Anzeige

 

TTC Werden I mit erwarteter Niederlage

Fehlende Stammspieler nicht zu ersetzen

Im Auswärtsspiel bei der ESG Essen konnten die Werdener eine 4:9 Niederlage nicht verhindern. Das Fehlen der Nummer Zwei und Fünf bedeutete nämlich auch, dass Spieler in höheren Paarkreuzen antreten und dass zwei Doppel neu zusammengestellt werden mussten. Vor diesem Hintergrund relativiert sich die Niederlage erheblich.

Obwohl die Werdener auch diesmal in den Eingangsdoppeln akzeptable Leistungen zeigten, konnte trotzdem nur ein Punkt durch Sunico/Frieg verbucht werden. Nicht das notwendige Glück hatten Palm/Heppekausen, die im fünften Satz knapp unterlagen. Verbessert im Vergleich zur Vorwoche zeigte sich Gilbert Sunico, der zwar anfangs Schwierigkeiten mit dem Rückhand-Anti-Belag seines Gegners hatte, sich dann jedoch immer besser darauf eingestellt hatte und nach 1:2 Satzrückstand noch souverän siegte. In der Parallelbegegnung gewann Andreas Kleinsimlinghaus zwar den ersten Satz, konnte anschließend aber das Spielniveau nicht halten und verlor in vier Sätzen.

Ein entscheidendes Manko auf Werdener Seite ergab sich im mittleren Paarkreuz, in dem keine Partie gewonnen wurde. Erst Ersatzspieler Peer Heppekausen konnte zur Hälfte der Begegnung mit einem Fünf-Satz-Sieg den 3:6 Zwischenstand herstellen. Im besten Spiel der gesamten Begegnung gelang es dem Werdener Spitzenspieler Gilbert Sunico dann jedoch nicht, nach einer 2:1 Satzführung im vierten Satz zwei Matchbälle zu nutzen und für neue Motivation für die übrigen Werdener Spieler zu sorgen. Mit 13:15 Bällen unterlag er im vierten und knapp mit 8:11 Bällen im fünften Satz.

Damit war die Werdener Niederlage im Prinzip besiegelt, obwohl Andreas Kleinsimlinghaus mit einem klaren Drei-Satz-Sieg den Rückstand noch einmal verringerte. Da die Werdener im mittleren Drittel wieder deutlich unterlegen waren, war die Niederlage mit 4:9 Punkten auch verdient. Es kann jedoch festgehalten werden, dass die Werdener im Rückspiel berechtigte Chancen auf einen Sieg haben, wenn sie komplett antreten.

Bedingt durch die Herbstferien findet das nächste Spiel erst am 30.10. in der Sporthalle der Heckerschule statt. Da zu erwarten ist, dass die Werdener dann zum ersten Mal in Bestbesetzung antreten, sollte endlich auch der erste Sieg gelingen.

Vor einer schwierigen Saison steht die 2. Mannschaft des TTC Werden nach ihrem Aufstieg in die Kreisliga. Im ersten Heimspiel bezog sie eine hohe 2:9 Niederlage. Nach dem Gewinn eines Doppels durch Heppekausen/Fuchs war lediglich Hans-Werner Isenberg in seinem Einzel siegreich.

Zumindest im Nachwuchsbereich gelang auf Werdener Seite ein Erfolg. Die Jugend gewann gegen Horst-Eiberg mit 8:6 Punkten, obwohl sie nach den Eingangsdoppeln mit 0:2 Punkten in Rückstand geraten war. In den nachfolgenden Einzeln dominierten aber die Werdener Jugendlichen, insbesondere Matthias Isenberg, der alle drei Einzel souverän gewann. Die übrigen Punkte besorgten Bastian Kleinsimlinghaus (2), Marvin Warschat (2) und Timo Beutler.

Überfordert war die neuformierte 2. Schülermannschaft, die gegen Kettwig I mit 0:8 Punkten unterlag. Gerade in den Schülermannschaften sind die Leistungsunterschiede extrem groß, denn die 2. Schülermannschaft hatte ihr erstes Spiel mit 8:0 Punkten gewonnen.

Das Spiel der 1. Schülermannschaft wurde kurzfristig verlegt.