Anzeige

 

TTC Werden I mit überzeugendem Sieg

Niederlage der Vorwoche gut verarbeitet

Im Heimspiel gegen den Drittletzten der Tabelle, ESG Essen, zeigten sich die Akteure der 1. Mannschaft von der deprimierenden Niederlage der Vorwoche gut erholt, spielten sowohl in den Doppeln als auch in den Einzeln konzentriert und erreichten einen ungefährdeten 9:1 Erfolg. Die Überlegenheit der Werdener unterstreicht auch die Tatsache, dass der Gegner insgesamt nur 7 Satzgewinne erreichte.

Da die Werdener in der Vorwoche gegen den Tabellenvorletzten in Heiligenhaus mit 6:9 Punkten verloren hatten, nahmen sie die Partie gegen den Drittletzten der Tabelle nicht auf die leichte Schulter und begannen in den Eingangsdoppeln äußerst konzentriert. So gelang allen drei Werdener Doppeln ein Viersatzsieg, der für die nachfolgenden Einzel eine beruhigende 3:0 Führung bedeutete. Besonders positiv war hierbei der Sieg des dritten Werdener Doppels, Henke/Palm, die sich nach verlorenem ersten Satz enorm steigerten und danach ihren Gegner sicher beherrschten.

Dass es in den nachfolgenden Einzeln für die Werdener aber genauso gut weiter laufen würde, hatten wohl beide Mannschaften nicht erwartet, denn in den Begrüßungsansprachen waren beide Mannschaftsführer noch von einem offenen Spiel überzeugt gewesen. So aber mussten die Spieler der ESG Essen bis zum achten Spiel warten, ehe ihnen der erste Erfolg gelang. Im oberen Paarkreuz hatten sich Gilbert Sunico und Josef Hilgers ihrer Aufgaben klar in nur drei Sätzen erledigt, die Spiele im mittleren Paarkreuz dauerten nur unwesentlich länger. Andreas Kleinsimlinghaus gewann ebenfalls in nur drei, Michael Frieg in vier Sätzen.

Lediglich Ulrich Henke hatte scheinbar etwas dagegen, mit der Mannschaft an diesem Spielabend einen Sieg in Rekordzeit zu erreichen. So gewann er den ersten Satz äußerst knapp mit 16:14 Bällen, überließ dann jedoch seinem Gegner die Initiative und musste schließlich eine Viersatzsatzniederlage akzeptieren, da er es nicht mehr verstand, seine Spielweise umzustellen. Dass dies für die Gesamtpartie keine Wende, sondern nur einen zeitlichen Aufschub bedeuten konnte, demonstrierten anschließend Frank Palm und Gilbert Sunico. Sie dominierten beide mit eindeutigen Dreisatzerfolgen.

So stand bereits nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit das Endergebnis fest. Mit diesem hohen Sieg kletterten die Werdener wieder auf den dritten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende treffen sie im Auswärtsspiel auf die Mannschaft von Moltkeplatz Essen.

So klar und eindeutig wie die 1. Mannschaft gewonnen hatte, so knapp und dramatisch verliefen die Begegnungen der zweiten und dritten Mannschaft. Gegen Juspo Altenessen erreichte die 2. Mannschaft einen 9:7 Auswärtserfolg, der allerdings erst nach über drei Stunden Spielzeit feststand.

Nachdem sie nur ein Eingangsdoppel gewinnen konnten, gelang Peer Heppekausen, Georg Fleischer, Hans-Werner und Markus Isenberg und Ersatzspieler Wilfried Arnhold jeweils ein Sieg. Mit zwei Einzelerfolgen, beide im fünften Satz mit enormem kämpferischen Einsatz gewonnen, hatte Matthias Isenberg einen wesentlichen Anteil an der 8:7 Führung der Werdener vor dem abschließenden Doppel. Hier überzeugten Heppekausen/Fleischer mit einem deutlichen Viersatzsieg.

Die 3. Mannschaft spielte ebenfalls auswärts gegen MTG Horst. Nach zwei gewonnenen Eingangsdoppeln gelangen Wilfried Arnhold, Hans Dannhöfer (2), Friedel Seibertz (2) und Oliver Schievelbusch zwar sechs Einzelerfolge,  da jedoch wie in der Vorwoche wiederum zwei Spieler kein Einzel gewinnen konnten, hatte sich die Ein-Punkte-Führung nach den Eingangsdoppeln auch nach allen Einzeln beim Spielstand von 8:7 für die Werdener nicht verändert. So musste das Schlussdoppel darüber entscheiden, ob man mit einem oder zwei Punkten nach Werden zurückkehren sollte.

Und wie bereits in vier vorausgegangenen Einzelbegegnungen musste auch das Schlussdoppel im fünften Satz entschieden werden. Um die Spannung jedoch noch zu erhöhen, fiel die Entscheidung hier erst in der Verlängerung des fünften Satzes. Letztendlich hatten Hans Dannhöfer und Friedel Seibertz das Können, die Routine und auch das notwendige Quäntchen Glück auf ihrer Seite, um mit 13:11 Bällen den 9:7 Sieg für ihre Mannschaft zu erreichen. Nach diesem knappen Erfolg liegt die 3. Mannschaft weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz.

Die Schülermannschaft hatte spielfrei.