Anzeige

 

Wichtiger Sieg für TTC Werden I

Konzentration und Nervenstärke führen zu eindeutigem Sieg

Nach zwei klaren Niederlagen kommt die 1. Mannschaft mit einem 9:1 Auswärtserfolg gegen den bisherigen Drittletzten Lintorf in die Erfolgsspur zurück. Mit diesem Sieg haben die Werdener zudem ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle gefestigt.

Nach dem äußerst knappen 9:7 Hinspielerfolg in der Hinrunde rechneten alle Akteure und Zuschauer mit einem spannenden und vom Ergebnis her knappen Spiel. Und zunächst schienen sich diese Erwartungen auch zu erfüllen. Kimmeskamp/Müller verloren in vier Sätzen und Hilgers/Kleinsimlinghaus lagen mit 0:2 Sätzen in Rückstand, konnten dann jedoch dem Spiel die entscheidende Wende geben und verhinderten mit ihrem Fünfsatzsieg einen Fehlstart in die Partie.

Da danach Sunico/Frieg in nur drei Sätzen erfolgreich waren, gingen die Werdener wie gewohnt mit einer Führung in die Einzelbegegnungen. Dass esin den meisten der nun folgenden Spielen sehr spannend zuging, verdeutlicht die Tatsache, dass von den sieben Begegnungen fünf erst im fünften Satz entschieden wurden. So auch das erste Einzel von Gilbert Sunico, der in der Verlängerung des fünften Satzes mit 13:11 Bällen siegreich war, nachdem zuvor Martin Kimmeskamp sein Einzel in vier Sätzen gewonnen hatte.

Auch im mittleren Mannschaftsdrittel gab es einen Viersatzsieg durch Josef Hilgers und einen Fünfsatzerfolg durch Martin Müller, der seinem Gegner im fünften Satz mit 11:1 Bällen aber deutlich seine Grenzen aufzeigte. Mit 6:1 Punkten in Führung liegend sah jetzt alles nach einem klaren Sieg für die Werdener aus. Und obwohl sich die beiden noch jugendlichen Lintorfer, die zusätzlich noch in der Jungen-Verbandsliga spielen, alle Mühe gaben und häufig mit ihrem sicheren Topspinspiel überzeugten, mussten sie sich letztendlich doch beide in fünf Sätzen Michael Frieg und Andreas Kleinsimlinghaus geschlagen geben.

Den Schlusspunkt dieser Partie setzte Gilbert Sunico in – wie nicht anders zu erwarten – fünf Sätzen, wobei er das Kunststück vollbrachte, nach einem 1:2 Satzrückstand und einem Rückstand von 1:9 Bällen im vierten Satz trotzdem noch mit 14:12 erfolgreich zu sein und auch den fünften Satz mit nur zwei Bällen Unterschied zu gewinnen.

„Dass eine Mannschaft alle sechs Begegnungen, die im fünften Satz entschieden wurden, verliert, ist sicher ungewöhnlich und zeigt, dass der Werdener Sieg zwar absolut verdient, aber im Ergebnis zu hoch ausgefallen ist“, resümierte der Lintorfer Mannschaftsführer das Spiel. Es verdeutlicht aber auch, dass gerade die Mannschaften, die sich im Abstiegskampf befinden, in den für ein Spiel entscheidenden Phasen häufig das Nachsehen haben, eine Erfahrung, die die Werdener aus der vergangenen Saison noch sehr gut in Erinnerung haben.

Am kommenden Samstag, 3. März, treffen die Werdener im Heimspiel auf den Tabellenvierten aus Remscheid, eine Mannschaft, die die Werdener in der Hinrunde überraschend besiegen konnten. Anschlag ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.


2. Mannschaft kämpft gegen den Abstieg

Eine – im Nachhinein betrachtet – unnötige 7:9 Niederlage mussten die Werdener im Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Borbeck hinnehmen. Ausschlaggebend hierfür war in erster Linie der Gewinn nur eines von vier Doppeln, wobei Henke/Heppekausen in ihrem Eingangsdoppel bei einer 2:1 Satzführung und einem Vorsprung von 6:1 Bällen im vierten Satz eine Siegchance leichtfertig vergaben.

Da beide Mannschaften jeweils sechs Einzelsiege für sich verbuchen konnten, auf Werdener Seite Wilfried Arnhold (2), Teo Wolk, Peer Heppekausen, Michael Zaboura und Matthias Isenberg, brachte das Schlussdoppel die endgültige Entscheidung für die knappe Niederlage. Wolk/Isenberg, die ihr Eingangsdoppel gewonnen hatten, unterlagen hier knapp in vier Sätzen. Damit liegen die Werdener weiterhin auf einem Abstiegsrang und müssen die nächsten beiden Begegnungen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf unbedingt gewinnen, um den Abstieg noch abwenden zu können.


3. Mannschaft verteidigt Aufstiegsplatz

Mit einem deutlichen 9:4 Sieg im Auswärtsspiel bei einem Mitkonkurrenten um den Aufstieg, der Mannschaft vom Franz-Sales-Haus,  festigten die Werdener  ihren 2. Tabellenplatz. Aus der erfolgreichen Mannschaft ragten Georg Fleischer, Markus Isenberg und Marco Budeus mit jeweils zwei gewonnenen Einzeln heraus. Die übrigen Punkte erreichten Fleischer/Isenberg im Eingangsdoppel und Norman Ahmad Khan und Thomas Busch im Einzel.


Schüler erreichen Unentschieden gegen Tabellendritten

Nach einem völlig verpatzten Rückrundenbeginn, der ihnen den letzten Tabellenplatz einbrachte, rollen die Werdener Schüler das Feld jetzt von hinten auf, indem sie auch gegen die in der Tabelle vorne platzierten Mannschaften erfolgreich sind. Nachdem sie in der Vorwoche der Mannschaft von Stadtwald keine Chance ließen, erzielten Max Breuer, Fabian Semnet, Jonas Hömßen und Jonas Thanscheidt im Auswärtsspiel in Frohnhausen zumindest einen Teilerfolg, wobei Jonas Hömßen in seinem zweiten Einzel sogar den Werdener Sieg erreichen konnte, aber im fünften Satz unglücklich in der Verlängerung mit 10:12 Bällen unterlag.