Anzeige

 

Überraschende Niederlage für TTC Werden I

2. Mannschaft mit unerwartetem Sieg

Eine ereignisreiche Spielwoche für die Mannschaften des TTC Werden mit positiven und negativen Überraschungen: Während besonders die erste und auch die dritte Mannschaft enttäuschten, besiegte die zweite Mannschaft mit einer konzentrierten und kämpferischen Einstellung den favorisierten Tabellendritten.

Da die 1. Mannschaft gegen Heiligenhaus bei den bisherigen zwei Aufeinandertreffen jeweils als Sieger die Platte verlassen hatte, glaubte man auch diesmal eher an ein leichtes Spiel. Doch man traf auf einen Gegner, der zum ersten Mal in der bisherigen Saison in Bestbesetzung antrat - bisher hatten sie immer auf ihren Spitzenspieler verzichten müssen - und zudem äußerst motiviert wirkte. In den ersten beiden Eingangsdoppeln schien für die Werdener jedoch alles nach Plan zu verlaufen.

Sunico/Frieg und auch Hilgers/Kleinsimlinghaus siegten in souveräner Art und Weise. Das dritte Werdener Doppel verlor jedoch knapp in fünf Sätzen und scheiterte wieder einmal an dem Anti-Belag eines Gegenspielers. Dass die Werdener gegen Spieler mit Anti-Belägen nicht zurechtkommen, sollte sich in den nachfolgenden Einzeln als ausschlaggebend für die Niederlage herausstellen.

Zunächst trennte man sich im oberen Paarkreuz unentschieden. Gilbert Sunico war klar überlegen, während Josef Hilgers gegen den Heiligenhauser Spitzenspieler in allen Sätzen knapp unterlag. Im mittleren Mannschaftsdrittel deutete sich dann die Niederlage an. Michael Frieg und Andreas Kleinsimlinghaus fanden zu keinem Zeitpunkt zu ihrer Form und wussten keine passende Antwort auf die Rückhand-Anti-Beläge ihrer Kontrahenten. So verloren sie beide in nur drei Sätzen.

Nicht besser erging es danach Frank Palm, der ebenfalls keine Siegchance besaß. Da jedoch Ulrich Henke mit einem Dreisatzsieg den Rückstand auf 4:5 Punkte verkürzte, glaubten die Werdener wieder an ihre Chance. Und tatsächlich brachten Gilbert Sunico mit seinem zweiten souveränen Einzelerfolg und Josef Hilgers, ebenfalls in nur drei Sätzen, die Werdener wieder mit einem Punkt in Führung. Doch nun setzte sich das Drama der Spiele gegen Materialspieler fort. Michael Frieg verlor in vier, Andreas Kleinsimlinghaus in fünf und Ulrich Henke in nur drei Sätzen.

Geradezu typisch war auch der Schlusspunkt in dieser Begegnung. Frank Palm unterlag in einer spannenden Partie knapp im fünften Satz. Bei der 6:9 Niederlage hatten die Werdener alle sechs Punkte in nur drei Sätzen gewonnen, auf der anderen Seite allerdings kein einziges Einzel gegen einen Materialspieler für sich entscheiden können. Mit dieser Niederlage haben die Werdener bei jetzt 10:6 Punkten den Anschluss an die Tabellenspitze verloren.

Am kommenden Samstag treffen sie im Heimspiel auf ESG Essen. Anschlag ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Eine positive Überraschung gelang der 2. Mannschaft im Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Kray. Nach zwei gewonnenen Eingangsdoppeln gaben die Werdener die Führung nicht mehr ab. Peer Heppekausen, Georg Fleischer, Hans-Werner Isenberg und die auf Werdener Seite unbesiegten Ersatzspieler Hans Dannhöfer und Friedel Seibertz sicherten den 9:6 Erfolg, der der Mannschaft einen gesicherten Platz im Tabellenmittelfeld verschafft.

Die 3. Mannschaft spielte gegen den bisher noch ungeschlagenen Gast aus Burgaltendorf. Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Begegnung mit wechselnden Führungen. Nach den Eingangsdoppeln lagen die Werdener zwar mit 2:1 Punkten in Führung, schafften dann jedoch nur noch Einzelsiege durch Hans Dannhöfer, Friedel Seibertz, Thomas Busch und Fritz Grohmann (2). Entscheidendes Manko des Spielabends war, dass zwei Werdener ohne Einzelsieg blieben. So verlor man das Spitzenspiel etwas unglücklich mit 7:9 Punkten und rangiert nun auf dem zweiten Tabellenplatz.