Anzeige

 

TTC Werden I mit hohen Formschwankungen

Zum ersten Mal ohne Siegchance

Das im letzten Spielbericht prognostizierte schwere Auswärtsspiel in Altenessen drohte lange Zeit zu einem Debakel für die erste Mannschaft zu werden. Letztendlich konnte man die völlig verdiente Niederlage mit 5:9 Punkten doch noch in erträglichen Grenzen halten.

Im Unterschied zur ersten Hälfte der Meisterschaftshinrunde, in der die gute Form aller Werdener Akteure für positive Ergebnisse und sogar unerwartete Siege sorgte, vermisst man zur Zeit den unbedingten Siegeswillen und die Bereitschaft, sich gegen drohende Niederlagen konzentriert zur Wehr zu setzen. Der Verlauf einer Gesamtbegegnung lässt sich zumeist nach den gespielten Eingangsdoppeln recht gut vorhersagen. Während Hilgers/Kleinsimlinghaus wieder einen ungefährdeten Erfolg in nur drei Sätzen erreichten und ihre Doppelbilanz damit auf 7:0 ausbauten, verloren im Gegensatz dazu die beiden anderen Werdener Doppel fast ebenso deutlich. Zum ersten Mal in der Saison musste sogar das Doppel Sunico/Henke eine Niederlage ohne Satzgewinn hinnehmen.

Die in den Doppeln sich andeutende Überlegenheit der Altenessener wurde in der ersten Hälfte der nachfolgenden Einzel zur Gewissheit. Die Werdener verloren fünf Einzel in Folge, so dass es zur Hälfte der Begegnung bei nur einem äußerst knappen Sieg von Frank Palm bereits 7:2 für den Gastgeber stand. Doch als alle Altenessener aufgrund des souveränen Auftretens ihrer Spitzenspieler mit einem klaren 9:2 Erfolg rechneten, erwachte bei einigen Werdener Akteuren der sonst die gesamte Mannschaft auszeichnende Kampfgeist.

Josef Hilgers bezwang in einer sehenswerten Partie seinen Kontrahenten in spannenden fünf, Andreas Kleinsimlinghaus siegte sogar in nur drei Sätzen. Als danach sogar Gilbert Sunico ebenfalls in fünf Sätzen erfolgreich war, schien der Altenessener Sieg fast noch einmal ins Wanken zu geraten. Allerdings waren die Werdener in den nächsten beiden Einzeln wieder absolut chancenlos, so dass die 5:9 Niederlage als völlig gerechtfertigt beurteilt werden muss.

Im Heimspiel am kommenden Samstag in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstr., treffen die Werdener auf den noch verlustpunktfreien Tabellenführer aus Ruhrort-Meiderich. Obwohl auf Werdener Seite niemand an einen Sieg denkt, sollten die Zuschauer trotzdem eine kämpferische Einstellung bei allen Werdener Akteuren erwarten dürfen.

Einen weiteren Erfolg erreichte die 2. Mannschaft des TTC Werden im Heimspiel gegen den Gast aus Schonnebeck. Ungewöhnlich ist allerdings, dass zwei Werdener Spieler im Einzel nur Niederlagen einstecken mussten, während die anderen vier Akteure im Einzel ungeschlagen blieben. Die Pluspunkte des 9:5 Sieges verbuchten nach zwei gewonnenen Eingangsdoppeln Peer Heppekausen, Hans-Werner Isenberg, Thomas Wortmann und Hans Dannhöfer.

Nach dem überraschenden ersten Saisonsieg in der letzten Begegnung musste die zweite Schülermannschaft die Überlegenheit des Tabellenführers aus Horst-Eiberg bei der 1:8 Niederlage anerkennen. Trotz des deutlichen Ergebnisses fällt positiv auf, dass Pascal Franke, Elwin von der Hoofd, Eloy Pairet und Marc Stender ihre Spielstärke kontinuierlich steigern und gegen den Tabellenführer neben dem Sieg in einem Eingangsdoppel durch Pairet/Stender noch vier weitere Satzgewinne erzielten.

Am kommenden Wochenende haben auch die 1. Schüler- und 1. Jugendmannschaft  ihre nächsten Meisterschaftsspiele.