Anzeige

 

TTC Werden I mit erwarteter Niederlage

Alle anderen Mannschaften erfolgreich

Trotz der durch zweifache Ersatzstellung erwarteten Niederlage gegen den Tabellendritten Dellwig zeigten die Werdener eine ansprechende Leistung, die für den weiteren Saisonverlauf alle Optionen offen lässt. Allerdings haben die Werdener als Tabellenzweiter jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem Tabellendritten.

„Wir haben einige sehr gute und spannende Partien erlebt“, konstatierte der Dellwiger Spielführer in seiner Verabschiedung und bescheinigte den Werdenern ausdrücklich eine gute Leistung. Obwohl das Ergebnis von 9:3 Punkten für Dellwig eigentlich einen einseitigen Spielverlauf vermuten lässt, waren einzelne Spiele doch äußerst hart umkämpft, fanden aber in den Dellwiger Akteuren zum Schluss leider die glücklichen Gewinner.

So zum Beispiel, als Michael Frieg im fünften Satz mit 13:15 Bällen unterlag, wobei sein Gegner drei Satzbälle gegen sich abwehrte, oder als Andreas Kleinsimlinghaus in seiner zweiten Begegnung mit 9:11 Bällen im fünften Satz eine Niederlage akzeptieren musste. Dass der Ausfall von zwei Stammspielern für die Werdener nicht zu kompensieren war, zeigte sich schon in den Eingangsdoppeln, in denen nur Sunico/Frieg erfolgreich waren.

Während man sich im oberen und mittleren Mannschaftsdrittel in den ersten Einzelbegegnungen bei Siegen von Gilbert Sunico und Michael Frieg jeweils unentschieden trennte, dominierten die Dellwiger im unteren Paarkreuz doch relativ eindeutig. So ließ der 3:6 Punkterückstand zur Hälfte der Einzelbegegnungen den Werdenern auch kaum mehr Hoffnung  auf einen für sie positiven Ausgang der Partie. Und obwohl die Werdener sicher ein oder zwei Punkte mehr verdient gehabt hätten, muss man doch von einer verdienten Niederlage sprechen, die jedoch für die Werdener keine Wende in der bisher so erfolgreich verlaufenden Saison bedeuten sollte.

In der nächsten Begegnung treffen die Werdener im Auswärtsspiel auf die Mannschaft von Tusem, die im Hinspiel klar bezwungen werden konnte.

Gut aus der Affäre zog sich die 2. Mannschaft im Heimspiel gegen die in der Tabelle vor ihr platzierte Mannschaft aus Holsterhausen. Grundlage für ein 8:8 Unentschieden waren für die Werdener drei gewonnene Eingangsdoppel. In den nachfolgenden Einzeln bewiesen die Holsterhauser Akteure jedoch ihre Spielstärke und gestatteten nur noch Werdener Einzelerfolge durch Hans-Werner, Markus, Matthias Isenberg und Friedel Seibertz (2).

Überzeugend agiert die 3. Mannschaft und liegt weiterhin klar auf Aufstiegskurs. Sowohl in den Eingangsdoppeln als auch in den nachfolgenden Einzeln zeigten sich Wilfried Arnhold, Hans Dannhöfer, Friedel Seibertz, Werner Hoppe, Thomas Busch und Fritz Grohmann ihren Kontrahenten aus Stadtwald überlegen.

Sehr erfreulich ist auch der Start der neugegründeten zweiten Schülermannschaft des TTC Werden. In den beiden bisher ausgetragenen Begegnungen erreichten Tim Homberg, Max Seibel, Maurice Schmidt, Viktor Skamel und Alper Saler, die ihre ersten Meisterschaftsspiele überhaupt absolvierten, zwei Siege. Im Heimspiel wurden die Schüler aus Heisingen mit 8:5 Punkten, im Auswärtsspiel die Schüler von Frintrop sogar mit 8:2 Punkten bezwungen. Mit diesen Siegen liegen die Werdener Schüler überraschend an der Tabellenspitze ihrer Meisterschaftsgruppe.