Anzeige

 

TTC Werden I: Verlust der Tabellenführung

Fröndenberg war keine Reise wert

Gegen eine hoch motivierte Heimmannschaft, die nach nunmehr 12 Spieltagen erstmals in Bestbesetzung antrat, mussten die Werdener eine hohe 9:2 Niederlage hinnehmen. Ungünstig wirkte sich aus, dass die Werdener urlaubsbedingt mit Ersatz antreten mussten und das Spiel am von den Werdenern ungeliebten Sonntagmorgen, Beginn 10:00 Uhr, stattfand. Ärgerlich ist, dass die Fröndenberger erklärten, nur dieses eine Spiel in Bestbesetzung machen zu können.

Am Sonntagmorgen war für die Werdener frühes Aufstehen angesagt. Immerhin betrug die Fahrzeit nach Fröndenberg über eine Stunde. Und in den Eingangsdoppeln, eigentlich eine ausgewiesene Stärke der Werdener, zeigte sich, dass nicht alle Akteure sofort ihre Normalform abrufen konnten.

Schlimmes erahnen ließ der Verlauf der ersten Einzelbegegnungen im oberen Paarkreuz, wo sowohl Yannick Büns als auch Gilbert Sunico Niederlagen in vier Sätzen akzeptieren mussten. Und eine positive Wende für die Werdener war eigentlich nicht in Sicht. Erst nachdem Stephan El Faramawy sein erstes Einzel verloren hatte, beim Spielstand von 0:6, gelang es Michael Zaboura, den ersten Sieg für die Werdener zu realisieren.

Obwohl Matthias Isenberg als Werdener Ersatzspieler wirklich hervorragend agierte, konnte auch er seinen Kontrahenten nicht besiegen. Den zweiten Punkt holte Andreas Kleinsimlinghaus in vier Sätzen. Doch danach machten die Fröndenberger Spitzenspieler den Erfolg für ihre Mannschaft klar. Mit nunmehr 22:4 Punkten liegen die Werdener hinter MTG Horst mit 23:3 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz der Tischtennis-Landesliga.

Am kommenden Samstag, 3.2., wird sich im Heimspiel gegen die Mannschaft von Castrop-Rauxel zeigen, ob die Werdener diese unerwartet hohe Niederlage verarbeitet haben. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Heckerschule, Urbachstraße.

2. Herren - 1:9 in Lüttringhausen

Noch ärger erwischte es die 2. Herrenmannschaft in ihrer zweiten Rückrundenbegegnung in der Bezirksklasse. Da urlaubs- und krankheitsbedingt nur drei Stammspieler zur Verfügung standen, mussten  mit Tamim Seleman, Leonard Martsch und Fabian Isenberg drei Spieler aus dem Jugendbereich einspringen. Alle drei hinterließen in ihrem ersten Bezirksklassenspiel einen guten Eindruck, und ausgerechnet dem erst 13-jährigen Fabian Isenberg gelang sensationell der Ehrenpunkt.

4. Herren - 9:4 in Burgaltendorf

Über eine 2:1 Führung nach den Doppeln baute die 4. Mannschaft ihren Vorsprung kontinuierlich aus und kam zu zwei weiteren Punkten. Wilfried Arnhold war dabei mit zwei Siegen erfolgreichster Einzelspieler. Die weiteren Punkte besorgten Hans-Werner Isenberg, Rüdiger Martsch, Fabian Semnet, Thomas Busch und Achim Gutknecht.

1. Jugend auf Aufstiegskurs in die Bezirksklasse

Ihre Aufstiegsambitionen unterstrich die Jugendmannschaft in ihren drei bisherigen Begegnungen, die gegen Altenessen mit 7:3, TuSEM mit 9:1 und Stoppenberg mit 6:4 Punkten alle gewonnen wurden und die alleinige Tabellenführung bedeuten. Allerdings zeigten eine Reihe umkämpfter Spiele, dass die Anforderungen in der Bestengruppe deutlich höher sind als in der Vorrunde. In seinen bisherigen sieben  Einzeln noch ungeschlagen ist Tamim Seleman, Eric Anhalt und Leonard Martsch weisen zurzeit eine Bilanz von 5:2 Siegen auf, Christoph Wey steht mit zwei Siegen bei zwei Niederlagen zu Buche.