Anzeige

 

TTC Werden I siegt in Rekordzeit

Tabellenletzter kein ernsthafter Prüfstein

Im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Kolping Remscheid ließen die Werdener von Beginn an keinen Zweifel über den Sieger aufkommen. Und da der Gastgeber auch noch mit zweifachem Ersatz antreten musste, war von vornherein kein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten.

Alle drei Eingangsdoppel gingen wie schon so häufig in dieser Saison an die Werdener, wobei nur Gilbert Sunico mit seinem Partner auf größere Gegenwehr stieß. Und als danach Stefan El Faramawy den gegnerischen Spitzenspieler Dittmann in einem sehr ausgeglichenen Viersatzspiel bezwang, war die Remscheider Gegenwehr schon gebrochen.

In den darauffolgenden fünf Einzeln gaben die Werdener lediglich noch einen Satz ab, so dass nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit das Endergebnis von 9:0 Punkten und 27:4 Sätzen feststand. Nachdem beim vorigen Spiel der Aufstieg in die Landesliga auch rechnerisch erreicht wurde, können die Werdener mit einem Sieg in der nächsten Partie auch die vorzeitige Meisterschaft feiern.

Und die Chancen hierzu stehen nicht schlecht, da mit der Mannschaft von ASV Wuppertal der Tabellenvorletzte in Werden zu Gast ist. Auch in dieser Partie ist die Favoritenrolle für die Werdener sehr eindeutig. Anschlag ist am Samstag, 22.3., um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße. 


Niederlagen für übrige Mannschaften

Gegen die jeweiligen Spitzenreiter in ihren Spielgruppen hatten sowohl die zweite als auch die dritte Mannschaft keine Chancen. Die zweite verlor auswärts in Frintrop mit 4:9 Punkten, wobei der Werdener Spitzenspieler Teo Wolk wieder einmal seine beiden Einzel gewann und seine Erfolgsbilanz in der Rückrunde auf 11:2 Siege ausbaute. Die beiden anderen Punkte für Werden erzielten Matthias Isenberg und Christoph Ollenik.

Da die 2. Mannschaft sich aber den Klassenerhalt schon vorzeitig gesichert hat, kann sie den verbleibenden zwei Begegnungen in aller Ruhe entgegensehen. Im Heimspiel treffen sie zunächst auf die Mannschaft von Burgaltendorf, die noch hinter den Werdenern platziert ist, im letzten Saisonspiel ist dann der Tabellenletzte der Gegner.

Die 3. Mannschaft hatte den Tabellenführer aus Heisingen zu Gast, dem sie auch nicht ansatzweise Paroli bieten konnte. Lediglich das Doppel Markus Isenberg/Fleischer und Markus Isenberg mit dem Gewinn seines zweiten Einzels konnten für die Werdener punkten. Auch zwei Spieltage vor Schluss befindet sich die 3. Mannschaft auf einem Abstiegsplatz, allerdings nur mit zwei Punkten Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz. Hier ist in den beiden letzten Saisonbegegnungen noch für reichlich Spannung gesorgt.

Auch die Werdener Schüler mussten eine, wenn auch mit 4:6 Punkten sehr knappe  Niederlage hinnehmen. Pech hatte  Ersatzspieler Jonas Henn, der seine beiden Einzel jeweils im fünften Satz verlor. Die Werdener Punkte besorgten das Doppel Empting/Galla und Tamim Seleman, Marco Empting und Vincent Galla in den Einzeln. Trotz dieser Niederlage ist bei den Werdener Schülern eine konstant positive Weiterentwicklung zu beobachten.