Anzeige

 

Achtbar aus der Affäre gezogen

TTC Werden verliert gegen Tabellenzweiten

Im Heimspiel gegen die Gastmannschaft von Post Oberhausen, die punktgleich mit MTG Horst an der Tabellenspitze steht, mussten die Werdener zwar eine 5:9 Niederlage hinnehmen, zeigten den Zuschauern aber eine spielerisch und kämpferisch akzeptable Leistung.

Dass die Werdener für den Gast ein ernst zu nehmender Gegner sein würde, bewies sich bereits in den Eingangsdoppeln, in denen die Oberhausener mit bisherigen 15:3 Siegen die beste Bilanz aller Bezirksklassenmannschaften aufwiesen. Davon unbeeindruckt erspielten sich Sunico/Frieg ihren Erfolg in drei Sätzen, Hilgers/Kleinsimlinghaus waren ihren Gegnern in fünf Sätzen knapp überlegen. Leider mussten Henke/Palm ihr Doppel relativ klar abgeben, was zum Teil jedoch auf eine leichte Knieverletzung von Frank Palm zurückzuführen war. In dieser Doppelbegegnung deutete sich aber schon an, wo die Probleme der Werdener in dieser Begegnung liegen würden.

Mit 2:1 Punkten in Führung liegend begannen die Einzelbegegnungen, in der die Oberhausener ihre ausgeglichene Spielstärke bewiesen. Durch knappe Siege im oberen Mannschaftsdrittel wandelten sie den Rückstand in eine 3:2 Führung, wobei Gilbert Sunico bei seiner 1:3 Satzniederlage das Glück nicht zur Seite stand, da er alle verlorenen Sätze nur mit zwei Bällen Unterschied abgab. Ein in der Deutlichkeit überraschender 3:0 Erfolg von Andreas Kleinsimlinghaus brachte für die Werdener zwar noch einmal den Punktegleichstand, danach jedoch bauten die Oberhausener ihren Vorsprung auf komfortable 6:3 Punkte aus. Bei diesen drei Werdener Niederlagen war lediglich das Spiel von Michael Frieg umkämpft, der nach gewonnenem ersten Satz den zweiten trotz zweier Satzbälle noch mit 12:14 Bällen und danach die Partie insgesamt verlor.

Dass die Werdener jedoch auch gegen die Spitzenmannschaften mithalten können, zeigte sich in den zweiten Einzelbegegnungen im oberen Paarkreuz. Hier siegte Gilbert Sunico in drei Sätzen, wobei sich der dritte Satz – ein Satz ist normalerweise mit 11 Bällen bei zwei Bällen Vorsprung beendet -  zu einem nervenaufreibenden Erlebnis entwickelte und erst mit 25:23 Bällen für Gilbert Sunico glücklich endete. Seine kämpferischen Qualitäten demonstrierte Josef Hilgers in der Parallelbegegnung, als er die ersten beiden Sätze deutliche Niederlagen hinnehmen musste, dann jedoch besser ins Spiel hineinfand und die folgenden drei Sätze knapp für sich entschied. Diese zwei  Siege brachten jedoch nicht die erhoffte Wende für die Werdener, da im mittleren und unteren Paarkreuz kein weiterer Sieg mehr gelang.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 18:18 stehen die Werdener weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz. Im der nächsten Begegnung am kommenden Samstag müssen die Werdener zwar im Auswärtsspiel beim Tabellenführer MTG Horst noch einmal mit einer Niederlage rechnen, in den dann noch verbleibenden drei Begegnungen der Saison nach den Osterferien treffen die Werdener jedoch nur noch auf Mannschaften, die in der Tabelle hinter ihnen platziert sind.

Nach drei aufeinander folgenden Niederlagen bewiesen die Werdener Schüler im Auswärtsspiel bei Ruwa Dellwig, dass sie das Siegen doch noch nicht verlernt haben. Marc Stender, der in seinen Einzelbegegnungen unbesiegt blieb, Kevin Hilgers, Mike Keinert und Jonathan Lenz gelang ein überzeugender 8:4 Erfolg.

Die Jugendmannschaft hatte am Wochenende spielfrei. Im Nachwuchsbereich werden die beiden letzten Spiele der Saison nach den Osterferien ausgetragen.