Anzeige

 

TTC Werden I: Pflichtsieg gegen TT Bochum

2. Mannschaft verliert in Wuppertal

Wenn man als Tabellenzweiter der Tischtennislandesliga beim Tabellenletzten antritt, ist alles andere als ein klarer Sieg eigentlich eine Überraschung. Allerdings war es für die Werdener dann doch schwieriger als erwartet, bis der 9:4 Sieg feststand, was aber nicht unbedingt an der Spielstärke des Gegners lag, sondern an dem Umstand, dass der Gastgeber schon mit den neuen Plastikbällen spielte, die spätestens in der übernächsten Saison die Zelluloidbälle ablösen.

Schon die drei Eingangsdoppel machten deutlich, dass es für die Werdener kein Spaziergang werden würde. Während das Werdener Spitzendoppel Büns/Sunico problemlos in nur drei Sätzen dominierte, mussten sowohl Zaboura/El Faramawy als auch Kleinsimlinghaus mit dem Werdener Ersatzmann Schnorr in den Entscheidungssatz.

Und auf Werdener Seite war man schon froh, dass zumindest Kleinsimlinghaus/Schnorr hier die Oberhand behielten und für die 2:1 Führung sorgten. Im oberen Paarkreuz gelang es nicht, den Vorsprung zu vergrößern, da zwar Yannick Büns souverän gewann, Gilbert Sunico aber eine Fünfsatzniederlage akzeptieren musste. Erst im mittleren Mannschaftsdrittel konnten sich die Werdener absetzen. Sowohl Michael Zaboura als auch Stephan El Faramawy erreichten sichere Siege.

Doch wer jetzt glaubte, bei einer Führung von 5:2 Punkten könnten die Werdener das Spiel problemlos zu Ende spielen, irrte sich. Die Bochumer verkürzten den Rückstand durch eine Viersatzniederlage von Heiko Schnorr und eine Fünfsatzniederlage von Andreas Kleinsimlinghaus zur Hälfte der Einzelbegegnungen auf 4:5 Punkte. Danach jedoch ging es ziemlich schnell. Vier aufeinander folgende Siege im oberen und mittleren Paarkreuz sorgten doch noch für einen standesgemäßen Sieg.

Am kommenden Samstag, 24.2.,  treten die Werdener im Heimspiel gegen den Gast aus Bochum Querenburg an, den sie im Hinspiel knapp besiegen konnten. Eine spannende Begegnung ist garantiert. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

2. Mannschaft ohne Erfolgserlebnis

Obwohl erstmals in der Rückrunde in Bestbesetzung antretend, konnte die 2. Mannschaft die Hürde gegen Fortuna Wuppertal nicht meistern. Dabei hatte die Partie aus Werdener Sicht hoffnungsvoll begonnen. In den ersten beiden Doppeln siegten Hilgers/Kopper und überraschend auch Heppekausen/Sander jeweils in 4 Sätzen.

Danach lief aber auf Werdener Seite nicht mehr viel zusammen. Lediglich Peer Heppekausen konnte sein erstes Einzel gewinnen. Jetzt gilt es, diese 3:9 Niederlage möglichst schnell abzuhaken und sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren, in dem die 2. Mannschaft im Heimspiel am 23.2. auf den Tabellenletzten Ronsdorf trifft. Hier muss der erste Rückrundensieg erreicht werden, um einen sicheren Abstand zu den Abstiegsrängen der Bezirksklasse zu gewinnen.

Jugend - 3:7 auf der Margarethenhöhe

Einen herben Dämpfer erfuhren die Aufstiegshoffnungen der Jugendmannschaft. Tamim Seleman (2) und Christoph Wey retteten durch ihre Siege zwar zumindest einen Punkt, doch mit dieser 3:1 Punkte-Niederlage verlor die Jugend die Tabellenführung an die Mannschaft von Stoppenberg.

Schüler - knappe Niederlage beim TUSEM

Denkbar knapp unterlag die Schülermannschaft dem Gastgeber TUSEM mit 4:6 Punkten. Fabian Isenberg (2), Marcel Isenberg (1), das Doppel Fabian Isenberg / Noah Schüppen (1) und Paul Duvenkamp schrammten knapp an einer Punkteteilung vorbei.