Anzeige

 

Kleine Erfolgsserie beim TTC Werden gerissen

Trotz Niederlage kein Rückschlag

Achtbar hat sich die 1. Mannschaft des TTC Werden bei ihrer 5:9 Niederlage bei Eintracht Frohnhausen, die im bisherigen Verlauf der Saison erst ein Spiel verloren haben, aus der Affäre gezogen. Wie knapp die einzelnen Partien zum Teil waren, verdeutlicht die Tatsache, dass von den insgesamt 54 gespielten Sätzen 19 mit nur zwei Bällen Unterschied endeten.

Dass die Werdener allmählich wieder zu ihrer alten Doppelstärke zurückfinden, unterstrichen sie auch in den Eingangsdoppeln in Frohnhausen. Wie in der Vorwoche bezwangen Hilgers/Kleinsimlinghaus das gegnerische Spitzendoppel in vier Sätzen, wobei allerdings alle Sätze mit einer Differenz von nur zwei Bällen entschieden wurden. Ähnlich knapp ging es im zweiten Eingangsdoppel zu, in dem Sunico/Frieg im fünften Satz in der Verlängerung den Sieg sicher stellten. Das dritte Werdener Doppel, Henke/Palm, zeigte sich zwar ebenfalls dem gegnerischen Doppel gleichwertig, musste aber eine Viersatzniederlage akzeptieren.

Mit einer 2:1 Punkte-Führung gingen die Werdener in die erste Hälfte der Einzelbegegnungen mit weiterhin sehr ausgeglichenen Partien, die jetzt jedoch den besseren und zum Teil glücklicheren Ausgang für die Frohnhauser fanden. Schon in den beiden Begegnungen im oberen Paarkreuz verloren die Werdener ihre knappe Führung. Gilbert Sunico unterlag unglücklich mit 12:10 Bällen im fünften Satz, wobei der Matchball bezeichnenderweise aus einem nicht mehr zu retournierendem Netzball bestand, Andreas Kleinsimlinghaus hatte in seiner Begegnung auch nicht das erforderliche Quäntchen Glück auf seiner Seite und musste sich mit 11:9, 17:15, 10:12 und 12:10 Bällen geschlagen geben.

Der weitere Spielverlauf lieferte dann jedoch eindeutigere Ergebnisse. Während im mittleren Paarkreuz der in zur Zeit überragender Form spielende Josef Hilgers seinem Gegner nicht die Spur einer Chance ließ, verpasste es Michael Frieg, die Werdener wieder in die Erfolgsspur zurückzubringen. Die Vorentscheidung für den Sieg der Frohnhauser brachten die Spiele im unteren Paarkreuz, in denen die Werdener eindeutig unterlegen waren. Mit 3:6 Punkten in Rückstand liegend begann die zweite Hälfte der Einzelbegegnungen, in der die Werdener keine Wende mehr erreichen konnten. Lediglich Gilbert Sunico und Josef Hilgers mit seinem zweiten Einzelerfolg sorgten noch für zwei Erfolgserlebnisse für die Werdener, die insgesamt gesehen jedoch an diesem Spielabend eine verdiente Niederlage hinnehmen mussten.

Am kommenden Samstag treten die Werdener im Heimspiel gegen die in der Tabelle hinter ihnen platzierte Mannschaft aus Velbert an. Anschlag ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

Ihre erste Saisonniederlage musste die 2. Mannschaft im Auswärtsspiel in Kettwig hinnehmen. Mit 3:9 Punkten fiel sie unerwartet deutlich aus. Lediglich Georg Fleischer, Hans-Werner und Matthias Isenberg konnten für die Werdener punkten. Damit ist die Mannschaft erst einmal aus dem Kreis der Aufstiegsfavoriten ausgeschieden.

Im Gegensatz dazu hat die 3. Mannschaft einen entscheidenden weiteren Schritt in Richtung Aufstieg vollzogen. Deutlich mit 9:4 Punkten besiegte sie den unmittelbaren Aufstiegskonkurrenten von Tusem Essen. Nach zwei gewonnenen Eingangsdoppeln sorgten Wilfried Arnold, Hans Dannhöfer, Friedel Seibertz, Thomas Busch (2), Werner Hoppe und Fritz Grohmann für die weiteren Punkte der Werdener.

Ebenfalls noch ungeschlagen rangiert die Schülermannschaft des TTC Werden an der Tabellenspitze. Diesmal gestatteten Christian Hitzbleck, Jonathan Lenz, Louis Junghanns und Elias Kerperim ihren Gegnern aus Katernberg, immerhin Tabellenvierter, bei ihrem 8:0 Sieg nicht einmal einen Ehrenpunkt.