Anzeige

Relegationsspiele in der Zeit vom 04.05. - 06.05.2007

Freitag, 4. Mai ab 19:30 Uhr, Ausrichter: TTC Werden 48

TTC Werden 48 - TTC Wuppertal II 9 : 4
Hülser SV - TV Hückelhoven-Ratheim 9 : 2

Samstag, 5.Mai ab 15:00 Uhr, Ausrichter: SV GA Möllen

TTC Wuppertal II - TTC Wuppertal II 6 : 9
SV GA Möllen - TTC Werden 48 9 : 5

Samstag, 5. Mai ab 18:30 Uhr

Hülser SV - SV GA Möllen 7 : 9
TV Hückelhoven-Ratheim - TTC Wuppertal II 6 : 9

Sonntag, 6. Mai ab 10:00 Uhr, Ausrichter: TV Hückelhoven-Ratheim

SV GA Möllen - TV Hückelhoven-Ratheim 9 : 1
TTC Werden 48 - Hülser SV 5 : 9

Sonntag, 6. Mai ab 14:00 Uhr

TV Hückelhoven-Ratheim - TTC Werden 48 8 : 8
TTC Wuppertal II - SV GA Möllen 1 : 9
Mannschaft Spiele Satzverhältnis Punkte
SV GA Möllen 4 36 : 14 8
Hülser SV 4 34 : 22 6
TTC Werden 48 4 27 : 30 3
TTC Wuppertal II 4 20 : 33 2
TV Hückelhoven-Ratheim 4 17 : 35 1

Relegationsspiele am 19. und 20.05.2007

Samstag, 19.Mai ab 15:00 Uhr, Ausrichter: TTC BW Grevenbroich III

TTC BW Grevenbroich III - DJK SV Kray 09 5 : 9
TTC Werden 48 - TTC BW Grevenbroich III 8 : 8

Sonntag, 20. Mai ab 10:00 Uhr, Ausrichter: TTC Werden 48

TTC Werden 48 - DJK SV Kray 09 6 : 9

Das Spielverhältnis gegenüber Grevenbroich ist bei jeweils 1 : 3 Punkten zwar knapp besser, es zählt allerdings der direkte Vergleich und da hat Grevenbroich bei 8 : 8 Punkten mit 36 : 28 Sätzen die Nase vorn.


TTC Werden schafft Aufstieg in die Bezirksliga

Krönender Abschluss einer langen Saison

Nun haben es die Werdener doch noch geschafft. Nach zwei Relegationsrunden mit insgesamt sechs Begegnungen ist der Aufstieg gelungen. Ein Sieg und zwei Unentschieden reichten hierfür letztlich aus. Auch in der neuen Spielklasse hoffen die Werdener eine gute Rolle spielen zu können, zumal sie sich durch Spielerwechsel auf zwei Positionen verstärken können.

Nachdem es den Werdenern erst am letzten Spieltag der Meisterschaftssaison mit Glück und Können gelungen war, sich als Tabellenvierter durch einen Sieg gegen den Tabellenzweiten selbst noch auf dem zweiten Tabellenplatz zu platzieren und damit die Aufstiegsrelegation zu sichern, hatten sie nach den Aufstiegsspielen wiederum Glück, dass durch den freiwilligen Rückzug einer Bezirksligamannschaft noch ein weiterer Aufstiegsplatz frei wurde, für den die Werdener die erste Anwartschaft erreicht hatten.

Der Start der Relegationsrunde begann für die Werdener recht verheißungsvoll. Auf heimischen Platten wurde Fortuna Wuppertal Freitagabends deutlich mit 9:4 Punkten besiegt. Samstags traten die Werdener dann in Mölln / Voerde an, wo sie aber dem Gastgeber mit 5:9 Punkten unterlegen waren. Sonntagsmorgens kam es dann in Hückelhofen-Ratheim zur entscheidenden Partie gegen den Hülser SV.

Nach guten Doppelleistungen erarbeiteten sich die Werdener zwar ein 5:4 Punkte-Führung, doch danach verloren sie die nächsten beiden Einzelbegegnungen im fünften Satz äußerst unglücklich und mussten am Ende sogar eine bittere 5:9 Niederlage akzeptieren. Durch ein am Sonntagnachmittag erreichtes Unentschieden gegen die Mannschaft aus Hückelhofen sicherten sich die Werdener wenigstens noch den dritten Platz in ihrer Fünfer-Gruppe.

Da aber nur die ersten beiden Mannschaften direkt aufstiegen, mussten die Werdener zwei Wochen später in einer neuen Relegationsrunde antreten. Hier erreichten sie am Samstagnachmittag  ein 8:8 Unentschieden in Grevenbroich, an dem die Werdener Doppel, in erster Linie Hilgers/Kleinsimlinghaus, entscheidenden Anteil hatten. Am folgenden Sonntagmorgen trafen die Werdener dann in einem Heimspiel auf den Gast aus Kray. Nach dem Gewinn aller drei Eingangsdoppel und drei Einzelerfolgen durch Gilbert Sunico, Andreas Kleinsimlinghaus und Ulrich Henke führten die Werdener zur Hälfte der Partie sogar mit 6:3 Punkten und wähnten sich dem Sieg schon recht nah.

Doch als Gilbert Sunico bei einer 2:0 Satzführung im dritten Satz in der Verlängerung einen Matchball vergab und die Partie sogar noch verlor, kippte die Partie. Wie schon in der Begegnung gegen den Hülser SV gelang jetzt kein einziger Punktgewinn mehr und die Enttäuschung über die 6:9 Niederlage war allen ins Gesicht geschrieben.

Doch drei Tage später traf dann die erfreuliche Nachricht ein. Auch der TTC Werden hat den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Für Gilbert Sunico, Josef Hilgers, Andreas Kleinsimlinghaus, Michael Frieg, Ulrich Henke und Frank Palm gilt es nun, einen Termin für die Aufstiegsfeier zu finden.

Da mit Stephan El Faramawy und Heiko Schnorr zwei ehemalige Werdener wieder zurückgefunden haben und in der neuen Saison die 1. Mannschaft verstärken, scheint für den Verein eine noch weitergehende positive Entwicklung möglich zu sein.