihnen in der letzten Saison der nicht für möglich gehaltene Aufstieg in die Bezirksklasse gelungen war, schafften es die Werdener im ersten Saisonspiel in der Bezirksklasse, den Gast aus Lüttringhausen nach fast vier Stunden Spielzeit mit 9:7 Punkten zu bezwingen. Wie knapp es in dieser Begegnung zuging, verdeutlicht die Tatsache, dass nur drei von 16 Spielen in nur drei Sätzen, hingegen acht in fünf Sätzen entschieden wurden.

Ausschlaggebend für den Werdener Sieg war die Überlegenheit in den Doppelpartien mit 2:1 in den Eingangsdoppeln und dem gewonnenen Schlussdoppel durch Hilgers/Sander sowie die herausragende Leistung von Josef Hilgers mit zwei Einzelsiegen im oberen Paarkreuz. Die übrigen Punkte erzielten Peer Heppekausen, Markus und Matthias Isenberg sowie Ersatzspieler Christoph Ollenik.

3. Mannschaft dominiert in Kettwig

Im Ortsduell in Kettwig überzeugte die 3. Mannschaft mit einem 9:5 Erfolg. Obwohl nur ein Eingangsdoppel durch Fleischer/Arnhold gewonnen werden konnte, zeigten die Werdener in den anschließenden Einzelbegegnungen ihre Überlegenheit. Je zweimal siegten Rüdiger Martsch und Georg Fleischer, einmal erfolgreich waren Christoph Ollenik, Heiko Schnorr, Giovanni Paterno und Wilfried Arnhold.

Jugend mit optimaler Ausbeute

Einen klaren 10:0 Sieg feierten die Jugendspieler des TTC Werden in der ersten Saisonbegegnung gegen die überforderten Gäste aus Stoppenberg. Obwohl mit Leonard Martsch ein Spieler ersetzt werden musste, gaben sich Tamim Seleman, Eric Anhalt und Fabian Isenberg keine Blöße und übernahmen damit schon einmal die Tabellenführung.