Anzeige

 

TTC Werden hält Abstiegsfrage offen

Knapper, aber verdienter Sieg gegen Holsterhausen

Auch zwei Spieltage vor Saisonende ist die Abstiegsfrage aus der Bezirksliga ungeklärt. Dank eines 9:7 Erfolges schafften es die Werdener, sich weiterhin die Möglichkeit des Klassenverbleibs aufrecht zu erhalten. Da die Werdener am kommenden Wochenende im Spiel gegen den Tabellenletzten mit zwei weiteren Pluspunkten rechnen, fällt die Entscheidung über Abstieg oder Verbleib wohl erst am letzten Spieltag.

Entsprechend der Bedeutung des Spiels gegen Holsterhausen starteten die Werdener äußerst konzentriert in die Partie, wussten sie doch, dass schon ein Unentschieden wie im Hinspiel für sie wie eine Niederlage sein würde, da Holsterhausen vor der Begegnung mit drei Punkten vor den Werdenern lag.

Zwei souveräne Doppelerfolge durch Sunico/Frieg und Hilgers/Kleinsimlinghaus bestätigten wieder einmal, dass in den Doppeln eine besondere Stärke der Werdener liegt. Leider vermochte es das dritte Werdener Doppel, Kimmeskamp/El Faramawy nicht, für einen optimalen Beginn zu sorgen. Sie unterlagen in vier Sätzen.

In den nachfolgenden Einzeln gelang es den Werdenern jedoch, den knappen Vorsprung auszubauen. Im oberen Paarkreuz trennte man sich bei einem Dreisatzsieg von Gilbert Sunico zwar noch unentschieden, im mittleren Mannschaftsdrittel waren die Werdener aber überlegen. Der zum ersten Mal für die Werdener spielberechtigte Martin Kimmeskamp dominierte nach verlorenem ersten Satz eindeutig und zeigte, dass er eine echte Verstärkung im Abstiegskampf ist. Zwar verlor auch Andreas Kleinsimlinghaus den ersten Satz seiner Begegnung, schaffte es dann aber auch, die nächsten drei Sätze für sich zu entscheiden.

Mit etwas Glück blieb es nach Abschluss des ersten Teils der Einzelbegegnungen bei dem Vorsprung von drei Punkten für die Werdener, denn Michael Frieg verlor im unteren Paarkreuz in nur drei Sätzen und auch Stefan El Faramawy musste nach den ersten beiden verlorenen Sätzen im dritten Satz erst zwei Matchbälle gegen sich abwehren, um dann noch die Wende zu schaffen und einen äußerst knappen und wichtigen Sieg sicher zu stellen. Doch die Hoffnung der Werdener auf einen klaren Erfolg, der durchaus möglich gewesen wäre, wurde auch in dieser Begegnung enttäuscht.

Zwar gelang Gilbert Sunico auch gegen den Spitzenspieler aus Holsterhausen ein klarer Dreisatzsieg, doch musste sich Josef Hilgers überraschend in seinem zweiten Einzel geschlagen geben. Als jedoch Andreas Kleinsimlinghaus sein zweites Einzel nach drei Sätzen siegreich beendet hatte, standen die Werdener mit 8:4 Punkten nur noch einen kleinen Schritt vom Erfolg entfernt. In den nachfolgenden drei Einzeln gelang es jedoch keinem Werdener, seinen Gegner zu besiegen. Drei Niederlagen in jeweils vier Sätzen brachten die Holsterhauser auf 7:8 Punkte heran, so dass das Schlussdoppel die endgültige Spielentscheidung bringen musste.

Hier zeigte sich, dass auf die Kombination Sunico/Frieg auch in entscheidenden Momenten Verlass ist. In vier Sätzen sicherten sie den verdienten Sieg für die Werdener, der zum Schluss wieder einmal unnötig knapp ausgefallen war.

Am kommenden Samstag hoffen die Werdener auf einen weiteren Sieg im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Elfringhausen, der im Hinspiel mit 9:6 Punkten bezwungen werden konnte. Anschlag ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Für die übrigen Mannschaften des TTC Werden ist die Saison bereits beendet. Jeweils vierte Plätze belegten die 2. und 3. Herren- sowie die 2. Schülermannschaft. Den Aufstieg schafften als Tabellenerster die 4. Herren- sowie als Tabellenzweiter die 1. Schülermannschaft.