Anzeige

 

Aufstiegsträume für TTC Werden I beendet

Bittere Niederlage im vorletzten Saisonspiel

Eine unerwartete, aber nicht unverdiente Niederlage musste die 1. Mannschaft des TTC Werden im letzten Heimspiel der Saison hinnehmen. Gegen die spielstarke Mannschaft von SV Moltkeplatz unterlagen sie mit 5:9 Punkten. Vor dem letzten Spiel rangieren sie in der Tabelle auf dem vierten Platz, mit einem Punkt Rückstand auf die punktgleichen Tabellenzweiten und –dritten.

Eigentlich begann die Begegnung gegen Moltkeplatz wie schon viele andere Begegnungen in dieser Saison. Die überragenden ersten beiden Werdener Doppel, Hilgers/Kleinsimlinghaus und Sunico/Frieg, brachten die verdiente 2:0 Führung, das dritte Werdener Doppel, Henke/Palm, gewann zwar den ersten Satz mit 11:4 Bällen recht deutlich, musste danach aber noch eine klare 1:3 Satzniederlage einstecken.

Was sich danach jedoch in der ersten Hälfte der Einzelbegegnungen abspielte, hatten die Werdener in dieser Saison noch nicht erlebt. Alle sechs Werdener Spieler kassierten in ihrem ersten Einzel mehr oder weniger deutliche Niederlagen, wobei kritisch angemerkt werden muss, dass sich nicht alle zumindest kämpferisch gegen die Niederlagen stemmten.

So lagen die Werdener zur Hälfte der Einzelbegegnungen schon hoffnungslos mit 2:7 Punkten im Rückstand. Doch ganz widerstandslos wollten sie sich nicht der sich abzeichnenden Niederlage ergeben. In seinem zweiten Einzel beherrschte Gilbert Sunico seinen Kontrahenten nach Belieben und Josef Hilgers zeigte wieder einmal eine starke spielerische und kämpferische Vorstellung und bezwang die Nummer eins von Moltkeplatz in fünf spannenden Sätzen.

Im mittleren Mannschaftsdrittel konnten die Werdener den Rückstand jedoch nicht mehr entscheidend weiter verkürzen. Allerdings stand ihnen jetzt auch nicht das notwendige Quäntchen Glück zur Seite. Während Michael Frieg gegen seinen Gegner in fünf Sätzen knapp gewann, verlor Andreas Kleinsimlinghaus unglücklich mit 12:14 Bällen in der Verlängerung des fünften Satzes, wobei sein Gegenspieler sich nach der Partie ausdrücklich für seine Netz- und Kantenbälle entschuldigte. Da im unteren Mannschaftsdrittel leider überhaupt kein Werdener Punktgewinn zu verzeichnen war, war die 5:9 Niederlage nicht mehr abwendbar.

Obwohl die letzte Begegnung der Saison damit für die Werdener nur noch von geringer Bedeutung ist, entscheiden sie immerhin noch mit darüber, welche Mannschaft ihrer Bezirksklassengruppe als Tabellenzweiter an den Aufstiegsspielen teilnimmt. Sie treffen im Auswärtsspiel auf die Mannschaft von Olympia Mülheim. Bei einem Sieg würden sie sich den dritten Tabellenplatz sichern und die Mannschaft aus Mülheim vom zweiten Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt, verdrängen.