Anzeige

 

TTC Werden I gewinnt im Nachbarschaftsduell

Doppelstärke sichert den Sieg

Im Heimspiel kam die 1. Mannschaft des TTC Werden zu einem 9:5 Punkte-Erfolg gegen die Mannschaft des Ortsnachbarn aus Velbert, die nach der Neugruppierung der Bezirksklassen zum ersten Mal in einer Gruppe mit den Werdenern spielen. Mit diesem Sieg haben die Werdener ihren Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle weiter gefestigt.

Dass die Begegnung gegen die Velberter Mannschaft kein leichtes Spiel für die Werdener sein würde, hatte der Werdener Spitzenspieler, Gilbert Sunico, der früher selbst in Velbert gespielt hat und noch häufiger in Velbert trainiert, seinen Mitspielern schon vorher prophezeit. Zuerst sah es jedoch danach aus, als sollte er sich mit seiner Vorhersage doch getäuscht haben. Zur allgemeinen Überraschung  gingen nämlich alle drei Eingangsdoppel an die Werdener, wobei Hilgers/Kleinsimlinghaus und Henke/Palm in nur drei Sätzen siegten, Sunico/Frieg jedoch nach einem 0:2 Satzrückstand neben ihrem Können auch eine gehörige Portion Glück brauchten, um die folgenden drei Sätze mit nur jeweils zwei Bällen Unterschied zu gewinnen.

In den nachfolgenden Einzeln sollte sich aber zeigen, dass die Velberter Akteure durchaus gleichwertige Gegner waren. In allen drei Mannschaftsdritteln trennte man sich unentschieden, wobei sich Gilbert Sunico gegen seine früheren Mannschaftskollegen keine Blöße gab, Michael Frieg mit einer kämpferischen Einstellung einen knappen Sieg verbuchte und Frank Palm in seiner Begegnung überzeugte. So führten die Werdener nach der Hälfte des Spiels dank der gewonnenen Eingangsdoppel mit 6:3 Punkten.

In der zweiten Hälfte der Einzelbegegnungen zeigte sich ein fast identisches Bild zu der ersten. Wieder trennte man sich in den Mannschaftsdritteln unentschieden. Obwohl Gilbert Sunico den ersten Satz verlor, beherrschte er danach seinen Gegner durch sein druckvolles Topspin-Spiel und gewann auch sein zweites Einzel souverän. Im mittleren Paarkreuz sorgte Josef Hilgers mit einem Dreisatzerfolg bereits für den achten Werdener Punkt. Die endgültige Entscheidung für die Werdener besorgte danach Ulrich Henke, der ebenfalls in nur drei Sätzen erfolgreich war. „Wir haben an diesem Spielabend einen verdienten Sieger gesehen“, konstatierte der Velberter Mannschaftsführer bei der Verabschiedung und fasste damit den Spielverlauf zutreffend zusammen.

In der nächsten Partie treten die Werdener wieder in einem Heimspiel in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße, an. Gegner ist die Mannschaft des Tabellenführers MTG Horst, gegen die die Werdener in der letzten Saison zwei klare Niederlagen hinnehmen mussten. Zielsetzung ist es, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Anschlag ist um 18.30 Uhr.

Nachdem die 2. Mannschaft in der vorletzten Begegnung in Kettwig die erste Niederlage der Saison einstecken musste, zeigte sie sich im Heimspiel gegen die Mannschaft aus Freisenbruch gut erholt. Nachdem sie alle drei Eingangsdoppel gewonnen hatten, gestatteten Peer Heppekausen, Georg Fleischer, Achim Gutknecht, Jürgen Gövert, Matthias Isenberg und Bastian Kleinsimlinghaus den Gästen bei ihrem überzeugenden 9:1 Gesamtsieg in den nachfolgenden Einzeln lediglich den Ehrenpunkt.

Die 3. Mannschaft und die Schüler des TTC Werden waren spielfrei.