Anzeige

 

TTC Werden I verteidigt dritten Tabellenplatz

Saison mit Sieg in Duisburg beendet

Mit 9:6 Punkten gewann die 1. Mannschaft das letzte Spiel der Saison und liegt nach diesem abschließenden Erfolg in der Schlusstabelle der Meisterschaftsrunde auf dem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Zwar gelang es der Mannschaft bedingt durch ein kurzes Formtief nicht, auch in der Rückrunde mit um einen Aufstiegsplatz zu spielen, doch steigt die Erfolgskurve in den letzten zwei Meisterschaftsrunden beständig nach oben.

Aufgrund der Tatsache, dass die Mannschaft von Duisburg-Buchholz unbedingt das Spiel gegen die Werdener gewinnen musste, um die Relegationsspiele der Drittletzten um den Verbleib in der Bezirksklasse doch noch zu vermeiden, trafen die Werdener auf einen hoch motivierten Gegner. Doch wie im Hinspiel, das die Werdener noch ganz klar gewonnen hatten, gingen sie auch diesmal durch Siege von Hilgers/Kleinsimlinghaus und Sunico/Frieg mit 2:0 in Führung. Im dritten Eingangsdoppel entwickelte sich danach  schon das erste verbissen geführte Spiel, das nicht unbedingt durch spielerische Klasse, aber durch eine gehörige Portion Spannung gekennzeichnet war.

Leider schafften es Henke/Palm trotz einer 2:1 Satzführung nicht, für eine beruhigende 3:0 Führung für die Werdener zu sorgen. In den Begegnungen im oberen Paarkreuz sah es dann jedoch danach aus, als sollten sich die Werdener einen entscheidenden Vorteil erarbeiten können. Gilbert Sunico gewann deutlich in nur drei Sätzen und auch Josef Hilgers führte schon scheinbar sicher mit 2:0 Sätzen. Doch mit enormen Kampfgeist gelang es seinem Gegenspieler, über den Satzausgleich, in dem er sogar einen Matchball gegen sich abwehrte, noch zu einem 3:2 Sieg zu kommen, so dass der knappe Ein-Punkte-Vorsprung der Werdener weiterhin Bestand hatte.

Daran sollte sich auch über eine längeren Zeitraum nichts ändern, denn sowohl im mittleren als auch im unteren Mannschaftsdrittel trennte man sich bei Werdener Siegen von Michael Frieg und Ulrich Henke unentschieden, so dass der Ausgang der Begegnung nach der ersten Hälfte bei einer 5:4 Führung der Werdener weiterhin völlig offen erschien.

Ein pikanter Nebeneffekt für beide Mannschaften ergab sich jetzt noch dadurch, dass die Spieler von Post Duisburg in der Halle eintrafen, die nach ihrer Niederlage auf die Schützenhilfe der Werdener angewiesen waren, um nicht selbst noch auf den drittletzten Tabellenplatz zurückzufallen. Ständig wechselnde Führungen erlebten die Akteure und Zuschauer in den zweiten Begegnungen im oberen Paarkreuz. Gilbert Sunico schien nach verlorenem ersten Satz seinen Gegner sicher zu beherrschen, hatte aber bei einer 9:5 Führung im dritten Satz plötzlich einen unerwarteten Bruch in seinem Spiel, den sein Gegner konsequent nutzte und der zu einem unerwarteten Punktgewinn für die Duisburger führte.

Da auch Josef Hilgers wieder einmal in den fünften Satz musste, hätte die Begegnung jetzt eine für die Werdener negative Wende bekommen können. Doch in solchen Situationen zeichnet sich Josef Hilgers immer wieder durch enormen Kampfgeist aus, und so siegte er mit 11:8 Bällen und brachte die Werdener wieder in Führung, die Andreas Kleinsimlinghaus mit einem Erfolg sogar auf zwei Punkte ausbaute. Michael Frieg musste zwar noch eine Niederlage in fünf äußerst knappen Sätzen akzeptieren, aber der an diesem Spielabend wieder einmal überzeugende Ulrich Henke mit dem Gewinn auch seines zweiten Einzels und Frank Palm mit einem klaren Dreisatzsieg sorgten für den letztendlich verdienten Sieg der Werdener, die die Saison mit 14 Siegen, 6 Niederlagen und 2 Unentschieden abgeschlossen haben.

Am kommenden Wochenende steht noch ein sportlicher Höhepunkt an: die Vereinsmeisterschaften der Herren im Einzel und im Doppel. Die Sieger des Vorjahres, Gilbert Sunico im Einzel und Hilgers/Kleinsimlinghaus im Doppel, gehen auch dieses Jahr als Favoriten an den Start.