Anzeige

 

TTC Werden: starke Leistung im letzten Heimspiel

Sunico und Hilgers überragend

Gegen den Gast aus Frohnhausen, als Tabellendritter punktgleich mit dem zweiten durchaus noch mit Aufstiegshoffnungen in Werden angetreten, gelang den Werdenern mit ihrer bisher besten Leistung in der Rückrunde ein 9:6 Sieg. Drei Spieltage vor dem Ende der Meisterschaftsserie ist ihnen damit auch theoretisch der fünfte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen.

Die aufgrund des Hinspiels und der bisherigen Rückrundenergebnisse erwartete spannende Begegnung erfüllte die Erwartungen in allen Belangen. Sechs Begegnungen wurden erst im fünften Satz entschieden, allein vier davon nur mit zwei Bällen Unterschied. Dass am Ende dann auch noch die Werdener erfolgreich waren, sorgte für äußerst zufriedene Gesichter bei allen Werdener Akteuren und Zuschauern.

Verheißungsvoll für die Werdener verliefen die Eingangsdoppel. Zwar ging in den ersten beiden Doppeln jeweils der erste Satz verloren, doch danach bezwangen Hilgers/Kleinsimlinghaus das gegnerische Spitzendoppel mit einem sicher heraus gespielten 3:1 Sieg, Sunico/Frieg gewannen ihr Doppel allerdings erst im fünften Satz äußerst knapp mit 14:12 Bällen. Allein das dritte Werdener Doppel musste sich trotz einer 2:0 Satzführung in fünf Sätzen geschlagen geben.

Als danach sowohl Gilbert Sunico als auch Josef Hilgers im oberen Paarkreuz ihre Spiele jeweils in vier Sätzen erfolgreich beendeten, schienen die Werdener auf der Siegesspur zu sein. Doch im mittleren Mannschaftsdrittel entschied sich, dass es ein äußerst spannender Spielabend mit einem zähen Ringen um den Gesamtsieg werden sollte. Sowohl Michael Frieg als auch Andreas Kleinsimlinghaus verloren ihre Begegnungen, obwohl beide mit 2:0 Sätzen in Führung gingen, jeweils im fünften Satz, wobei Andreas Kleinsimlinghaus im vierten Satz sogar einen Matchball vergab.

Da auch im unteren Paarkreuz für die Werdener kein Sieg heraussprang, lag man ähnlich wie in der letzten Begegnung in Mülheim zur Hälfte der Einzelbegegnungen mit 4:5 Punkten in Rückstand, obwohl eine Führung im Bereich der Möglichkeiten lag und nicht unverdient gewesen wäre. Doch die Werdener Spitzenspieler Gilbert Sunico und Josef Hilgers zeigten sich hiervon wenig beeindruckt und gewannen wiederum mit überzeugenden Leistungen und sehenswerten und begeisternden Ballwechseln ihre zweiten Einzel und brachten die Werdener damit wieder in Führung.

Genau umgekehrt zum Verlauf der ersten Einzel verliefen die zweiten jetzt im mittleren Paarkreuz. Andreas Kleinsimlinghaus gelang ein sicherer Dreisatzsieg und Michael Frieg schaffte es in fünf spannenden Sätzen, seinem in der bisherigen Rückserie noch ungeschlagenen Frohnhauser Gegenspieler die erste Niederlage beizubringen. Für den entscheidenden neunten Punkt sorgte danach Frank Palm mit einem ungefährdeten Dreisatzsieg. Während die Werdener ihre Leistung und ihren Erfolg gebührend feierten, verließen die Frohnhauser Akteure enttäuscht die Halle, da sich für sie mit dieser Niederlage das Thema Aufstieg erledigt hatte.

Am kommenden Wochenende müssen die Werdener am von ihnen ungeliebten Sonntagmorgen in Velbert antreten. Im Hinspiel gab es zwar einen 9:5 Sieg für die Werdener, doch zeigten die noch abstiegsgefährdeten Velberter gerade in den letzten Begegnungen ausgezeichnete Leistungen.

Mit 7:9 Punkten verlor die zweite Mannschaft des TTC Werden ihr letztes Heimspiel gegen den Gast aus Holsterhausen, da lediglich Peer Heppekausen, Georg Fleischer und Hans-Werner Isenberg für Werdener Siege sorgten, Achim Gutknecht, Matthias Isenberg und Bastian Kleinsimlinghaus aber Niederlagen hinnehmen mussten und die Spieler aus Holsterhausen in den Doppeln erfolgreicher waren.

Ihren Meistertitel stellten die Schüler des TTC Werden bereits im vorletzten Meisterschaftsspiel sicher. Überzeugend mit 8:1 Punkten gewannen Jonathan Lenz, Louis Junghanns, Elias Kerperin und Jan Fiedler, der Christian Hitzbleck erfolgreich vertrat. Im letzten Meisterschaftsspiel geht es für die Werdener Schüler darum, mit einem weiteren Sieg die gesamte Saison ungeschlagen zu beenden.