Anzeige

 

TTC Werden mit glücklichem Sieg gegen Voerde

Tolle Aufholjagd belohnt

So leicht der Sieg in der Vorwoche gegen Dinslaken zustande kam, so schwer taten sich die Werdener im Heimspiel gegen den Gast aus Voerde, der unbedingt einen oder sogar zwei Punkte erreichen wollte, um sich schon vier Spieltage vor Saisonende jeglicher Abstiegssorgen zu entledigen. Äußerst motivierte Spieler aus Voerde trafen damit zu Beginn auf Werdener Spieler, die glaubten, allein aufgrund des hohen Hinspielsieges überlegen zu sein.

Schon die Eingangsdoppel verliefen für die Werdener enttäuschend. Allein Hilgers/Kleinsimlinghaus gelang ein Sieg in vier Sätzen, Sunico/Frieg und Henke mit Ersatzmann Georg Fleischer, der für den erkrankten Frank Palm eingesprungen war, mussten Niederlagen in vier Sätzen hinnehmen. Doch noch hofften die Werdener auf ihre Überlegenheit in den nachfolgenden Einzeln. Aber auch hier zeigte sich, dass an diesem Spielabend die Einstellung immer noch nicht stimmte. Gilbert Sunico gelangte nie zu der Form, die ihn in der bisherigen Saison auszeichnete, und verlor überraschend gegen seinen Kontrahenten, der im Hinspiel noch im mittleren Paarkreuz gespielt hatte.

Auch Josef Hilgers hatte im ersten Einzel ungewohnte Schwierigkeiten. Er kam mit dem Anti-Belag seines Gegners nicht zurecht und musste eine Niederlage in nur drei Sätzen hinnehmen. Das Spiel drohte bereits frühzeitig verloren zu werden, als nach dem Punktverlust von Michael Frieg auch Andreas Kleinsimlinghaus im fünften Satz, mit 6:8 Bällen in Rückstand liegend, am Rande  einer Niederlage stand. In der spannendsten Begegnung des Abends gelang es ihm jedoch, mit 15:13 Bällen die Oberhand zu behalten.

Da man sich im unteren Mannschaftsdrittel ebenfalls bei einem Sieg von Ulrich Henke und einer Niederlage von Georg Fleischer unentschieden trennte, führte der Gast aus Voerde zur Hälfte der Begegnung mit 6:3 Punkten. Spätestens jetzt war den Werdenern klar, dass es einer enormen Leistungssteigerung bedurfte, um am Schluss nicht als klarer Verlierer dazustehen. Doch als der indisponiert wirkende Gilbert Sunico auch sein zweites Einzel knapp verlor, glaubte niemand in der Halle mehr an eine Wende für die Werdener. Allein der Mannschaftsführer aus Voerde zeigte sich noch skeptisch und beschwor seine Mitspieler, jetzt nicht nachzulassen.>

Und häufig, wenn die Werdener scheinbar hoffnungslos in Rückstand liegen, erwacht in ihnen ein enormer Kampfgeist, vor allem bei Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus, die auch diesmal die Wende einleiteten. Mit ihren deutlichen Siegen verkürzten sie den Rückstand auf 5:7 Punkte. Da danach Michael Frieg und Ulrich Henke, der damit im Einzel unbesiegt blieb, erfolgreich waren, war aus dem scheinbar uneinholbaren Vier-Punkte-Rückstand ein 7:7 Gleichstand geworden.

Damit waren die Werdener vor dem letzten Einzel und dem abschließenden Doppel psychologisch klar im Vorteil. Und es zeigte sich, dass die Spieler aus Voerde dem jetzt auf ihnen lastenden Druck nicht gewachsen waren. Georg Fleischer holte in vier Sätzen die 8:7 Führung, dem im Doppel Josef Hilgers und Andreas Kleinsimlinghaus, die jetzt fast fehlerfrei spielten, in nur drei Sätzen den nicht mehr erwarteten, entscheidenden neunten Punkt folgen ließen.

Äußerst frustriert verließen die Spieler aus Voerde die Halle, in der die Werdener den Sieg feierten. Am kommenden Samstag treten die Werdener beim Tabellenführer aus Ruhrort an, der noch ungeschlagen ist und die Werdener im Hinspiel mit 9:1 Punkten deutlich beherrschte. Zielsetzung der Werdener wird es sein, die zu erwartende Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten.

Erfreuliche Resultate erreichten in der letzten Spielwoche die Nachwuchsmannschaften des TTC Werden. Die Jugend gewann gegen Überruhr mit 8:2 Punkten, wobei Marvin Warschat, der den verhinderten Benjamin Reischuck vertrat, mit dem Gewinn seiner beiden Einzel und des Doppels zusammen mit Torsten Fuchs einen nicht unerheblichen Beitrag leistete. Die übrigen Siege erreichten Matthias Isenberg (2), Bastian Kleinsimlinghaus (2) und Torsten Fuchs.

Ein Sieg im bereits letzten Saisonspiel gelang der zweiten Schülermannschaft mit 8:5 Punkten gegen RuWA Dellwig. Neben dem Gewinn eines Eingangsdoppels durch Stender/Bontke zeichneten vor allem Marc Stender, Eloy Pairet und Pascal Franke mit jeweils zwei Einzelsiegen hierfür verantwortlich. Den entscheidenden achten Punkt besorgte der sein erstes Meisterschaftsspiel bestreitende Simon Bontke. Damit erreicht die zweite Schülermannschaft in der Abschlusstabelle mit 16:8 Punkten einen hervorragenden dritten Tabellenplatz.