Anzeige

 

TTC Werden kann Punktverlust knapp vermeiden

Aufstieg in die Landesliga rückt näher

Gegen den bisherigen Tabellendritten aus Heiligenhaus gelang den Werdenern ein 9:7 Sieg. Acht Spieltage vor Saisonende liegen sie in der Tischtennis-Bezirksliga ungeschlagen mit 28:0 Punkten an der Tabellenspitze, schon sieben Punkte vor dem Tabellenzweiten und neun vor dem –dritten. Da in der Bezirksliga zwei Mannschaften direkt aufsteigen, benötigen die Werdener maximal nur noch vier Siege.

„Heute wollen wir versuchen, euch zwei Punkte zu klauen“, formulierte der Heiligenhauser Spielführer die Zielsetzung zu Spielbeginn. Und sie hatten sich viel vorgenommen, da sie im Hinspiel damals sogar noch als Titelfavorit mit 5:9 Punkten unterlegen waren, obwohl sie bereits mit 5:4 Punkten in Führung lagen. Doch mit dem Verlauf dieser Rückrundenpartie hatte wieder niemand gerechnet.

Die Werdener dominierten die Doppel eindeutig und gingen mit 3:0 Punkten in Führung. Als danach noch Gilbert Sunico und Felix Yu durch zwei Fünfsatzsiege die Führung auf 5:0 Punkte ausbauen konnten, glaubten viele in der Halle schon an einen deutlichen Sieg und ein zeitlich schnelles Ende. Dass die Partie dann aber erst nach vier Stunden Spielzeit beendet war, ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand. Doch von den 12 ausgetragenen Einzelbegegnungen wurden acht erst im fünften Satz entschieden, sechs davon mit nur zwei Bällen Unterschied.

Allein diese Zahlen dokumentieren, wie ausgeglichen die Begegnung tatsächlich war. Im mittleren Mannschaftsdrittel dominierten die Heiligenhauser, und auch im unteren Paarkreuz gelang den Werdenern nur ein Sieg durch Andreas Kleinsimlinghaus. Mit 6:3 Punkten in Führung liegend begannen die jeweils zweiten Einzel. Felix Yu gelang es nicht, den Heiligenhauser Spitzenspieler Sieracki zu bezwingen, aber Gilbert Sunico besorgte mit seinem zweiten Einzelsieg den siebten Punkt für die Werdener.

Doch danach schien die Werdener das Glück verlassen zu haben. Die nächsten drei Einzel wurden zum Teil sehr unglücklich alle im fünften Satz mit 13:11, 12:10 und 11:9 Bällen verloren, so dass die Heiligenhauser den 7:7 Gleichstand geschafft hatten. Als beim Spielstand von 5:0 Punkten noch Witze über die Eingangsbemerkung vom Klauen von zwei Punkten gemacht wurden, war die Spannung über den Spielausgang jetzt nicht mehr zu überbieten. Und die Dramatik des Spielabends ließ nicht nach.

Das letzte Einzel musste Andreas Kleinsimlinghaus gegen den Heiligenhauser Alex Klein, einen erfahrenen Materialspieler, bestreiten. Und wie nicht anders zu erwarten, wurde auch diese Begegnung zu einem Krimi, der erst im fünften Satz in der Verlängerung mit 13:11 Bällen für Andreas Kleinsimlinghaus entschieden wurde. Damit hatten die Werdener zumindest schon einmal ein Unentschieden sicher. Ein Sieg im Schlussdoppel hätte den Gesamtsieg zur Folge.

Felix Yu und Andreas Kleinsimlinghaus spielten äußerst konzentriert, gewannen den ersten Satz in der Verlängerung mit 12:10 Bällen, verloren aber den zweiten. Sie ließen sich jedoch dadurch nicht verunsichern, sicherten sich den dritten Satz ganz überzeugend mit 11:2 Bällen und lagen auch im vierten Satz ständig in Führung. Beim Spielstand von 10:7 vergaben sie zwar den ersten Satzball, konnten den zweiten jedoch nutzen.

So bejubelten die Werdener am Ende einen Sieg, der zuerst ganz sicher erreichbar schien, am Ende jedoch am seidenen Faden hing. Ausschlaggebend war wieder einmal die Doppelstärke der Werdener, die der Heiligenhauser Mannschaftsführer auch hervorhob. „Im Hin- und Rückspiel haben wir es nicht geschafft, von sieben Doppeln auch nur ein einziges zu gewinnen.“

Am kommenden Samstag treten die Werdener zum Auswärtsspiel in Solingen-Wald an. Das Hinspiel gewannen sie knapp mit 9:6 Punkten. Wieder ist eine spannende Begegnung zu erwarten.


Zweite und dritte Mannschaft verlieren

Gegen den Tabellenzweiten aus Frohnhausen musste die 2. Mannschaft eine 3:9 Niederlage akzeptieren. Im Gegensatz zur ersten hat man in der zweiten Mannschaft eine ausgesprochene Doppelschwäche. Von den bisherigen sechs Doppeln wurde noch keins gewonnen. Die Siege in den Einzeln erreichten Teo Wolk (2) und Wilfried Arnhold.

Auch die dritte Mannschaft musste eine Niederlage verkraften. Mit 6:9 Punkten unterlag man gegen Adler Frintrop, wobei die Brüder Markus und Matthias Isenberg im Einzel und zusammen im Doppel ungeschlagen blieben und  allein fünf Punkte für Werden erreichten. Den sechsten erspielte sich Dennis Spann. Damit kämpfen die zweite und dritte Mannschaft weiterhin gegen den Abstieg.