Anzeige

 

TTC Werden gewinnt nach hartem Kampf

2. Mannschaft ebenfalls mit wichtigem Sieg

In der Begegnung der Tabellennachbarn Werden und Lintorf war alles enthalten, was Tischtennis-Zuschauer sehen wollen: tolle Ballwechsel, enge Spiele, Dramatik bis zum Schluss. Und Schluss war erst nach vier Stunden Spielzeit mit einem 9:7 Erfolg für die Werdener, die jetzt mit 5:5 Punkten ein ausgeglichenes Punktekonto aufweisen.

Wieder einmal gelang den Werdenern ein positiver Einstieg in die Partie. Sowohl Hilgers/ Kleinsimlinghaus als auch Kimmeskamp/Müller waren in jeweils nur drei Sätzen erfolgreich. Leider verloren Sunico/Henke, so dass die Einzel nur mit einem 2:1 Vorsprung begannen.

Josef Hilgers gegen Christian Gellert
Josef Hilgers gegen Christian Gellert

Wie wichtig ein gesunder Spitzenspieler Gilbert Sunico für die Werdener ist, demonstrierte er an diesem Abend. In seinem ersten Einzel zeigte er sich der Lintorfer Nummer zwei, Hohn, überlegen. Aber die Werdener konnten sich nicht absetzen, da parallel dazu Martin Kimmeskamp in einem engen Match gegen die Lintorfer Nummer eins, Bölting, verlor.

Ebenfalls unentschieden trennte man sich im mittleren Paarkreuz. Einem Sieg von Josef Hilgers stand eine Niederlage von Martin Müller entgegen. Für die Werdener äußerst unerfreulich verliefen die beiden Spiele im unteren Mannschaftsdrittel. Andreas Kleinsimlinghaus und Ulrich Henke mussten jeweils eine Fünfsatz-Niederlage akzeptieren, so dass Lintorf zur Hälfte der Begegnung mit 5:4 Punkten erstmals in Führung gehen konnte und die Partie eine für die Werdener ungünstige Wende zu nehmen schien. Dies verhinderten jedoch die Werdener Spitzenspieler Gilbert Sunico und Martin Kimmeskamp, die in dieser wichtigen Spielphase ihr Können zeigten und die Werdener wieder knapp in Führung brachten.

Dass das Spiel insgesamt jetzt an Dramatik zunahm, ließ sich aber an der Begegnung von Martin Kimmeskamp erkennen, der erst im Entscheidungssatz mit 11:9 Bällen knapp gewann. Und auch die Partien im mittleren Paarkreuz ließen an Dramatik nichts zu wünschen übrig. Während Josef Hilgers wieder in vier Sätzen gewann, konnte Martin Müller leider nicht für eine Vorentscheidung für die Werdener sorgen. Vier von fünf Sätzen endeten mit nur zwei Bällen Unterschied, drei Sätze hiervon erst in der Verlängerung.

Leider war das notwendige Quäntchen Glück an diesem Abend nicht auf der Seite von Martin Müller, so dass er im fünften Satz mit 9:11 Bällen unterlag. Mit 7:6 Punkten in Führung liegend, begannen die beiden Spiele im unteren Mannschaftsdrittel, die in der ersten Hälfte beide von den Lintorfern gewonnen werden konnten. So knapp diese beiden Spiele in der ersten Hälfte waren, so eindeutig verliefen sie jetzt. Während Andreas Kleinsimlinghaus einen klaren Sieg in drei Sätzen erreichte, war Ulrich Henke in nur drei Sätzen unterlegen.

Das Schlussdoppel musste also jetzt darüber entscheiden, ob die Werdener den zweiten Saisonsieg oder das zweite Unentschieden erzielen würden. Die Verantwortung war bei den beiden erfahrenen Werdenern Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus jedoch scheinbar gut aufgehoben. Sicher gewannen sie die ersten beiden Sätze. Doch dann hatten sich die Lintorfer besser auf das Blockspiel der Werdener eingestellt und gewannen die Sätze drei und vier. Im Entscheidungssatz erspielten sich Hilgers/Kleinsimlinghaus aber schnell einen Vorsprung, so dass beim Stand von 5:1 Bällen zum letzten Mal die Seiten gewechselt wurden.

Und auch durch eine Auszeit der beiden Lintorfer ließen sich die Werdener nicht mehr aus der Erfolgsspur bringen und siegten verdient mit 11:5 Bällen. „Man muss feststellen, dass die Werdener verdient gewonnen haben, besonders wenn man das Satzverhältnis von 36 zu 29 für Werden betrachtet“, resümierte der Lintorfer Mannschaftsführer Hohn sportlich fair bei der Verabschiedung.

Am kommenden Wochenende sind die Werdener in Remscheid zu Gast, einer Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel. Da die Werdener ohne Martin Kimmeskamp antreten müssen, sind die Hoffnungen auf ein erfolgreiches Abschneiden doch sehr begrenzt.

Die 2. Mannschaft schaffte beim Tabellenvorletzten Borbeck einen wichtigen 9:6 Sieg, der vor allem durch die Doppelstärke, alle drei Eingangsdoppel wurden gewonnen, und einen in seinen beiden Einzeln überragenden Norman Ahmad Khan zustande kam. Jeweils einen Einzelsieg erreichten Ulrich Henke, Peer Heppekausen, Matthias Isenberg und Georg Fleischer. Sollte in der nächsten Begegnung, die nach den Herbstferien stattfindet, auch gegen den Tabellennachbarn Gerschede ein Sieg gelingen, hätte sich die Mannschaft ins sichere Tabellenmittelfeld hochgearbeitet.

Einen Dämpfer musste die Schülermannschaft des TTC Werden beim Auswärtsspiel in Stadtwald hinnehmen. Bis dahin noch ungeschlagen unterlagen sie deutlich mit 2:8 Punkten, wobei nur Fabian Semnet mit Jonas Hömßen im Doppel und Tim Bergermann im Einzel erfolgreich waren. Auch bei den Schülern folgt das nächste Spiel erst nach den Herbstferien.

Zurück