Anzeige

 

Gilbert Sunico erneut Vereinsmeister des TTC Werden

Titelverteidigung durch Hilgers/Kleinsimlinghaus im Doppel

Äußerst spannende und attraktive Spiele kennzeichneten die diesjährigen Vereinsmeisterschaften zum Abschluss einer für den Verein erfolgreichen Tischtennissaison. In der Einzelkonkurrenz spielten 13 Akteure um den Titel, in der Doppelkonkurrenz waren alle Doppel der ersten und zweiten Mannschaft am Start.

Traditionell wurden die Vereinsmeisterschaften am Freitagabend mit der Doppelkonkurrenz begonnen. In den Platzierungsspielen im Modus „Jeder gegen Jeden“ gelang es keiner Doppelpaarung, die fünf Begegnungen ohne Niederlage zu überstehen. In den beiden Halbfinalpaarungen war dann allerdings nur noch ein Doppel der zweiten Mannschaft vertreten, wobei Peer Heppekausen mit seinem Partner Christoph Ollenik gegen Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus den Entscheidungssatz erzwangen, hier sogar mit 6:4 Bällen in Führung lagen, dann jedoch doch noch ohne weiteren Ballgewinn mit 6:11 unterlagen. Im anderen Halbfinale bezwang Gilbert Sunico mit seinem Partner das dritte Doppel der 1. Mannschaft, Stefan El Faramawy und Michael Zaboura mit 3:1 Sätzen.

Titelverteidiger im Doppel: Andreas Kleinsimlinghaus und Josef Hilgers
Titelverteidiger im Doppel: Andreas Kleinsimlinghaus und Josef Hilgers

Das Endspiel sollte sich zu einem wahren Krimi entwickeln. Zwei Doppel auf Augenhöhe (Meisterschaftsbilanzen 17:2 und 16:1) kämpften um jeden Ball, so dass den Zuschauern ein Spiel mit sehenswerten Ballwechseln geboten wurde, das seine Entscheidung selbstverständlich erst im Entscheidungssatz, und dort auch erst in der Verlängerung fand. Nach einer 8:4 Führung in diesem 5. Satz sahen Hilgers/Kleinsimlinghaus bereits wie die sicheren Sieger aus, mussten dann aber erfahren, wie schnell ein Vorsprung mit vier Bällen verloren gehen kann, so dass sie sogar noch mit 9:10 Bällen in Rückstand gerieten, den Matchball gegen sich aber abwehren konnten und sich schließlich mit 12:10 Bällen durchsetzten. Wieder einmal hatten es die Abonnementmeister geschafft, und das bereits zum 19. Mal in ihrer Vereinskarriere.

Schon am nächsten Nachmittag traf man sich wieder, um den Einzeltitel auszuspielen, wobei doch einige Spieler meinten, die Strapazen des gestrigen Abends noch nicht ganz überwunden zu haben. Obwohl sich in der Konkurrenz, die im Doppel-ko-System ausgetragen wurde, in der Hauptrunde zunächst einmal die Spieler der 1. Mannschaft durchsetzten, wobei in der Runde der letzten Vier Gilbert Sunico gegen Andreas Kleinsimlinghaus und Josef Hilgers gegen Stefan El Faramawy gewannen, sorgten in der Verliererrunde drei Spieler der 2. Mannschaft für überraschende Ergebnisse: Matthias Isenberg, Peer Heppekausen und besonders Teo Wolk, der gegen Michael Frieg, Peer Heppekausen, der Michael Zaboura aus dem Wettbewerb geworfen hatte, und gegen Andreas Kleinsimlinghaus gewann, dann jedoch an Stefan El Faramawy scheiterte und abschließend den 4. Platz belegte.

In der Hauptrunde standen sich wie schon so oft Gilbert Sunico und Josef Hilgers gegenüber. Und schnell wurde deutlich, dass Gilbert Sunico nicht die sonst übliche Dominanz ausstrahlte. Doch letztlich behielt er mit 3:2 Sätzen die Oberhand und qualifizierte sich damit für das Endspiel, in dem er auf Stefan El Faramawy traf, der im Endspiel der Verliererrunde gegen Josef Hilgers erfolgreich war, dem man am Ende des Matches den Kräfteverschleiß doch anmerken konnte. Wer allerdings dachte, Gilbert Sunico würde sich klar durchsetzen, sah sich schnell getäuscht. Stefan El Faramawy gewann das 1. Spiel überraschend deutlich mit 3:0 Sätzen.

Damit hatten beide jeweils eine Niederlage auf ihrem Konto und es bedurfte eines weiteren Spiels der beiden, um den Vereinsmeister 2014 zu ermitteln. Auch hier schaffte es Stefan El Faramawy, den 1. Satz für sich zu entscheiden. Doch danach fand Gilbert Sunico zunehmend zu seiner Bestform zurück und dominierte  jetzt die entscheidenden und spielbestimmenden Ballwechsel, so dass er diese Begegnung noch mit 3:1 Sätzen für sich entschied und damit seinen insgesamt 10. Einzeltitel erreichte.

Auch traditionsgemäß trafen sich die Spieler und Zuschauer anschließend zur Siegerehrung und Meisterschaftsfeier.