Anzeige

 

TTC Werden I verliert Anschluss ans Mittelfeld

Vermeidbare Niederlage in Neviges

Wieder einmal standen die Werdener am Schluss der Begegnung mit leeren Händen da, obwohl sie durchaus die Chance auf zumindest einen Zähler gehabt hätten. Mit 6:9 Punkten unterlagen sie und mussten damit bereits die dritte knappe Niederlage in Folge hinnehmen.

„Ein Unentschieden wäre sicher auch möglich gewesen“, sagte der Mannschaftsführer aus Neviges bei der Verabschiedung. Doch wieder einmal gelang es einigen Werdener Akteuren nicht, ihre durchaus guten spielerischen Leistungen in Siege umzumünzen. Dabei hatte die Begegnung für die Werdener eigentlich optimal begonnen. Erstmals gewannen sie alle drei Eingangsdoppel, wobei sich jedoch schon abzeichnete, dass sie in den Einzeln auf entschiedene Gegenwehr treffen würden, da sowohl Sunico/Frieg als auch El Faramawy/Schnoor jeweils erst im fünften Satz gewannen. Lediglich Hilgers/Kleinsimlinghaus gewannen in vier Sätzen.

Noch besser sah es aus, als im ersten Spiel des oberen Paarkreuzes Josef Hilgers auch noch die gegnerische Nummer eins bezwingen konnte und für die 4:0 Führung sorgte. Leider stand Gilbert Sunico gegen seinen mit einem Anti-Belag spielenden Kontrahenten auf verlorenem Posten. Da aber Andreas Kleinsimlinghaus seinen Gegenspieler klar beherrschte, hatte der vier Punkte Vorsprung weiterhin Bestand. Danach jedoch kam auf Werdener Seite der nicht erwartete Einbruch, der in dieser Deutlichkeit eigentlich nicht eintreten durfte.

Deutlich erkennbar war die Überlegenheit der Nevigeser von Nummer vier bis sechs. So führten die Werdener zwar noch mit 5:4 Punkten zur Hälfte der Einzelbegegnungen, aber es war schon zu diesem Zeitpunkt zu vermuten, dass die Werdener nur Chancen auf ein Unentschieden oder gar einen Sieg hätten, wenn sie an Position eins bis drei punkten würden. Aber leider gelang es hier nur Gilbert Sunico, durch einen klaren Drei-Satz-Erfolg für einen weiteren Punkt für Werden zu sorgen. Das dies jedoch der letzte sein sollte, war schon einigermaßen enttäuschend.

Mit nunmehr 2:6 Punkten stehen die Werdener im unteren Drittel der Tabelle und müssen dafür sorgen, dass sie in den kommenden Spielen nicht nur spielerisch mithalten, sondern endlich auch wieder Spiele gewinnen. Die nächste Chance haben sie bedingt durch die Herbstferien allerdings erst wieder am 11.Oktober, wenn sie in einem vorgezogenen Heimspiel auf SV Kray 09 treffen.

Weiterhin auf Erfolgskurs befinden sich die übrigen Mannschaften des TTC Werden. Die 2. Herrenmannschaft bezwang Winfried Kray deutlich mit 9:3 Punkten und steht verlustpunktfrei mit an der Tabellenspitze. Nach dem Gewinn aller drei Eingangsdoppel sorgten Peer Heppekausen, Georg Fleischer, Frank Palm (2), Hans-Werner und Markus Isenberg für die notwendigen Einzelsiege.

Noch deutlicher war die Überlegenheit der 2. Schülermannschaft beim Auswärtsspiel in Kupferdreh. Maurice Schmidt, Viktor Skamel, Alper Saler und Jörn Hannemann waren sowohl in den Doppeln als auch in den Einzeln überlegen und gewannen mit 10:0 Punkten. Die nächsten Meisterschaftsspiele finden alle erst nach den Herbstferien statt.