Anzeige

 

TTC Werden I: gute Leistung in Mülheim

2. Mannschaft kann Aufstiegsrelegation erreichen

Eine äußerst erfolgreiche Tischtenniswoche erlebten die Akteure des TTC Werden. Bis auf die 4. Herrenmannschaft siegten alle anderen Mannschaften, in der Klarheit zum Teil sehr unerwartet. So festigte die 1. Mannschaft mit dem deutlichen 9:3 Sieg bei Olympia Mülheim den 5. Tabellenplatz in der Tischtennis-Landesliga.

„Obwohl beide Mannschaften kurz vor Saisonende mit dem Auf- oder Abstieg nichts mehr zu tun haben, erwarten wir einen spannenden Tischtennisabend“, gab der Mülheimer Mannschaftsführer Brüggenhorst die Zielrichtung vor. Dass er allerdings so verlaufen würde, hatte vor Beginn der Partie niemand gedacht.

Schon mit den Eingangsdoppeln gingen die Werdener mit einem Dreisatzsieg von Büns/Sunico und einem Viersatzerfolg von Hilgers/Kleinsimlinghaus und einer knappen Fünfsatzniederlage von Zaboura/El Faramawy mit 2:1 Punkten in Führung, die in den ersten beiden Einzeln im oberen Paarkreuz durch Yannick Büns und Gilbert Sunico noch ausgebaut werden konnte.

Der wesentliche Schritt zum klaren Werdener Sieg erfolgte danach im mittleren Mannschaftsdrittel, wo sowohl Michael Zaboura als auch Stephan El Faramawy in spannenden und sehr ausgeglichenen Partien in den Entscheidungssatz mussten, sich hier zur Freude der Werdener Akteure und Zuschauer knapp mit 11:9 bzw. 11:8 Bällen durchsetzten und den Spielstand auf 6:1 Punkte erhöhten.

Und da man sich im dritten Paarkreuz bei einem Dreisatzsieg von Andreas Kleinsimlinghaus unentschieden trennte, war die Begegnung zur Hälfte der Einzel bei einem Spielstand von 7:2 Punkten für Werden mehr als vorentschieden, zumal Yannick Büns seine zurzeit hervorragende Form auch in seinem zweiten Einzel bestätigte und den Mülheimer Spitzenspieler Kaiser eindeutig dominierte.

Den Sieg bringenden neunten Punkt erreichte dann Michael Zaboura. „Wir freuen uns sehr über diesen Sieg, mit dem wir in dieser Klarheit absolut nicht gerechnet hatten“, resümierte der Werdener Mannschaftsführer Stephan El Faramawy die Begegnung. Am kommenden Samstag, 25.3., treffen die Werdener im Heimspiel auf den Tabellenzweiten Union Mülheim. Spannende und  sehenswerte Spiele sind garantiert. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.


2. Mannschaft: Aufstiegsrelegation möglich

Überraschend klar gewann die 2. Mannschaft beim VfB Frohnhausen mit 9:1 Punkten, wodurch der 2. Tabellenplatz verteidigt wurde und das Erreichen der Aufstiegsrelegation zur Bezirksklasse möglich erscheint.  Obwohl einige Spiele auch mit dem notwendigen Quäntchen Glück gewonnen wurden, bestätigten Andreas Kleinsimlinghaus, Fabian Sander, Peer Heppekausen, Frank Anhalt, Markus und Matthias Isenberg ihre derzeit gute und stabile Form. Falls im letzten Spiel der Saison noch ein weiterer hoher Sieg gegen die Mannschaft von Stadtwald gelingt, ergäbe sich die Chance zum Aufstieg in die Bezirksklasse.


3. Herren – Aufstiegsrelegation erreicht

Der glatte Sieg gegen den Tabellenzweiten Katernberg mit 9:3 Punkten sichert der 3. Mannschaft den dritten Rang und damit das Recht zur Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Kreisliga. Die Überlegenheit von Christoph Ollenik, Heiko Schnorr, Georg Fleischer, Giovanni Paterno, Rüdiger Martsch und Hans Werner Isenberg unterstrich erneut das Potenzial des Teams und zeigte, dass deutlich mehr möglich gewesen wäre, hätte die Mannschaft nur regelmäßig komplett antreten können.  


4. Herren - 6:9 gegen Franz-Sales-Haus

Knapp an einem Punktgewinn schrammte die Vierte bei ihrem Gastspiel bei der DJK Franz-Sales-Haus vorbei. Nach fast dreieinhalbstündiger Spielzeit unterlag das Team um Kapitän Thomas Busch mit 6:9 und belegt mit 16:14 Punkten Tabellenplatz vier.


Jugend - 8:2 gegen Eintracht Frohnhausen

Zwei Spieltage vor Saisonende belegt die Jugendmannschaft den zweiten Tabellenplatz. Nach dem deutlichen Erfolg gegen die Gäste aus Frohnhausen haben Tamim Seleman, Leonard Martsch, Eric Anhalt und Vincent Galla weiterhin den Aufstieg in die Bezirksklasse als Ziel vor Augen.