Anzeige

 

TTC Werden I weiter im Abstiegskampf

Gegen Neviges große Chance verpasst

„Wir sind enttäuscht und frustriert“, resümierte der Werdener Mannschaftsführer den Spielabend in seiner Verabschiedung. Wenn man bedenkt, dass die Werdener in dieser Begegnung mit 7:3 Punkten in Führung lagen und im Normalfall nur noch die Höhe des Sieges diskutiert wird, kann man nach der 7:9 Niederlage die Gemütslage der Werdener nachempfinden.

Der Spielbeginn verlief für die Werdener optimal. Alle drei Eingangsdoppel waren erfolgreich, nicht ein einziges Doppel musste hierbei in den Entscheidungssatz. Dass das Spiel jedoch kein Selbstläufer für die Werdener sein würde, machte die erste Hälfte der Einzelbegegnungen deutlich. Während die Gäste aus Neviges zwei Einzel in nur drei und ein Einzel in vier Sätzen gewannen, mussten die Werdener bei ihren drei Einzelerfolgen alle in den fünften Satz, wobei zwei Siege äußerst knapp nur mit 11:9 Bällen zustande kamen.

Den Anfang hierbei machte Gilbert Sunico, der es schaffte, einen 0:5 Rückstand im fünften Satz noch in einen Sieg zu verwandeln. Klarer war der Sieg von Andreas Kleinsimlinghaus mit 11:6 Bällen im fünften Satz, während Heiko Schnoor in einer kämpferisch und emotional verbissen geführten Begegnung mit 11:9 erfolgreich war. Als bei einer 6:3 Führung für die Werdener Gilbert Sunico auch noch sein zweites Einzel gewann, schien einem auch dringend notwendigen Sieg der Werdener nichts mehr im Wege zu stehen.

Doch leider begann jetzt eine Spielphase, in der den Werdenern auch das notwendige Quäntchen Glück fehlte, um erfolgreich zu sein. So hatten Andreas Kleinsimlinghaus und Heiko Schnoor gute Chancen, auch ihre zweiten Einzel zu gewinnen. Doch beide schafften es nicht, einen relativ klaren Vorsprung im fünften Satz in Siege zu verwandeln. Jeweils mit 9:11 Bällen mussten sie sich geschlagen geben. Da die drei anderen Werdener ihre  Spiele in vier Sätzen verloren, musste das Schlussdoppel darüber entscheiden, ob die Werdener zumindest noch ein Unentschieden erreichen würden.

Die Ausgangssituation war für die Werdener Kombination Hilgers/Kleinsimlinghaus psychologisch äußerst schwierig. Die Nevigeser waren im absoluten Aufwind, hatten sie doch auch mit nur einem Punktgewinn eigentlich nicht mehr gerechnet, konnten jetzt sogar den Sieg erreichen. Der Situation entsprechend spielten sie im ersten Satz und gewannen deutlich mit 11:5 Bällen. Ab dem zweiten Satz waren die beiden Werdener jedoch gleichwertig, erkämpften sich in der Verlängerung mit 13:11 Bällen den Satzausgleich, gingen mit dem knappen Gewinn des dritten Satzes sogar mit 2:1 in Führung. Doch dem Verlauf des ganzen Abends entsprechend verloren sie den vierten Satz unglücklich in der Verlängerung mit 12:14 Bällen, wobei sie sogar einen Matchball auf ihrer Seite hatten.

So nutzten die Nevigeser die Gunst der Situation und schafften tatsächlich einen zur Hälfte der Begegnung von niemandem in der Halle für möglich gehaltenen Sieg. Da das nächste Spiel für die Werdener erst am 9. Februar stattfindet, haben sie jetzt zwei Wochen Zeit, um die Niederlage zu verdauen. Da sich dann jedoch der bisher ungeschlagene Tabellenführer in Werden präsentiert, gibt es auf Werdener Seite keine Hoffnung auf einen zählbaren Erfolg.

Auch die zweite und dritte Herrenmannschaft verloren in dieser Spielwoche. Während die Niederlage der 2. Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Dellwig jedoch zu erwarten war und mit 4:9 Punkten in einem erträglichen Rahmen blieb, war die 7:9 Niederlage der 3. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Schönebeck kaum vorhersehbar und sorgt dafür, dass diese Mannschaft mit einem Aufstieg in dieser Saison nichts mehr zu tun hat.

Äußerst erfreulich hingegen verlaufen zurzeit die Spiele der beiden Schülermannschaften. Christian Hitzbleck, Elias Kerperin, Max Seibel und Maurice Schmidt zeigten sich den Schülern der MTG Horst überlegen und gewannen deutlich mit 10:0 Punkten, wobei sie auch nervenstark genug waren, die vier erst im fünften Satz endenden Spiele dreimal mit 11:9 und einmal mit 11:5 Bällen für sich zu entscheiden. Mit diesem Sieg hat sich die 1. Schülermannschaft im Kampf um den Aufstieg zurückgemeldet.

Die Tabellenführung ihrer Spielgruppe verteidigt hat die 2. Schülermannschaft in der Begegnung gegen Moltkeplatz Essen. Tim Homberg, Alper Saler, Raphael Clasen und Nico Littwin gaben sich bei ihrem 10:0 Erfolg ebenfalls keine Blöße und mussten sogar nur zweimal in den fünften Satz.